[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Loewe-Opta Ausgansübertrager tauschen

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Okt 23, 2019 12:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr Jan 04, 2019 23:32 
Offline

Registriert: Do Okt 02, 2008 13:03
Beiträge: 442
Wohnort: Ostrhauderfehn
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo liebe Forenkameraden,

heute nerft mich gerade ein, bzw. zwei AÜ´s von Loewe-Opta. Ich habe hier ein LO Meteor 558W, bei dem der Haupt-AÜ verschmort ist. (das Modell hat 2 AÜ´s, einen für den Breitbänder und einen für die HT) Die Hülle ist komplett verschmolzen, so das ich die Anschlußbelegung nicht mehr erkennen kann. Ich habe nun aus einem anderen LO Meteor 1781W einen AÜ entnommen, auf dem die gleichen Daten stehen, wie sie im Schaltplan angegeben sind: Primär: 2x 1649 / 0,5L und Sekundär: 95 / 0,7L + 50 / 0,15L. Der müsste also eigentlich 1:1 passen. Leider ist die Belegung aber ganz anders als beim Original. Die Anzahl der Anschlußmöglichkeiten ist gleich, die Entzerrglieder im Sekundärbereich sind leicht anders. Es fehlt z. bsp. ein 5,7 K Widerstand und die Verschaltung der ansonsten gleichen W´s und C´s ist anders. Ich habe nun den neuen AÜ so eingebaut, wie ich mir das dachte und das Radio langsam mit dem Stelltrafo hochgefahren. Ab 150V beginnt es auch zu spielen. Die Lautstärke lässt sich durch den LS-Steller aber nur gering beeinflussen, der Ton wird dabei dumpfer und verzerrt stark. Also habe ich was falsch gemacht. Aus der Bedruckung auf dem AÜ werde ich aber leider nicht schlau. Die Lötfahnen sitzen nicht so wie aufgedruckt. Es gib: "ES" ( Eingang sekundär?) "AP" (Ausgang Primär?) "EP" (Eingang Primär?) und "AS" (Ausgang Sekundär?) sowie "ZS" ( :Schulterzuck: ) Jetzt meine Frage: Stimmt meine vermutete Übersetzung der Kürzel? Was ist "ZS"? Was mache ich mit den Entzerrgliedern? Aber das wichtigste: Wie kann ich die Lötösen am AÜ welchem Anschluß zuordnen?

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe!

LG Ralph

_________________
Ein Leben ohne Röhrenradio ist möglich, aber sinnlos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 7:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 2767
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Solltest du nicht weiterkommen (ich habe auch kein Idee, was da nicht stimmen könnte), ich hätte hier einen Aü aus dem Opta Komet 781 zusammen mit dem HT Aü.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 8:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6376
Um bei Deiner Deiner Übersetzung mitzugehen wäre ich bei "ZS" mit "Zusatzwicklung sekundär".
Das ist hier nichts weiter als die Gegekopplungswicklung, womit bei beiden Geräten die Zuführung der Gegenkopplung realisiert wird.
Wichtig ist es die Wicklungen wieder so anzuschließen wie es war - hier ist gemeint das der Anfang und das Ende der Wicklungen wieder so ran muß wie vom Hersteller vorgesehen. Sonst gibt es in der Regel Schwingungen die zum völligen "Zumachen" der Endstufe führen können. Effekte die im hörbaren Bereich liegen sind immer ein Hinweis auf sowas. Es geht aber auch in den nicht hörbaren Bereich hinein, was zur Folge hat das die Endstufe angeblich nicht mehr arbeitet. In Wahrheit schwingt die sich aber fast tot. Mit dem Oszi schön zu beweisen bzw.zu sehen.

Du schreibst weiterhin, daß Du den 5,7k Widerstand vermisst. Welcher in welchem Gerät soll das sein? Die Gegenkopplungszuführung ist in beiden Geräten eigentlich gleich. Nur das der Meteor 1781 ein Klangregister hat. Das ab da dann (C87) Unterschiede auftreten ist klar.
Kläre also ab, ob die Wicklungen phasenrichtig (Anfang/Ende) richtig angeschlossen sind und ob der Rest der Schaltung soweit stimmt.

paulchen

@Volker
Zitat:
ich hätte hier einen Aü aus dem Opta Komet 781 zusammen mit dem HT Aü.


781W ist aber ein Meteor
https://www.radiomuseum.org/r/loewe_opt ... _781w.html
Komet wäre hier
https://www.radiomuseum.org/r/loewe_opt ... _782w.html
oder
https://www.radiomuseum.org/r/loewe_opt ... _559p.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 9:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 2767
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Kann sein, das ich das damals falsch aufgeschrieben habe, die Teile sind aber aus einem 781.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 11:09 
Offline

Registriert: Do Okt 02, 2008 13:03
Beiträge: 442
Wohnort: Ostrhauderfehn
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Volker und Paulchen,

Danke für Eure Antworten.

Hier mal ein paar Bilder vom "neuen" AÜ aus dem Meteor 1781 und eins vom "alten" aus dem Meteor 558W. Hier kann man den 5,7K Widerstand sehen, es ist der rote.

Bild

Bild

Bild

Ich komme erst heute Nachmittag wieder an das Gerät, werde dann mal die Phase tauschen. .

@ Volker: Danke für Dein Angebot. Es bring mir aber nur dann etwas, wenn Dein AÜ genau der gleiche ist, wie aus dem LO 558W, sonst stehe ich ja wieder vor dem selben Probelem.

LG Ralph

_________________
Ein Leben ohne Röhrenradio ist möglich, aber sinnlos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 12:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 2767
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Der Aü ist genau der, wie auf deibem 1.Bild.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 13:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 1814
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Ralph,

Hier noch ein kleiner Schaltungsauszug mit Hinweisen, welche bei der Zuordnung der Anschlüsse hilfreich sein könnten. Falls die Kiste schwingen sollte, ist zunächst die GK-Wicklung abzulöten. So denn eine brauchbare Wiedergabe erfolgt, muss die Anodenwicklung (AP/EP) umgepolt werden! Dann sollte bei wieder aktivierter GK alles korrekt funktionieren. Auf jeden Fall empfiehlt es sich die 9kHz-Sperre abzulöten, da der in ihr enthaltene Kondensator sich als AÜ-Killer darstellen könnte. Sie ist nur bei AM wirksam und wird heute eigentlich nicht mehr gebraucht - die letzten Sender liegen eh weit mehr als 9kHz auseinander.
Dateianhang:
AÜ-558W-Plastik.JPG
AÜ-558W-Plastik.JPG [ 96.3 KiB | 1231-mal betrachtet ]

Du solltest auch die ursprüngliche GK-Beschaltung beibehalten, weil sie an die akustischen Bedingungen des Gehäuses und der verwendeten Lautsprecher (hier noch unter Berücksichtigung des zusätzlichen Hochtonübertragers mit seinen LS) angepasst ist.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 15:41 
Offline

Registriert: Do Okt 02, 2008 13:03
Beiträge: 442
Wohnort: Ostrhauderfehn
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Ihr lieben!

Danke für Eure Unterstützung. Nachdem ich die beiden Schaltpläne miteinander verglichen habe, ist mir zuerst mal aufgefallen, das Paulchen natürlich recht hat, es gibt garkeinen 5,7K im 558W! die Bedruckung des W´s ist teilweise verwischt; der "2" fehlt der obere Bogen, somit sieht sie, auf den Kopf gestellt, aus wie eine 7. Aufgefallen, weil das "K" spiegelverkehrt steht :oops: .Die "5" ist wohl die Toleranz, jedenfalls handelt es sich um den 2. 2K Widerstand (R14) in der Gegenkopplung. Es fehlt der 100 Ohm Widerstand (R1). Aber noch etwas hat mir die Suppe verhagelt: Der Draht, der R15 (2K) mit der GK-Wicklung verbindet, war abgebrochen. Es lugte nur noch ein kleines Stück aus der Kunststoffabdeckung. Aufgefallen ist mir das, weil R15 in der Luft hing, also an der Lötöse garnichts angeschlossen war. Mit der Lupe konnte man an der Löststelle noch ein kleines stückchen Draht erkennen. Etwas Fummelarbeit, aber ich konnte die Wicklung wieder mit der Lötöse verbinden. Ferner habe ich den R1 (100 Ohm) ergänzend an Masse nach Lötöse R14 (2K) gelötet, von der dann ein Kabel in das Chassis nach C87 (10nF) führt.

Die Sonstige Verdrahtung habe ich wohl richtig gemacht. Ein vergleich mit dem Chassis des 1781W hat ergeben, das Masse, Anode EL84 sowie + Spannung am Siebwiderstand/ 47µF Elko richtig angeschlossen waren.

Das Radio spielt nun einwandfrei. Den Rat von Peter (glaubnix) werde ich noch gleich umsetzen und die 9KHz Sperre stilllegen.

Vielen Dank für Eure Hilfe! Wie immer :super: :danke:

Schönes Wochenende!

LG Ralph

_________________
Ein Leben ohne Röhrenradio ist möglich, aber sinnlos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 05, 2019 18:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6376
Na das freut ein ja mal wieder das so ein schönes Gerät wieder spielt und gerettet ist. Hat denn der 100Ohm (R1) Widerstand von Anfang an gefehlt?

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jan 06, 2019 13:26 
Offline

Registriert: Do Okt 02, 2008 13:03
Beiträge: 442
Wohnort: Ostrhauderfehn
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Paulchen,

der 100 Ohm war auf dem originalen AÜ vom 558W vorhanden, nicht aber auf dem AÜ vom 1781W, den ich ja in den 558W eingesetzt habe.

LG Ralph

_________________
Ein Leben ohne Röhrenradio ist möglich, aber sinnlos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jan 06, 2019 13:33 
Offline

Registriert: Do Okt 02, 2008 13:03
Beiträge: 442
Wohnort: Ostrhauderfehn
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Noch ein Nachsatz zu Stilllegen der 9KHz-Sperre:

Die 9KHz-Sperre ist abgeschirmt und die Abschirmung wird gleichzeitig als Massezuleitung für den kleinen HT-AÜ genutzt. Das geht so aus dem Schaltplan nicht hervor. Wer sie ausbaut, muss diese Masseverbindung neu erstellen.

LG Ralph

_________________
Ein Leben ohne Röhrenradio ist möglich, aber sinnlos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jan 06, 2019 13:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6376
Ah, verstehe.
Grundsätzlich hat Peter Recht mit der 9khz-Sperre.
Ich habe bei all den LO-Geräten die ich bisher vor mir hatte allerdings noch nie eine defekte gehabt. Isolation-Widerstände teste ich bei den Dingern eigentlich immer, waren aber bisher nie zu beanstanden.
Aber das nur als Randbemerkung dazu.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 07, 2019 11:30 
Offline

Registriert: Do Okt 02, 2008 13:03
Beiträge: 442
Wohnort: Ostrhauderfehn
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hier noch ein Bild vom jetzt fertigen Radio:

Bild

LG Ralph

_________________
Ein Leben ohne Röhrenradio ist möglich, aber sinnlos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum