[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Schaub-Lorenz Loretta 30 - UKW-Tuner zickt -

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Jan 20, 2018 21:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2017 22:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 26, 2015 0:06
Beiträge: 465
Wohnort: Berlin-Lichterfelde
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Liebe Radiofreunde,

was habe ich mir mit der hübschen Loretta für Mühe gegeben. Das Gehäuse komplett gereinigt
und das Chassis gesäubert. Die Kondensatorkur ist auch durchgeführt. Die ECH81 hatte sich
verabschiedet, genau wie der Brückengleichrichter und es spielt, allerdings erst ab dem Sender
Berliner Rundfunk bei 91,4 Mhz. Hmmmm... also das Gehäuse vom Tuner geöffnet und rumgepückert.
Und siehe da, wenn ich mit meinem Prüfstift ein Teil von der im Bild rechts stehenden Spule berühre,
sind die Sender ab 87,5 Mhz plötzlich da. Was ist das?
Einen Schaltplan kann ich momentan hier nicht hinterlegen. Ich habe nur einen beim Radiomuseum gefunden.
Und ob die damit einverstanden wären, weiß ich nicht. Die sind ja immer so streng ;)
Hier ein paar Bilder:
Bild Bild Bild

_________________
Nette Grüße

Norbert

"Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2017 22:28 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 5377
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Norbert,
wenn es beim berühren aktiver Elemente funktioniert, dann scheint der Oszillator aufgrund fehlender Kapazität wieder zu schwingen
D.h. einer der im Schwingkreis liegenden Kondensatoren liegt außerhalb der Toleranz.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2017 23:28 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 9:32
Beiträge: 867
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Kann auch Kontaktprobleme an einem der Scheibentrimmer sein. Klopfen im Nahbereich oder leichtes Berühren reicht da oft um den Kontakt (kurzfristig) wieder herzustellen.
Die sehen auch optisch nicht mehr sehr vertrauenerweckend aus....Bei vielen RFT Geräten ist das schon fast ein Standartproblem.

Nachtrag: Mit Kontaktproblem meine ich Verlust des Kontaktes der Silberschicht der Scheibe zum Mittelpin, Kann aber auch am Mittelpin unten ein Kontaktproblem geben.
Einfach mal bei auftretenden Fehler die Einstellschraube leicht berühren, das markt man dann schon.

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 11:52 
Offline

Registriert: So Okt 18, 2009 18:36
Beiträge: 1322
Wohnort: bei Fulda
Hallo Norbert und alle leser,
damit das Jahr gut anfängt habe ich hier mal was eingescannt. Zwar nicht exakt das Schaltbild der Box vom Loretta 30. Aber das des Savoy 20 sollte ganz ähnlich sein. Die UKW-Mischteile waren damals ja längst "auskonstruiert". Scan ist aus eigener Schaltbildsammlung:
Bild

_________________
Viele Grüße

Frank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 12:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 26, 2015 0:06
Beiträge: 465
Wohnort: Berlin-Lichterfelde
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Erstmal ein Dankeschön für die Meldungen.... Zum Glück habe ich das alte Serviceheft gefunden.
Hier die Kopien. Sie können dann in unserer "Sammlung" aufgenommen werden.

Bild Bild Bild Bild

Allen ein gesundes Neues Jahr! :hello:

_________________
Nette Grüße

Norbert

"Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 12:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 26, 2015 0:06
Beiträge: 465
Wohnort: Berlin-Lichterfelde
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Nutzi hat geschrieben:
Kann auch Kontaktprobleme an einem der Scheibentrimmer sein. Klopfen im Nahbereich oder leichtes Berühren reicht da oft um den Kontakt (kurzfristig) wieder herzustellen.
Die sehen auch optisch nicht mehr sehr vertrauenerweckend aus....Bei vielen RFT Geräten ist das schon fast ein Standartproblem.

Nachtrag: Mit Kontaktproblem meine ich Verlust des Kontaktes der Silberschicht der Scheibe zum Mittelpin, Kann aber auch am Mittelpin unten ein Kontaktproblem geben.
Einfach mal bei auftretenden Fehler die Einstellschraube leicht berühren, das markt man dann schon.


Wenn ich mit einem Holzstäbchen die Teile berühre oder anklopfe, ändert sich leider gar nichts. Ein Kontaktproblem ist es daher wohl nicht....

_________________
Nette Grüße

Norbert

"Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 14:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 1519
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Norbert,

einen solchen berührungssensiblen Fehler aufzuspüren ist nicht einfach. So wie es aussieht hat der Oszillator Anschwingprobleme, welche durch den Berührungsimpuls das Anschwingen 'fremdauslösen'. In diesem Falle wäre es nützlich den Schwingstrom bzw. die Schwingspannung am Gitter der Oszillatortriode zu messen.

Dies muss möglichst rückwirkungsfrei geschehen, deshalb wird die Gitterspannung direkt über einen kurz angelöteten 1Meg und anschließendem Siebkondensator zur HF-Entkopplung einem (hochohmigen) Voltmeter zugeführt. Die Messung erfolgt wie üblich gegen GND. Zur Verdeutlichung des gemeinten habe ich das 'rot' im Tuner-Foto eingetragen.
Dateianhang:
UKW-Tuner S-L Loretta 30.JPG
UKW-Tuner S-L Loretta 30.JPG [ 143.22 KiB | 270-mal betrachtet ]

Die Schwingspannung sollte ca. -2V ... -3,5V betragen, wobei der angezeigte Wert, bei stabilen Schwingbedingungen, über den gesamten Abstimmbereich konstant bleiben sollte.

Der Fehler könnte bereits durch eine schwächelnde ECC85 bedingt sein - ich gehe einmal davon aus, dass du diese bereits versuchsweise ausgetauscht hast. Auch der Gitterableitwiderstand R202 (220k) sollte nachgemessen werden. Letztlich könnte auch die Anodenstrommessung der Oszillatorröhre Hinweise auf deren Zustand geben - Messung indirekt über R16 (1k) würde bei 6mA lt. Schaltbild 6V bedeuten.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 16:04 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 9:32
Beiträge: 867
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Similis hat geschrieben:
Wenn ich mit einem Holzstäbchen die Teile berühre oder anklopfe, ändert sich leider gar nichts. Ein Kontaktproblem ist es daher wohl nicht....


Sorry Norbert, da hatte ich dein Problem nicht richtig verstanden. Ich war davon ausgegangen dass der Empfangsbereich "verschoben" ist. Also am Beginn Skala der Empfang auf 91,4 MHz liegt, niedrigere Frequenzen quasi dadurch nicht einstellbar sind. Spät Abends läuft mein Hirn nur noch auf Sparmodus...

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 16:37 
Offline

Registriert: Mi Apr 28, 2010 11:23
Beiträge: 688
Hallo Karsten,

Similis schrieb:
Zitat:
es spielt, allerdings erst ab dem Sender
Berliner Rundfunk bei 91,4 Mhz. Hmmmm... also das Gehäuse vom Tuner geöffnet und rumgepückert.
Und siehe da, wenn ich mit meinem Prüfstift ein Teil von der im Bild rechts stehenden Spule berühre,
sind die Sender ab 87,5 Mhz plötzlich da. Was ist das?

Deswegen dachte ich auch das der Oszillator schwingt.Oder können die Schwingungen unterhalb 91,4 Mhz aussetzen?

Gruß Gerd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 16:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 26, 2015 0:06
Beiträge: 465
Wohnort: Berlin-Lichterfelde
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
glaubnix hat geschrieben:
Hallo Norbert,

einen solchen berührungssensiblen Fehler aufzuspüren ist nicht einfach. So wie es aussieht hat der Oszillator Anschwingprobleme, welche durch den Berührungsimpuls das Anschwingen 'fremdauslösen'. In diesem Falle wäre es nützlich den Schwingstrom bzw. die Schwingspannung am Gitter der Oszillatortriode zu messen.

Dies muss möglichst rückwirkungsfrei geschehen, deshalb wird die Gitterspannung direkt über einen kurz angelöteten 1Meg und anschließendem Siebkondensator zur HF-Entkopplung einem (hochohmigen) Voltmeter zugeführt. Die Messung erfolgt wie üblich gegen GND. Zur Verdeutlichung des gemeinten habe ich das 'rot' im Tuner-Foto eingetragen.
Dateianhang:
UKW-Tuner S-L Loretta 30.JPG

Die Schwingspannung sollte ca. -2V ... -3,5V betragen, wobei der angezeigte Wert, bei stabilen Schwingbedingungen, über den gesamten Abstimmbereich konstant bleiben sollte.

Der Fehler könnte bereits durch eine schwächelnde ECC85 bedingt sein - ich gehe einmal davon aus, dass du diese bereits versuchsweise ausgetauscht hast. Auch der Gitterableitwiderstand R202 (220k) sollte nachgemessen werden. Letztlich könnte auch die Anodenstrommessung der Oszillatorröhre Hinweise auf deren Zustand geben - Messung indirekt über R16 (1k) würde bei 6mA lt. Schaltbild 6V bedeuten.


Vielen Dank für die viele Arbeit Peter. So, wie Du es bildlich dargestellt hast, ist es für mich sehr verständlich. Der Versuchsaufbau und die Messung erfolgt noch heute Abend und ich werde berichten.
Selbstverständlich hatte ich die ECC85 gegen eine Referenzröhre getauscht und alle 3 Widerstände im Tuner überprüft *zwinker*

_________________
Nette Grüße

Norbert

"Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 16:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 26, 2015 0:06
Beiträge: 465
Wohnort: Berlin-Lichterfelde
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
@ Karsten und Gerd: Das sich der Frequenzbereich verschiebt,,,,, diesen Fall hatte ich schon 2x, aber so?
Wie gesagt, kommt die Spule und deren Umgebung in Kontakt mit dem Prüfstift, sind alle Sender dort, wo
sie sein müssen. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass der Empfang auf allen Sendern merklich besser wird.

_________________
Nette Grüße

Norbert

"Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde.


Zuletzt geändert von Similis am Mo Jan 01, 2018 17:06, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 16:58 
Offline

Registriert: Do Nov 17, 2011 23:30
Beiträge: 169
Wohnort: Mannheim
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Similis hat geschrieben:
... es spielt, allerdings erst ab dem Sender Berliner Rundfunk bei 91,4 Mhz... wenn ich mit meinem Prüfstift ein Teil von der ... Spule berühre, sind die Sender ab 87,5 Mhz plötzlich da...

... Das sich der Frequenzbereich verschiebt,,,,, diesen Fall hatte ich schon 2x, aber so?
Wie gesagt, kommt die Spule und deren Umgebung in Kontakt mit dem Prüfstift, sind alle Sender dort, wo sie sein müssen. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass der Empfang auf allen Sender merklich besser wird.

Gutes neues Jahr zusammen.

Der Prüfstift hat eine Kapazität gegen Masse, die wird dann parallel zum Schwingkreis-Kondensator gelegt. Dadurch schwingt dieser auf einer tieferen Frequenz, die dann etwa richtig liegt.

D. h. der Oszillator schwingt zurzeit zu hoch. Setz mal das Abschirmgehäuse auf diesen Oszillatorteil. Das erhöht alle Kapazitäten nach Masse. Vielleicht reicht das auch aus, dass der Oszilator wieder richtig schwingt.

Falls nicht: Oszillator mit aufgesetztem Schirmgehäuse neu abgleichen.

Bernhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 17:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 1519
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo,

soweit ich alles verstanden habe läuft das Gerät auch nach Entfernen des Prüfstiftes auf der normalen Frequenz weiter - also nichts mit dauerhafter Kapazitätserhöhung...

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 21:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 26, 2015 0:06
Beiträge: 465
Wohnort: Berlin-Lichterfelde
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
So eine Schiete! Zuallererst wollte ich den Tipp von Harry abarbeiten und die im Tuner befindlichen
Kondensatoren messen. Dabei ist mir die Prüfklemme abgerutscht und hat einen Spulenfaden abgerissen. :angry:
Ein Stückchen roter Spulenfaden befand sich am abgerissenen Teil, daher habe ich von der Spule einen
Faden gelöst und ihn mit dem 10K-Widerstand verbunden. Ich bin mir sicher, dass es die richtige Verbindung
ist, aber die Tests, wie von Peter und Bernhard vorgeschlagen, konnte ich nicht durchführen, weil danach
nur noch das Rauschen im Winde zu vernehmen war. Was habe ich falsch gemacht? :Schulterzuck:

Bild Bild Bild

_________________
Nette Grüße

Norbert

"Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2018 21:35 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 5377
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Die Spule scheint die ZF Auskopplung L8/9 zu sein, durch diese muss die Anodenspannung für Pin 6 durch, tut sie das auch, d.h. ist Durchgang vorhanden ?

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 14 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum