[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - RFT Einheitssuper 4U62(T)

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Dez 14, 2018 21:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Di Aug 07, 2018 13:44 
Offline

Registriert: Mi Jul 18, 2018 16:14
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Einheitssuper 4U62(T)

Ein Nachbar hatte neulich vom Trödelmarkt besagtes Radio mitgebracht, um mir eine Freude zu machen. Der Verkäufer hätte wohl gesagt, das Radio sei in Ordnung. Verdächtig: Es schaut keine Netzstrippe heraus. Nach dem Öffnen im Beisein des Nachbarn folgende Diagnose:
Das Radio war schon verbastelt.
Die beiden Siebelkos waren durch Motorkondensatoren 16µF ersetzt, ebenfalls der Drahtwiderstand 500 Ohm auf dem Trockengleichrichter für Heizungsersatz. Dann war dem Bastler wohl die Lust vergangen. Die originalen, defekten Bauteile lagen aber in einer Tüte im Gehäuse, immerhin! So einen Trockengleichrichter auf einem Stahlröhrensockel hatte ich vorher noch nicht gesehen. Er trägt sogar die Aufschrift UY11.
Einige Kondensatoren waren dabei, ihre Glasröhre zu verlassen. Die Stahlröhren fehlten komplett. Die Skala war nur noch eine blanke Glasscheibe. Das originale Netzkabel war aber noch dran, fein säuberlich zusammengewickelt lag es im Gehäuse.
Mein Entschluß: Versuchen, das Radio erst einmal wieder zum Spielen bringen.
Erstes Problem: Der Netzschalter am Poti (500kOhm log) schloss nicht mehr. Erst einmal überbrückt.
Die Motorkondensatoren durch Hochvoltelkos ersetzt. Die könnte man später in den Pappröhren der originalen Elkos verstecken.
Keine Spannung hinter der Siebdrossel (am Lautsprechermagneten). Die Rregerspule hatte keinen Durchgang mehr. Zum Glück hatte ich noch ein Gehäuse von einem Olympia 523W, der Lautsprecher mit Elektromagnet daraus sollte es als Ersatz erst einmal tun.
Sämtliche Kondensatoren getauscht.
In Jogis Röhrenbude hatte ich vom Umsockeln von Novalröhren gelesen. Das könnte man doch mal versuchen. Gleichzeitig wurden im Internet die originalen U-Stahlröhren zusammengesucht.UBF11 und UCH11 kein Problem, UCL11 schwierig, also erst einmal ein umgesockelte UCL82 verwendet. Das erste Rauschen im Lautsprecher und auf Stellung Tonabnehmer ein Brummen, wenn man den Schraubenzieher an den Eingang hält.
Langwelle und Mittelwelle geben den Ton vom Prüfsender leise wieder, auf Kurzwelle nix, der Oszillator schwingt nicht.
An der Triode der umgesockelten UCL82 nur 5V Anodenspannung. Also UCL82 gewechselt. Nun geht es lauter und auch auf KW. Ein langer Draht und Erde reichen für Kurzwellenempfang.
Einen Abgleich habe ich nicht vorgenommen, es gibt zur Zeit sowieso noch keine Skala und die Abstimmung der ZF-Kreise scheint noch einigermaßen in Ordnung zu sein. Außerdem sind alle Spulenkerne offensichtlich mit Lack fest eingeklebt. Diese will ich nicht beschädigen!
Noch eine Bemerkung zum in der Rückwand eingeklebten Schaltplan. Der Trockengleirichter ist falsch herum eingezeichnet, finde ich lustig. Weiterhin ist im Chassis vor dem Gleichrichter ein Widerstand 30Ohm verbaut, der nicht im Schaltplan vorhanden ist. Diesen Widerstand gibt es aber wohl im Schaltplan vom Vorgänger 4U61.
Schließlich habe ich noch eine UCL11 bekommen, so sind die Stahlröhren wieder komplett.
Jetzt, wo das Radio spielt, könnte man darüber nachdenken, es wenigstens äußerlich wieder herzurichten. Einen Ersatz für den originalen Lautsprecher wird man schwer bekommen, es sei denn, man besorgt sich ein zweites, komplettes Radio.
Das toal verdreckte Backelit-Gehäuse hatte ich bereits mit Spülmittelwasser und einem Putzschwamm abgewischt und von Farbspritzern befreit, anschließend mit Möbelpolitur wieder auf Hochglanz gebracht. Für das Poti 500kog mit Drehschalter sowie den Drahtwiderstand 500Ohm 5W habe ich noch keinen Ersatz gefunden, kennt jemand eine Quelle? Hat jemand das 4U62(T) und kann mir sagen, wie die Skala aufgebaut ist? Auf Bildern auf Radiomuseum.org sieht es so aus, als befände sich der Skalenzeiger vor der Skala, was heißen würde, das diese gar nicht auf das Glas gedruckt ist? Welche Farbe hat die Skala, weiß, grau?
Vielleicht gibt es auch ein Bild vom Chassis, wo man sieht, wie die originalen Siebelkos eingebaut waren.
Vielen Dank schon mal für Eure Tipps!

_________________
================
Frodo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Di Aug 07, 2018 15:00 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 9:45
Beiträge: 2154
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Frodo.

wie ich sehe, ist dies Dein 1. Beitrag. Also zunächst einmal herzlich willkommen hier.
Dein Radio kenne ich nicht, will aber auf einige Punkte aus Deinem Beitrag eingehen.

Diode falsch eingezeichnet: Ja, bis in die 50er hinein wurde das Gleichrichterzeichen in Radioschaltungen genau andersherum eingezeichnet. Aus heutiger Sicht verwirrend, hier aber kein Fehler der Erbauer des Geräts.

Ersatzlautsprecher: hier ist darauf zu achten, dass die Feldwicklung einen vergleichbaren Widerstand besitzt, wie die abgerauchte Originalwicklung.

Skala: ich habe folgende Seite gefunden, die mit Foto 1 die Skala etwas detaillierter zeigt https://www.sahibinden.com/ilan/ikinci- ... 1583/detay
Meines Erachtens läuft der Skalenzeiger hinter der Glasscheibe, die von innen bedruckt ist.

Kondensatoren: ich nehme an, Du hast die defekten Teerkondensatoren bereits ersetzt.
Motorkondensatoren zu 16 uF: Das ist nicht die schlechteste Wahl gewesen, sofern diese Kondensatoren entsprechend spannungsfest sind (also z.B. belastbar für 400 Volt Wechselspannung).

Widerstand 500 Ohm 5 Watt: sollte kein Problem sein, schau mal bei reichelt.de oder pollin.de. Man kann auch 2 Kondensatoren zum gewünschten Wert kombinieren.

Defekter Netzschalter am Poti: Poti/Schalter behutsam öffnen und säubern. Oftmals ist nur die Mechanik verharzt bzw. sind die Kontakte oxydiert.

Hier für alle Mitlesenden der Schaltplan:
https://www.gfgf.org/GFGF-Schaltplandie ... 62_sch.pdf


Gruß
k.

_________________

k. steht für klaus

Ein Mann mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis er der Idee zum Erfolg verholfen hat.
(Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mi Aug 08, 2018 11:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7421
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Die Beschriftung der Skala ist auf die Rückseite der Scheibe gedruckt, befindet sich also vor dem Skalenzeiger. Leider ist die damals verwendete weiße Farbe nicht wischfest, ein Versuch, die Scheibe rückwärtig zu reinigen, führt praktisch sofort zum Verlust der Beschriftung. Eine vorhandene Skala einzuscannen (oder mit einem Zeichenprogramm neu zu erstellen), auf Folie auszudrucken und hinter die Scheibe zu kleben, funktioniert in diesem Fall mit Hausmitteln auch nicht, weil ein normaler Drucker nicht weiß drucken kann. Eine Alternative wäre schwarze Schrift. Damit diese lesbar ist, muss der Skalenhintergrund dann hell sein. Das ist natürlich nicht original.

Noch ein Hinweis zum Netzschalter: manchmal zeigt das Ohmmeter keinen Durchgang an, obwohl der Schalter Netzspannung einwandfrei schaltet. Das kommt vor allem dann vor, wenn sich durch längere Nichtbenutzung ein Oxidfilm auf den Kontakten gebildet hat, der bei Netzspannung wegbrennt. Bevor Du den Schalter zerlegst oder sonstwie malträtierst, prüfe ihn deshalb zunächst mit höherer Spannung. Wenn er auch dann nicht schaltet, reicht es mitunter aus, ihm etwas Kontakt 61 einzuflößen. Entweder ist eine geeignete Öffnung vorhanden (z.B. Hohlniete an den Kontakten), oder man muss ein kleines Loch bohren. Führt auch das nicht zum Erfolg, kann man den Schalter immer noch zerlegen.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mi Aug 08, 2018 17:07 
Offline

Registriert: Mi Jul 18, 2018 16:14
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Vielen Dank für die Antworten und die Willkommensgrüße.

Anbei zur Vollständigkeit der Schaltplan des 4U62(T), von der Rückseite abfotografiert wegen des Gleichrichters und dem fehlenden Widerstand 30Ohm.
Dateianhang:
Dateikommentar: Schaltplan 4U62(T)
4U62(T).JPG
4U62(T).JPG [ 164.59 KiB | 1407-mal betrachtet ]

Interessant fand ich auch , dass über der Erregerwicklung noch einige Windungen aufgewickelt sind, die in Reihe zur Lautsprecherwicklung geschaltet sind. Das diente wahrscheinlich der Kompensation des Restbrummens durch die Restwelligkeites des Stromes in der Erregerwicklung.

Auf der Erregerwicklung des Lautsprechers vom Olympia 532WU steht 75mA 6W, leider kenne ich die Daten der defekten Erregerwicklung nicht. Ich hatte aber die Anodenströme aller Röhren aufsummiert und bin weit unter 75mA geblieben.
Es kann natürlich sein, dass durch den geringeren Anodengesamtstrom im 4U62(T) der Lautsprecher nicht die volle Leistung bringt.
Das Olympia 532WU hat eine ECL11 in der NF-Endstufe, bis auf die Heizung baugleich zur UCL11,so sollte es auch mit dem Lautsprechertrafo passen.

Lutz, danke für den Tipp mit dem Poti! Ich hatte tatsächlich nur mit dem Durchgangsprüfer vom Stecker ins Radio getestet. Mit 230V funktioniert der Schalter wie von Dir vorausgesagt.

Das mit der Skala ist frustrierend. Mein Schwiegervater, leider schon seit über 25 Jahren tot, hatte sich damals als Werbegrafiker u.a. auch mit Siebdruck beschäftigt. Der hätte mir sicher helfen können. Allerdings braucht man auch dafür eine Vorlage 1:1 als Fotomaske.

Ich habe das Radio nun mit der blinden Skala erst einmal zusammengeschraubt und im Keller vor dem Abstellen im Ragal nochmal angeschaltet. Selbst hier ist der Empfang auf KW mit 1m Laborstrippe als Antenne sehr gut. Anbei noch drei Bilder. Ralf aus Schweden danke ich nochmal für die UCL11.

Dateianhang:
Dateikommentar: Das 4U62(T) mit der "blinden" Skala und neuem Stoff vor dem LS
4U62(T)vonvorn.JPG
4U62(T)vonvorn.JPG [ 62.25 KiB | 1407-mal betrachtet ]


Dateianhang:
Dateikommentar: 4U62(T) von innen mit dem eingebauten LS vom Olympia 532WU
(Der Teerkondansator am Tonabnehmereingang wurde nicht gewechselt :-) )

4U62(T)chassis.JPG
4U62(T)chassis.JPG [ 120.44 KiB | 1407-mal betrachtet ]


Dateianhang:
Dateikommentar: Hier der Selengleichrichter auf Stahlröhrensockel mit der Bezeichnung UY11. Der Draht vom Drahtwiderstand 500Ohm zum Ersatz der Heizung der UY11 wurde durch Parallelschaltung von jeweils 3x 3,3k 1W und 2,7k 1W ersetzt.
4U62(T)SelenGR.JPG
4U62(T)SelenGR.JPG [ 61.12 KiB | 1407-mal betrachtet ]


Nochmals danke für die Tipps und beste Grüße!

_________________
================
Frodo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mi Sep 19, 2018 18:48 
Offline

Registriert: Mi Jul 18, 2018 16:14
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Skala für Einheitssuper 4U62(T)

Hallo zusammen!
Die Sache mit der blinden Skala am 4U62(T) hat mich jetzt doch nicht ruhen lassen.
Mit mehr oder weniger guten Bildern aus dem Netz als Vorlage habe ich am Computer die Skala nachgestellt. Eine Station konnte ich auf keinem der Bilder richtig lesen. Problem war auch die Schriftart. Ich habe eine ähnliche verwendet.
In meinem letzten Beitrag hatte ich ja die früheren Siebdruckaktivitäten meines Schwigervaters erwähnt.
So habe ich mir ein Siebdruckstarterset zugelegt, ein spezielles Sieb sowie Rakel für Glasdruck und passende weiße Farbe.
Dateianhang:
Dateikommentar: Siebdruckfilm und fertig bedruckte Glasscheibe
skala4U62(T).jpg
skala4U62(T).jpg [ 179.94 KiB | 1102-mal betrachtet ]

Die Vorlage habe ich mit dem Tintenspritzer auf einen Siebdruckfilm gedruckt und damit Das Sieb hergestellt.
Dateianhang:
Dateikommentar: Siebdruckrahmen mit belichteter Skala
sieb.JPG
sieb.JPG [ 65.65 KiB | 1102-mal betrachtet ]

Aus einer alten Scheibe habe ich 8 Glasplatten passend geschnitten und incl. der Originalskala 9 Skalenscheiben hergestellt, weil ich nicht wußte, wie der Druck funktionieren wird. Es hat aber geklappt, somit habe ich jetzt 8 Skalen übrig.
Dateianhang:
Dateikommentar: Neue Skala ins Radio eingebaut
4U62(T)mitSkala.JPG
4U62(T)mitSkala.JPG [ 110.71 KiB | 1102-mal betrachtet ]

Ich habe unten links auf die Skala eine Bemerkung gedruckt, dass dies nicht das Original ist. Nach dem Einbau ist der Schriftzug natürlich nicht zu sehen.
Nun sieht das Radio wieder komplett aus.
Das Sieb werde ich noch aufheben, so könnte man jederzeit Skalen nachdrucken.

Beste Grüße
Frodo

_________________
================
Frodo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mi Sep 19, 2018 21:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mär 23, 2014 22:00
Beiträge: 634
Wohnort: Esslingen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Frodo,

Donnerwetter, was da so alles geht :super:

Das Radio sieht jetzt wieder aus wie neu aus dem Laden.

Geht Siebdruck eigentlich auch mehrfarbig?
Es wird ja hier und im Nachbarforum immer wieder von abblätternden Skalenscheiben berichtet.


Grüße

Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mi Sep 19, 2018 22:50 
Offline

Registriert: Mi Jul 18, 2018 16:14
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo Martin,
es war mein erster und glücklicherweise gelungener Schnellschuß bzgl. Siebdruck. Die Skala des 4U62 ist diesbezüglich auch dankbar, eine Farbe, keine Bohrungen im Glas, Fläche ca. 15x20cm also kleiner als A4...
Mehrfarbdruck sollte natürlich prinzipiell möglich sein, für jede Lage ein Sieb, die Frage ist, wie genau man die Lagen zueinander ausrichten kann. Die Auflösung der Siebe selbst ist schon erstaunlich. Ich habe ein Sieb 140T verwendet, 70µm pro Masche, da erreicht man schon locker eine Auflösung von 0,4mm.
Das Erstellen der Vorlagen wird natürlich auch wegen der Mehrlagigkeit aufwendiger. Ich weiß auch nicht, ob es "Gold" als Siebdruckfarbe gibt...
Die Frage ist natürlich auch, wieviel man für so eine Skalenscheibe hinblättern würde.
Für mich war es in diesem Fall ein "proof of principle" und finanziell nicht zu rechtfertigen. Bei größeren Stückzahlen und Interessenten relativiert sich das natürlich.
Aber was für mich gezählt hat, war der Anblick des Radios nach Einbau der Skala und die Freude meiner Frau, die sich bei dieser Aktion an ihren Vater erinnert hat!

Beste Grüße!

_________________
================
Frodo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Fr Sep 21, 2018 19:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7421
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Das nenne ich mal eine gelungene Aktion! Bravo!

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mo Sep 24, 2018 20:31 
Offline

Registriert: Mi Jul 18, 2018 16:14
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ja Lutz,
hat mir auch Spaß gemacht.
Ich hatte ja die eine unleserliche Station auf den Bildern erwähnt. Ich habe sie als Int.GL.W. erkannt.
Weiß aber nicht, ob das stimmt. Vielleicht kann mir da jemand helfen, Gleiwitz?? (Auf den mir zur Verfügung stehenden Bildrn war da eine Schrift drüber, so was mit Museum und Radio...)
Die anderen Sendestationen (wegen deren Schreibweise nicht ganz klaren) waren interessant, da gibt es ja bei Wikipedia ausführliche Infos.
Manche MW-Sender wurden ja doch erst relativ spät stillgelegt, zeitgleich mit der Abschaltung der MW in D.
Nach Einbau meiner Skala habe ich übrigens freudig festgstellt, dass die KW-Rundfunkbänder auf Grund der hohen Senderdichte dort noch ziemlich gut auf der Skala getroffen werden.

Beste Grüße!

_________________
================
Frodo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mo Sep 24, 2018 20:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mär 29, 2015 12:50
Beiträge: 431
Wohnort: 48xxx
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Internationale Gleichwelle.

_________________
Grüsse aus dem Münsterland

Thorsten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mo Sep 24, 2018 21:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7421
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Zur Erläuterung: Ein Gleichwellen-Sendernetz besteht aus mehreren Sendern, die auf exakt derselben Frequenz das selbe Programm ausstrahlen. Durch eine Synchronisation oder Quasi-Synchronisation der Trägerfrequenzen werden Pfeifstörungen vermieden. So kann, ohne weitere Frequenzen belegen zu müssen, ein größeres Gebiet versorgt werden als mit nur einem Sender. Schon ab Anfang der 30er Jahre wurden die verfügbaren Frequenzen knapp und der Mittelwellenbereich war immer mehr überbelegt, so dass es vielfach zu Störungen zwischen verschiedenen Sendern kam.

Ein Sonderfall war die internationale Gleichwelle. Das war nicht etwa ein länderübergreifendes Rundfunkprogramm, sondern auf den Frequenzen 1484 kHz und 1594 kHz sendeten Sender in verschiedenen Ländern unterschiedliche Programme. Die Trägerfrequenzen stimmten so genau überein, dass es nicht zu Pfeifstörungen kam, und die Sendeleistung wurde so begrenzt, dass es im Versorgungsgebiet eines Senders nicht zu Störungen durch Sender aus anderen Versorgungsgebieten kam. Tagsüber mag das ganz gut funktioniert haben, aber ob das auch nachts bei den dann großen Reichweiten noch klappte, da habe ich einige Zweifel.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Di Sep 25, 2018 20:14 
Offline

Registriert: Mi Jul 18, 2018 16:14
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Interessant, habe nie davon gehört. Zumindest habe ich die Schrift wohl aber richtig erkannt.
Auf der Skala beim 4U62 waren es dann wohl die 1,484 MHz, die da angezeigt waren.
Wie war das international geregelt, welcher Sender auf diesen Frequenzen senden "durfte"?
Wie lange gab es das? Ich habe das auf den anderen Skalen der Radios meiner bescheidenen Sammlung nie gelesen.

Beste Grüße

_________________
================
Frodo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Di Sep 25, 2018 20:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 23:02
Beiträge: 485
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Frodo,
zum Beispiel 1485 kHz im Jahr 1979:

Abtenau Österreich 0.1 kW
Achenkirch Österreich 0.1 kW
Aigen Österreich 0.1 kW
Bad Aussee Österreich 0.1 kW
Bad Ischl Österreich 0.1 kW
Eisenkappel Österreich 0.1 kW
Hieflau Österreich 0.1 kW
Hopfgarten Österreich 0.1 kW
Kappl Österreich 0.1 kW
Kindberg Österreich 0.1 kW
Kötschach Österreich 0.1 kW
Mallnitz Österreich 0.1 kW
Maria Zell Österreich 0.1 kW
Mayrhofen Österreich 0.1 kW
Mittersill Österreich 0.1 kW
Murau Österreich 0.1 kW
Obdach Österreich 0.1 kW
Ötz Österreich 0.1 kW
Reutte Österreich 0.1 kW
St Michael Österreich 0.1 kW
Saalfeld Österreich 0.1 kW
Scheifling Österreich 0.1 kW
Schwarzach Österreich 0.1 kW
Spittal Österreich 0.1 kW
Trieben Österreich 0.1 kW
Windischgarsten Österreich 0.1 kW
Adelsheim Süddeutscher Rundfunk 0.2 kW
Ansbach Bundesrepublik AFN 0.3 kW
Augsburg Bundesrepublik AFN 1.0 kW
Baden-Baden Südwestfunk 1.0 kW
Berchtesgaden Bundesrepublik AFN 0.3 kW
Crailsheim Bundesrepublik AFN 0.3 kW
Garmisch Bundesrepublik AFN 0.3 kW
Hohenfels Bundesrepublik AFN 0.3 kW
Münster Westdeutscher Rundfunk 0.8 kW
Regensburg Bundesrepublik AFN 0.3 kW
Anklam DDR 1.0 kW
Bernburg DDR 1.0 kW
Demmin DDR 1.0 kW
Erfurt DDR 1.0 kW
Kamenz DDR 1.0 kW
Lübz DDR 1.0 kW
Neubrandenburg DDR 1.0 kW
Neuruppin DDR 1.0 kW
Passewalk DDR 1.0 kW
Sonneberg DDR 1.0 kW
Teterow DDR 1.0 kW
Worbis K. DDR 1.0 kW
Saviese Schweiz 1.0 kW

(wiedergegeben aus der "Sendertabelle" von R Schneider und W Redlich, 1979, Franzis Verlag, RPB electronic-taschenbücher 46)

Das hörte sich dann, abends aus der Ferne empfangen, wie allgemeines Gemurmel an. In der Nähe eines dieser kleineren Mittelwellensender hingegen war glasklarer Empfang ohne Pfeifen (wenn die Trägerfrequenz aller Stationen synchronisiert war). Wenn die Snchronisation nicht genau gegeben war, dann hörte man "Pumpen" (Frequenzdifferenz von unter 1 Hz), "Brummen" (Frequenzdifferenz bei 10-40 Hz) und ähnliche Störungen.

Viele Grüße
Georg

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Di Sep 25, 2018 20:43 
Offline

Registriert: Mi Jul 18, 2018 16:14
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Korrigiere mich bitte, das waren dann meist Sender mit relativ geringer Sendeleistung, macht Sinn.
Aber auf einer Radioskala habe ich diese Bezeichnung noch nicht gesehen.
Im Osten gab es zu dieser Zeit lokale Ortsender auf MW? Ich kann mich nur schwach an Radio DDR Stimme der DDR und sowas erinnern.
Wurden diese Sender hier auf der Gleichwelle ausgestrahlt?
Gruß

_________________
================
Frodo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: RFT Einheitssuper 4U62(T)
BeitragVerfasst: Mi Sep 26, 2018 19:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7421
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Auch in der DDR gab es Frequenzen, die für Gleichwellenbetrieb reserviert waren. Ich zitiere mal aus Wikipedia:

"Nach dem Kopenhagener Wellenplan 1948 wurde die Mittelwelle ab März 1950 auf 1602 kHz erweitert und im zusätzlichen Frequenzbereich wurden neue Gleichwellennetze eingerichtet. (...) Für den deutschen Rundfunk wurden in den alliierten Besatzungszonen limitierte Gleichwellennetze (pro Frequenz auf 70 kW Gesamtsendeleistung) zugewiesen:
(...)
in der sowjetischen Zone: 1043 und 1546 kHz"

Das galt bis zum Inkrafttreten des Genfer Wellenplans 1978. Nicht bekannt ist mir, ob es diese Gleichwellenfrequenzen danach auch noch gab, vermutlich ja. Googeln liefert darauf sicher eine Antwort.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum