[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Röhrentuner Noris MG 1510

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Jul 16, 2018 8:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Mo Apr 16, 2018 21:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jan 13, 2011 19:10
Beiträge: 203
Wohnort: An der Nordseeküste
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Seit einiger Zeit habe ich diesen Tuner und er gibt mir mehrere Rätsel auf. Aber der Reihe nach:

Das Gerät ist zwar japanischen Ursprungs, aber mit einem 220V-Netzteil versehen und deutsch beschriftet. U. a. konnte man den Tuner um 1965 bei Conrad für 149,- DM als „Noris MG 1510“ kaufen. „Noris“ war wie „Goldhorn“ eine Markenbezeichnung der Nürnberger Vertriebsgesellschaft Sommerhäuser & Friedrich, dort gab es zu der Zeit einige japanische Importe.

Trotz der relativ geringen Größe von 28 x 8 x 18 cm ist es ein recht aufwendiges Gerät mit 3-fach Drehko und 4 ZF-Stufen. 7 Röhren kommen zum Einsatz: 2 x ECC 85, 4 x EF 94 und eine EAA 91. Zur auf dem Bild zu sehenden Röhre Nr. 8 komme ich noch! Es ist ein Mono-Gerät, besitzt aber einen Umschalter für Stereo und eine Buchse zum Anschluss eines Decoders.

Letzteres hat einen Vorbesitzer wohl zur Aufrüstung mittels eines Grundig Stereo-Decoders V veranlasst. In diesem Zug wurden einige Änderungen im Gerät vorgenommen: Anbau einer Novalbuchse auf der Rückseite zum Anschluss des Decoders, Einbau einer zusätzlichen Röhre EBC 81, Abklemmen des Mono/Stereo Umschalters und des Lautstärkepotis für den NF-Ausgang, neue Belegung der Cinch-Buchsen. Die Arbeiten sind sauber ausgeführt und es steckt mit Sicherheit Grips ‚drin, aber leider ist nichts dokumentiert und der Urheber kann uns nichts mehr erklären.

Wenn alles gut funktionieren würde wäre es auch egal, aber der Klang des modifizierten Geräts war dumpf und zum Abgewöhnen. Da der Empfang allerdings bestens ist habe ich das NF-Signal vor dem Decoder abgenommen und siehe da: Glasklarer, richtig guter Klang! Irgendwas muss also mit dem Decoder bzw. dessen Anschluss nicht stimmen.

Nun zu meinen Fragen:

Kennt jemand diesen Tuner und hat Pläne dazu?

Der „Umbauer“ hat auf der Unterseite „Hitachi“ vermerkt, könnte das der Hersteller sein? Es gibt sonst keine Hinweise am Gerät.

Was mag die EBC 81 für einen Zweck haben? Zieht man sie ist der Tuner stumm, empfängt aber weiter.

Kann ich den Grundig Decoder V probeweise durch einen Decoder VI ersetzen?

Abschließend noch Bilder von dem Kleinen:


Dateianhänge:
Dateikommentar: Noris Innenansicht
IMG_6352.JPG
IMG_6352.JPG [ 176.63 KiB | 1047-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Noris Vorderansicht
IMG_6353.JPG
IMG_6353.JPG [ 153.55 KiB | 1047-mal betrachtet ]

_________________
Grüße,

Bernd
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Mo Apr 16, 2018 21:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 18:42
Beiträge: 1601
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Bernd,

vielleicht hat der Vorbesitzer die EBC81 als Impedanzwandler eingesetzt, um den Stereo-Decoder möglichst niederohmig anzusteuern und um sich über die längere Leitung zum Decoder keinen Brumm 'einzufangen'. Der dumpfe Klang könnte möglicherweise daran liegen, dass die Deemphasis vor dem Impedanzwandler nicht entfernt wurde und dadurch eine doppelte Höhenabsenkung, einmal durch die eben erwähnte originale Deemphasis und zusätzlich durch die zweite im Stereodecoder erfolgte. Die erste Deemphasis würde dann auch den Pilotton abschwächen und somit ein einwandfreies Arbeiten des Stereo-Decoders einschränken.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Mo Apr 16, 2018 21:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 8:54
Beiträge: 2409
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
So sehe ich das auch, man müsste die erste (originale) Deemphasis entfernen, das das Gerät schon einen Mono/Stereo Umschalter hatte, wird in dessen Kreis auch die Abschaltung der Deemphasis liegen, die abgeschsltet werden muss, sonst haut das mit Stereo nicht hin (Stichwort Pilotton Unterdrückung).

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 6:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jan 13, 2011 19:10
Beiträge: 203
Wohnort: An der Nordseeküste
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin Peter und Volker,

an einen Impendanzwandler habe ich auch schon gedacht. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass diese EBC 81-Stufe die Höhen mindert, denn die Abnahme des Signals hinter dieser Stufe ist absolut in Ordnung. Als nächstes werde ich 'mal Versuche mit dem Stereodecoder V an einem passenden Stereomeister von Grundig anstellen und mit dessen originalen Decoder vergleichen.

_________________
Grüße,

Bernd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 8:08 
Offline

Registriert: Do Jan 06, 2011 14:52
Beiträge: 120
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Die EBC81-Stufe wird auch nichts mindern. Der Hintergrund ist, dass, wie Peter und Volker schon richtig gesagt haben, für die UKW-Übertragung vor der Modulation die Höhen (Preemphasis) angehoben werden, was möglich ist, da die Höhen in üblichen Musiksignalen amplitudenmäßig schwächer vertreten sind. Damit wird für hohe Frequenzen aus der Frequenzmodulation eine Phasenmodulation. Der Hintergrund ist, man kann dann im Empfänger die Anhebung wieder rückgängig (Deemphasis) machen, was das Rauschen reduziert oder zumindest "dumpfer" macht, was angenehmer ist.

Ein Stereo-MPX-Signal hat ja nun den Pilotton bei 19kHz und das Differenzsignal in Zweiseitenbandmodulation um den unterdrückten Träger von 38kHz, würde man das erst durch die Deemphasis schicken, würden diese Signale zu sehr gedämpft. Daher wird üblicherweise das unbearbeitete Signal in den Stereodekoder geschickt und der Dekoder hat dann für jeden Kanal nochmals je ein Deemphasis-Glied.

Da das Signal bei dir vor dem Dekoder normal klingt und nicht schrecklich dünn und scharf, ist die Deemphasis noch vorhanden und die Deemphasis im Dekoder senkt die Höhen nochmal ab. Da die Pre-/Deemphasis üblicherweise eine Zeitkonstante von 50µs verwendet, entspricht das einem Tiefpass mit einer Grenzfrequenz von 3183Hz.

Der Dekoder ist aller Wahrscheinlichkeit nach in Ordnung, er wird nur nie Stereo gemacht haben. Vielleicht hat er noch den Pilotton gefunden, aber das Differenzsignal wird so schwach gewesen sein, dass niemals eine merkliche Kanaltrennung zustande kam.

Gruß,
Christian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 10:10 
Offline

Registriert: Di Apr 19, 2016 20:33
Beiträge: 354
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Da würde es helfen, die zusätzliche Schaltung herauszuzeichnen.
Einen Decoder kannst du übrigens nicht mal eben anschließen, er hat einen anderen Stecker.

Gruß
Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 17:47 
Offline

Registriert: So Okt 18, 2009 19:36
Beiträge: 1383
Wohnort: bei Fulda
Hallo,
das mit dem Herauszeichnen der Schaltung halte ich auch für eine sehr gute Idee. Dann sollte auch klarer werden, wozu diese nachträglich installierte EBC81 dient. Noch eine Spekulation: sie könnte auch der Rauschunterdrückung dienen, neudeutsch "Muting"....
Wegend es Stereo-Decoders: Stefan meint sicherlich, daß der Grundig Decoder 6 anstelle des 5 nicht passt wegen des anderen Steckers. Der ist nämlich 10-polig. Aber elektrisch sollte es gehen. Muss halt die Verkabelung umgefrickelt werden.

_________________
Viele Grüße

Frank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 18:35 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 22:17
Beiträge: 916
Moin,
Decoder 5 und 6 sind definitiv nach Anpassung des Anschlusses (ich hatte mir seinerzeit fuer ein HF10 einen Adapter gebaut) austauschbar. Es gibt nur eine Einschraenkung, die Stereoanzeige.
Fuer Decoder 4 und 5 gibt es in den vorbereiteten Geraeten ein Drehspul-Schauzeichen, das vom gleichgerichteten Pilotton gesteuert wird. Fuer Decoder 6 ist es eine Lampe, die vom Umschaltrelais des Decoders geschaltet wird. Geht bei Decoder 4 nicht, er hat keine Schaltstufe, daher Schauzeichen.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 18:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 8:54
Beiträge: 2409
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Oder man baut in das Gehäuse einen Sand Decoder mit Chip ein. Sind meiner Meinung eh empfindlicher und trennschärfer als die alten Röhrendecoder.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 20:46 
Online

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 912
Stereo_Record hat geschrieben:

Kennt jemand diesen Tuner und hat Pläne dazu?

Nein, aber ich habe einen Receiver mit einer im UKW-Teil sehr ähnlichen Bestückung:
EC(C)85 - Gitterbasisvorstufe
E(C)C85 - Additive Mischstufe
EC(C)85 - Oszillator
E(C)C85 - Reaktanzstufe für AFC
EF94 - 1.ZF
EF94 - 2.ZF
EF94 - 3.ZF - (1. Begrenzer)
EF94 - 4.ZF - 2. Begrenzer
EAA91 - Ratiodetektor

Das Empfangsteil ist von seiner Ausführung viel besser für Stereo geeignet als die üblichen Radios mit zwei oder drei FM-ZF-Stufen, wenn, ja wenn seine ZF einschließlich des Ratios breit genug dafür sind.
Bei dem Gerät würde sich aber die Mühe lohnen, das herauszufinden.

Wenn dem so ist:
Man sollte hier auf einen Röhrendecoder verzichten und einen IC-Decoder einsetzen, diesem aber ein MPX-Filter (114kHz) vorspannen sowie dem Decoder folgend 19- und 38kHz-Sperren einzubauen.

Nicht wundern: die Feldstärkeanzeige dürfte von der Gittervorspannung oder dem Anodenstrom der letzten Begrenzerstufe betrieben werden. Mit der Spannung am Ratioelko geht das nicht, weil da immer sehr viel da ist.

Aus der Erfahrung mit meinem Receiver gesprochen: das Ding ist enorm empfindlich. Eigentlich müßte ich die Begrenzerspannung herunterteilen und damit dann die 1. Stufe zurückregeln, damit die mir nicht die Mischstufe überfährt. Im Prinzip tut das Ding nämlich was es soll, wenn man als Antenne eine Meßstrippe nach der Vorstufe anhängt.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 21:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jan 13, 2011 19:10
Beiträge: 203
Wohnort: An der Nordseeküste
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
N' Abend,

nach so viel Resonanz :danke: kann ich nun auch etwas liefern:

1. Die zusätzliche EBC 81 scheint definitiv ein Impendanzwandler zu sein. Wenn ich das NF-Signal vor dieser Stufe abnehme ist es leiser und dunkler.

2. An eine Rauschunterdrückung habe ich erst auch gedacht, aber zwischen den Sendern rauscht es heftig, das kann es nicht sein.

3. Ja, die Decoder V und VI haben unterschiedliche Stecker, daher werde ich da auch nichts weiter unternehmen.

4. An eine IC-Lösung habe ich auch schon gedacht, bei mir liegt noch ein Bausatz von Kemo herum. Sorge macht mir nur eine vernünftige Einmessung, da ich z. B. keinen Stereocoder u. ä. habe. Auch weiß ich ja nicht was noch alles für Modifikationen vom Original vorgenommen wurden.

5. Einen besonderen Dank an Munzel, Dein UKW-Teil des Receivers scheint mir weit mehr als ähnlich zu sein. Was ist denn das für ein Teil, gibt es da einen Decoder und auch einen Schaltplan?

_________________
Grüße,

Bernd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Di Apr 17, 2018 21:54 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 22:17
Beiträge: 916
Moin,
wenn der Bausatzdecoder keine grossartigen Besonderheiten hat (Verwandter des MC1310P?) dan gibt es in der Regel nur ein Trimmpoti, das so einzustellen ist, dass bei (gutem) Stereoempfang (Vorhandensein des 19kHz Pilottones) die Stereoanzeige aufleuchtet und der Decoder umschaltet. Das Trimmpoti stellt naemlich die interne Oszillatorfrequenz ein und man muss sie in den PLL-Fangbereich bringen.
Der weitgehende Wegfall der Abgleichpositionen war schliesslich der Vorteil der (spaeteren) IC-Decoder.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Mi Apr 18, 2018 6:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6237
Kemo Decoder:
An s +s kann ein Mono/Stereo Umschalter angebunden werden. Soll die Umschaltung automatisch erfolgen ohne Möglichkeit der manuellen Umschaltung wird da nichts angeschlossen.
Stichwort Poti.
Stereo-Sender einstellen, mit dem Poti probieren wann die Anzeige (LED) aufleuchtet und wenn das gefunden ist das Poti in die Mitte des Fangbereichs stellen, fertig.
Also wie Peter schon beschrieben mit dem Zusatz meinerseits.
Als IC ist da ein U2343 drin.
Betriebsspannung ist 4,5-12V.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Mi Apr 18, 2018 7:47 
Online

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 912
Hallo,

Stereo_Record hat geschrieben:
Einen besonderen Dank an Munzel, Dein UKW-Teil des Receivers scheint mir weit mehr als ähnlich zu sein. Was ist denn das für ein Teil, gibt es da einen Decoder und auch einen Schaltplan?

das hier ist er: http://stereonomono.blogspot.de/2017/05 ... -226c.html
Diese Schaltung ist sehr ähnlich, lediglich im Decoder gibt es Unterschiede: http://www.mcmlv.org/Archive/HiFi/KW55U.pdf

MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Röhrentuner Noris MG 1510
BeitragVerfasst: Mi Apr 18, 2018 21:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jan 13, 2011 19:10
Beiträge: 203
Wohnort: An der Nordseeküste
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin,

dann werde ich den Kemo demnächst 'mal zusammenbauen und euch auf dem Laufenden halten. Es wäre ja interessant wie sich der kleine Japaner im Vergleich zu meinem Grundig RT 50 schlägt. Für den Grundig Decoder habe ich evtl. auch noch eine Verwendung, auch dazu beizeiten mehr.

Munzel, der Receiver ist ja der Hammer :D! Das sind die Geräte, die man niemals mehr weggibt! Wenn sich hinter Noris Lafayette bzw. Kenwood verbirgt ist es ja wirklich ein Zufall, da ich schon ewig einen netten 4 x EL 84 Verstärker von Lafayette habe. Bisher habe ich keinen passenden Tuner gefunden, der gute RT 50 harmoniert optisch nicht und die Preise für Telewatt FM 11 oder SX sehe ich nicht ein.

_________________
Grüße,

Bernd


Zuletzt geändert von Stereo_Record am Mi Apr 18, 2018 21:51, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Munzel, ruediger und 11 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum