[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Philips Party 60 Transistorradio brummt nach dem einschalten

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Okt 22, 2018 18:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa Jun 09, 2018 0:45 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 2:53
Beiträge: 18
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo Radiofreunde ,
ich habe vor ein paar tagen ein Philips Party 60 Transistor Kofferradio erstanden
nach dem einschalten ist leider nur ein lauten Brummen zu hören mann kann zwar ein paar Sender
empfangen die sind aber nur schlecht zu hören da sie von dem Brummen übertönt werden
vieleicht kann mir hier ja jemand helfen da ich mich mit Transistor technik nicht so gut auskenne.
Das Radio wird mit zwei 4,5 V Batterien betrieben.Das Brummen ist unabhäning von der lautstärke.

Schöne Grüße Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jun 09, 2018 6:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 5880
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Michael,
Wechsel mal die wenigen Elkos im Gerät und schon sollte das "Dingen" wieder "Jodeln" wie im Neuzustand.
Die neuen Elkos können ca. 20 % Abweichung zum alten Kapazitätsaufdruck haben, dessen max. Betriebsspannungs Aufdruck aber kann und sollte höher ausfallen.
Den Schaltplan gibt's entweder beim Jupp bzw. Dollse oder radiomuseum.org, oder hier: http://85.144.192.2/nvhr/Philips_L3A92T.pdf wenn auch in schlechter Qualität.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jun 09, 2018 10:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7338
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Betreibst Du das Radio aus den Batterien oder hast Du ein Netzteil angeschlossen? Wenn ja, was für eins?

Das Radio hat nur Mittelwelle. Da in Deutschland die Mittelwellensender abgeschafft wurden, sind mit diesem Radio in der Regel nur Störgeräusche zu empfangen und nach Einbruch der Dunkelheit einige ausländische Sender.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jun 09, 2018 12:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 8:54
Beiträge: 2467
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Da sind wohl die Elkos drin zu wechseln, Standardeingriff...

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jun 09, 2018 19:18 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 2:53
Beiträge: 18
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo ,
vielen dank für die schnellen anterworten ich habe heute nachmittag mal die kondensatoren getauscht
das brummen ist jetzt weg bekomme auch ein zwei Ausländische Sender rein aber der Ton ist sehr verzert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jun 09, 2018 19:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 5880
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Vorausgesetzt das du die ersetzten Elkos polrichtig und mit der jeweils richtigen Kapazität an Stelle der alten gewechselt hast, könnte es sein, das ein Transistordefekt im NF-Kreis vorliegt, um das zu präzisieren benötigen wir alle 3 Elektrodenspannungen der Transistoren T4; T5; T6; sowie von T7 gemessen gegen + vom Elko C34.
Wieviel Elkos hast du gewechselt bzw. welche lt. Plan ?

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jun 10, 2018 4:59 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 2:53
Beiträge: 18
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Ja ich habe alle Kondensatoren mit den passenden kapazitaten richtigherum eingebaut bin nur mit der Sannungsfestigkeit
etwas höher gegangen . Ich werde die Transistoren in den nächsten Tagen mal durchmessen .
Ist es eigentlich möglich bei diesem Gerät UKW nachzu rüsten ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jun 10, 2018 6:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 5880
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Michael,
@..... bin nur mit der Sannungsfestigkeit etwas höher gegangen.
Wozu ich auch geraten habe.

UKW ließe sich nachrüsten, jedoch nur in digitaler Form, da die Senderabstimmung aber nur in Spannungsteilung möglich ist, käme noch eine mechanische Arbeit, wie etwa die Verbindung zum Senderabstimmknopf dazu, auch würde die Frequenzanzeige fehlen.
Bei weiterem Interesse hierzu, schaue dir im Nachbarforum, dem Radio-Bastler Forum, Jupp seine Beiträge dazu an, einfach nur Fantastisch wie er das löst.

Eher ist zur NF-Signaleinspeisung am Lautstärkeregler zu raten, dann aber ist entweder ein Schalter einzufügen oder das Radioteil Stromlos zu machen.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr Jun 15, 2018 1:49 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 2:53
Beiträge: 18
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo , ich habe die Transistoren einmal duchgemessen dabei ist rausgekommen das
der T5 CO71 einen Defekt aufweist gibt es dafür noch ersatz ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr Jun 15, 2018 6:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6268
Der OC71 ist ein ganz normaler Ge-Typ für Niederfrequenzanwendungen aus der Anfangszeit der Transistortechnik.
Als Ersatz kannst Du fast alle Ge-NF-Typen nehmen die Dir unter die Finger kommen.
Hier mal ein paar Typen und ein paar Daten.
https://www.radiomuseum.org/tubes/tube_oc71.html
Ich denke mal sowas hat fast jeder hier in der Bastelkiste.
C32 ist gewechselt? Der an der Basis (kann ich nicht erkennen wie der heißt) ist überprüft?

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], EQ80, Google [Bot] und 14 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum