[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Wiederaufbau eines VE301

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: So Feb 17, 2019 20:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wiederaufbau eines VE301
BeitragVerfasst: Mo Okt 15, 2018 21:37 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 611
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Habe jetzt günstig einen VE301dyn von Ingelen bekommen. Das Gerät hatte zig Jahre auf dem Dachboden gestanden und war total verstaubt. Das Gehäuse nicht geplatzt, nur etwas verrostet, alle Röhren drin. Nur "das Skalenseil ist defekt". Da ich noch nie so ein Gerät hatte war ich natürlich neugierig. Viel ist da ja nicht drin.
Aber es hatte schon mal jemand gebastelt: der Kondensator am Gitter und die 2 Elkos wurden gewechselt, wohl Ende der 50iger Jahre. Auch der RK-Drehko ist aus DDR-Zeiten sowie der Netztrafo. Der mittlere Knopf ist vom "alten" VE, die beiden anderen sind die originalen (gerade Ausführung)
Dateianhang:
ve1.jpg
ve1.jpg [ 61.07 KiB | 949-mal betrachtet ]

Das Skalenseil war ok und zuerst dachte ich der Drehko ist nur fest. Aber er war völlig verzogen und ist Schrott. Zinkpest. Glücklicherweise habe ich einen ähnlichen gefunden. Nun wurde das Chassis entrostet und die noch vorhandenen Kondensatoren neu befüllt sowie die beiden Elkos getauscht. Die Pertinaxplatte des Antriebs wurde etwas geglättet und dann sollte es losgehen. Die AF7 ist wohl Original mit Aufdruck, als Gleichrichter war eine 3polige RGN354 drin. Das mag noch gehen. Nur die 4polige Endröhre machte mich stutzig. Da steht zwar Wehrmacht drauf aber nach vorsichtigem Putzen entpuppte sie sich als RE84k! Gut das ich am Wochenende auf der AREB eine RES164 bekommen habe.
Gestern habe ich nun den Lautsprecher gereinigt und musste feststellen das der AÜ auch ersetzt wurde. Und nun wird es seltsam:
Dateianhang:
ve2.jpg
ve2.jpg [ 15.63 KiB | 949-mal betrachtet ]

Die 4,5k und 7k Anschlüsse sind zusammengelötet. Der originale sollte 10K haben, da ist auch ein 7k möglich, wenn auch nicht optimal. Aber der Kurzschluss eines Teils der Wicklung??? Außerdem war das Lautsprechergehäuse auf Masse gelegt um den 30k Lastwiderstand anzuschließen. Das mag gehen, aber ein Anschluß der Skalenlampe ist durch das Aufstecken auf den Lautsprecher mit diesem verbunden und damit ist natürlich der Entbrummer wirkungslos.
Ich kann mir nicht vorstellen das das Gerät so mal funktionieren konnte!
Nun bin ich auf der Suche nach eine 10k AÜ.

Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wiederaufbau eines VE301
BeitragVerfasst: Di Okt 16, 2018 20:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mär 23, 2014 22:00
Beiträge: 656
Wohnort: Esslingen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Alfred,

ich hätte noch ein paar EL95-Übertrager rumliegen, die haben üblicherweise auch 10K Primär.

Da kann ich Dir gerne einen abgeben.


Grüße

Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wiederaufbau eines VE301
BeitragVerfasst: Do Okt 18, 2018 18:11 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 611
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Martin, der Tip mit der EL95 ist gut, ich muss mal meine Schlachtchassis durchschauen

Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wiederaufbau eines VE301
BeitragVerfasst: So Jan 20, 2019 19:07 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 611
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Nun ist er endlich fertig. Vielen Dank an Martin und Volker für die Ersatzteile. Das Chassis wurde entrostet und neu lackiert und die wenigen Kondensatoren wurden ersetzt.
Der Lautsprecherstoff wurde früher durch Leinen ersetzt, ich habe ihn nur etwas gereinigt. Es soll ja nicht neu aussehen, nur funktionieren. Das Netzkabel war noch nicht brüchig, ich habe nur einen alten Bakelitstecker aus DDR-Zeiten drangemacht. Zum Vorführen habe ich eine Steckdose ohne Schutzkontakt mit einem 12V-Trafo, somit bekommt das Gerät auch seine 220V.
Dateianhang:
ve2.jpg
ve2.jpg [ 94.71 KiB | 403-mal betrachtet ]

Dateianhang:
ve3.jpg
ve3.jpg [ 100.63 KiB | 403-mal betrachtet ]

Dateianhang:
ve4.jpg
ve4.jpg [ 132.8 KiB | 403-mal betrachtet ]


Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wiederaufbau eines VE301
BeitragVerfasst: Mi Jan 23, 2019 23:18 
Offline

Registriert: Di Sep 11, 2012 18:27
Beiträge: 344
Wohnort: 33175 Bad Lippspringe
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Herzlichen Glückwunsch
Tolle Restaurierung
Danke für den Bericht

Ludwig

_________________
Kinder betet -- Papa lötet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Anderl, Google [Bot], KlausM und 12 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum