[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Grundig 2067

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: So Nov 18, 2018 18:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2018 13:17 
Offline

Registriert: Fr Okt 19, 2018 13:01
Beiträge: 6
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo habe mich hier angemeldet da ich eure Hilfe benötige, habe einen alten Grundig Röhrenradio 2067 ein erbstück von meiner Ur oma.
Das problem ist das ein Lautsprecher kabel fehlt, wollte ein neues an Löten jedoch weiß ich nicht genau an welcher Stelle ich das Kabel an den Trafo löten muss.
In Google finde ich zwar genügend Bilder aber alle unscharf.
Hoffe es kann mir jemand helfen.
Gruß Michl


Dateianhänge:
0_big.jpg
0_big.jpg [ 75.08 KiB | 404-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2018 13:39 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 5929
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo michl,
willkommen im Forum.
Leider ist es mit dem richtigem Lötpunkt des Lautsprecherkabels nicht getan, denn Röhrengerate arbeiten mit Lichtstrom und formen diese in eine hohe Gleichspannung, diese Spannung belastet die vielen Kondensatoren im Gerät, die nach Jahrzehnten ihres Einbaus "Innkontinent" geworden sind und somit ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen, diese müssen deshalb gewechselt werden, was eine Arbeit für Fachkundige ist.
Suche deshalb bitte ein Mitglied in deiner Wohnnähe, der das für dich richtet, idR ist das für wenige "Teuronen" machbar.
Und du hast wieder für Jahrzehnte Ruhe und Freude mit dem Gerät.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2018 14:04 
Offline

Registriert: Fr Okt 19, 2018 13:01
Beiträge: 6
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo Harry danke für die schnelle Antwort, was die Kondensatoren angeht die müssten alle in Ordnung sein.
Da ich das Gerät ohne Probleme anschalten kann, es kommt jedoch kein Ton zwecks fehlenden Kabel deshalb würde ich einfach nur gerne mal das fehlendekabel neu an löten wenn ich genau weiß wo es an den trafo hinkommt.
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2018 16:38 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 5929
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
....wens denn so ist, obwohl eine Überprüfung nicht Schaden kann, dann sollte aus dem Ausgangsübertrager ein schwarzes und ein grünes Kabel herauskommen und auf je eine Drossel gehen, dort, so zumindest lt. Plan, sollten die Kabel angelötet sein.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2018 19:22 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 22:17
Beiträge: 961
Michl87 hat geschrieben:
Hallo Harry danke für die schnelle Antwort, was die Kondensatoren angeht die müssten alle in Ordnung sein.


Moin,
das ist ein Fehlschluss, einschalten koennen heisst nicht, dass das Geraet auch gesund ist.
Und wenn die Kondensatoren noch nie getauscht wurden, kann man getrost davon ausgehen, dass sie getauscht werden muessen.
Verwendet wurden damals Papierwickelkondensatoren. Die sind hygroskopisch und ziehen Wasser aus der Luftfeuchtigkeit, so dass der Isolationswiderstand sinkt. Das Ergebnis laesst das Radio nicht besser funktionieren und gefaehrdet Netzteil, Ausgangsuebertrager und Roehren, besonders die Endroehre.
Siehe dazu auch die Kondensatorkunde oben im Forum und auch den zweiten Eintrag zum Einschalten.

Daher muss das Geraet durchgesehen und ggf. ueberholt werden.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2018 19:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7374
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Angenommen, Du holst einen Oldtimer aus der Garage, der viele Jahre darin stand. Irgendwie kriegst Du ihn gestartet, drehst eine Runde auf dem Hof und stellst fest: "Fährt noch". Würdest Du jetzt sofort die Koffer einladen und ab auf die Autobahn, in den Urlaub fahren? Oder vielleicht lieber erst einmal die völlig spröden Reifen erneuern, das Öl wechseln und so weiter?

Genauso ist es mit den Kondensatoren im Röhrenradio. Wenn die Skalenlampen angehen und vielleicht sogar ein paar Töne herauskommen, bedeutet das noch lange nicht, dass die Kondensatoren in Ordnung sind.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 7:19 
Offline

Registriert: Fr Okt 19, 2018 13:01
Beiträge: 6
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Natürlich wird das Gerät im Nachhinein noch von einen Fachmann in der nähe genauer überprüft, es ist mir nur rein darum gegangen ob es überhaupt noch funktioniert.
Sprich funktioniert der Lautsprecher usw und muss sagen es funktioniert bis jetzt. Somit hoffe ich das ich schon mal für eine teuere Reparatur ausschließen kann.

Wie Lutz schon mit den Oldtimer sagte, bekommt man ihn zum Laufen ist es schon mal gut.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 8:13 
Offline

Registriert: Sa Jan 16, 2010 16:58
Beiträge: 269
Wohnort: 63225 Langen
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Bring das Gerät lieber erst zu deinem Fachmann. Denn der überprüft vor dem ersten Einschalten und weiß auch, wo das fehlende Kabel anzuschließen ist. Ich würde mir auch die Frage stellen, w a r u m das Kabel überhaupt fehlt. Wer macht denn so was und wozu ?

Ich kann deine Neugier und Vorgehensweise durchaus verstehen, es ist aber der falsche Weg. Dein Grundig ist aus den späten Fünfzigern und hat definitiv taube Kondensatoren drin, die getauscht werden müssen. Möglich, dass da wirklich noch Töne raus kommen, das wird jedoch nicht lange so sein. Und dann gibt es mehr zu tun als zum momentanen Stand. Wenn du das Interesse und die Lust aufbringst, die nötigen Reparaturen selbst durchzuführen, bekommst du hier jede Hilfe.

Gruß
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 10:43 
Offline

Registriert: Fr Okt 19, 2018 13:01
Beiträge: 6
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo Thomas Gerät wird Montag zum Profi gebracht.
Mein Nachbar hat sich das Gerät auch mal angeschaut da er sich einbisschen damit auskennt, er konnte mir auch nicht sagen warum das Kabel fehlte jedoch das der selengleichrichter (gleichrichter) B250c75 stinkt.
Mal schauen was der Profi meint und ob es sich noch lohnt zum richten.
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 11:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7374
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Wenn der Selengleichrichter stinkt, ist er defekt und/oder das Radio nimmt zu hohen Anodenstrom auf. Beides birgt die Gefahr, auch beim kurzzeitigen Probieren ernste Folgeschäden zu riskieren, die eine Reparatur sehr erschweren oder sogar fast unmöglich machen. Es wird oft durch defekte Kondensatoren verursacht. Entweder hat man die Möglichkeiten, entsprechende Messungen durchzuführen, oder man erneuert pauschal alle in Frage kommenden Kondensatoren und den Gleichrichter.

Deshalb wiederhole ich noch einmal den dringenden Rat, der schon weiter oben gegeben wurde: Schalte das Radio bitte nicht mehr ein, bevor diese Arbeiten gemacht sind.

Ich habe schon einige Radios vor mir gehabt, deren Besitzer sie betrieben haben, bis absolut kein Ton mehr herauskam, und dann entsetzt darüber waren, wie aufwendig die Instandsetzung wurde.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 11:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Mär 14, 2014 19:52
Beiträge: 569
Wohnort: Ingelheim am Rhein (Die Rotweinstadt)
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Michl,

meine Meinung dazu: Das Richten lohnt sich bei einem alten Röhrenradio fast immer wenn es noch in gutem Allgemeinzustand ist, aber sicher nicht bei einem Geschäftsmann. In den meisten Fällen ist das dazu notwendige Wissen heute nicht mehr vorhanden und das Gerät wird nur unzureichend instand gesetzt oder auch absolut mangelhaft. Ein Geschäftsmann wird aber in der Regel den Kunden in Dir sehen dem man einiges an Geld abnehmen kann, unabhängig davon ob er die Reparatur sorgfältig und kompetent durchführen kann. Mein Tipp wäre das Du hier im Forum Deinen ungefähren Wohnort nennst um zu sehen ob ein erfahrener Bastler oder aber ein gelernter RFT der die entsprechenden Kenntnisse hat in Deiner Nähe wohnt und bereit ist Dir zu helfen. Das wäre für mich ein logisches Vorgehen. Wünsche ein schönes Wochenende.

Übrigens: Ich vermute das der Draht zum Lautsprecher fehlt weil sich möglicher Weise schon jemand Anderes an diesem Radio versucht hat und dann mangels der notwendigen Kenntnisse aufgegeben hat.

_________________
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)

Ein Forenmitglied dass kein Problem damit hat seinen Vornamen und Wohnort zu nennen. :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 11:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6267
Dann versuche ich mal etwas praktische Hilfe zu leisten.

Das Foto was Du zeigst bildet den Ausgangsübertrager ab (AÜ).
Dieser hat eine primäre und eine sekundäre Spule. Die Anschlußdrähte sind mit verschiedenen Farben gekennzeichnet.
Primär:blau, rot, gelb, sekundär: schwarz grün, rosa.
Uns interessiert hier der schwarze und grüne Anschluß. Da waren vorher der große Hauptlautsprecher dran sowie hoffentlich immer noch die Anschlüsse für den Außenlautsprecher. Beide Drähte müssten oben auf der Lötleiste zu sehen sein.
Schwarz bildet hier den Masseanschluß und ist ja hier noch vorhanden.
Soweit, so klar.
Was jetzt allerdings sehr kontraproduktiv ausgefallen sein könnte, ist der Umstand das man Röhrenverstärker niemals ohne Last betreiben sollte. Das wäre hier der Lautsprecher. Es besteht leider die gute Chance, daß der AÜ durch ist.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 11:50 
Offline

Registriert: Fr Okt 19, 2018 13:01
Beiträge: 6
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Gerät bleibt jetzt eh für's erste aus, nicht das noch mehr kaputt geht und die Reparatur kosten steigen.
Wohne in Altestadt a.d. Waldnaab liegt nähe Weiden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 15:05 
Offline

Registriert: Fr Okt 19, 2018 13:01
Beiträge: 6
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo Paulchen kann man das irgendwie überprüfen ob der Ausgangsübertrager noch geht oder nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 2067
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 16:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6267
Der einfachste Weg das zu überprüfen wäre einfach dem Lautsprecher anschließen und hören.
Der aufwenigere wäre ihn zu vermessen. Das geht im ersten Schritt über den Gleichstromwiderstand (Sollwert allerdings unbekannt) und dann weiter über das Einspeisen eines Sinus/Rechtecksignals auf der Primärseite und der Überprüfung des Signals auf der Sekundärseite (Oszi).
Dann wäre noch zu klären ob es mit der Isolation noch hin haut.
Mein Tipp - nehme den ersten Weg.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eabc und 15 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum