[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Graetz 1318 L

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Okt 24, 2019 2:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 19:37 
Offline

Registriert: Mo Mär 18, 2019 19:25
Beiträge: 3
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen. Bin neu hier im Forum. Ich hoffe ich bin hier im richtigen Bereich mit meinem Problem.
Habe mir ein Graetz 1318 L besorgt. Das Gerät läuft richtig gut. Aber leider nur auf dem linken Lautsprecher. Hab mir mal einen kurzen Überblick verschafft. Die röhren ECLL 800 scheinen zu arbeiten. Der tausch untereinander brachte Nix.
Hatte ein ähnliches Problem hier schon mal gelesen finde es aber nicht wieder.
Kann mir jemand einen Tipp geben?
Die kondis scheinen ganz ok zu sein. Also wie gesagt erster Eindruck. Vlt gibts eine gute Lösung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 19:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6443
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin,
@....Die kondis scheinen ganz ok zu sein.

Wenn du durch anschauen der "kondis" feststellen kannst, das Sie i.O. sind, dann bist du bestimmt ein Künstler.......
Mal diesen Quatsch bei Seite, ein Großteil der eingesetzten Kondensatoren die in den Fünfzigern produziert wurden, waren Papierwickel Kondensatoren und weil Papier nun mal Hygroskopisch ist, gibt es nach über 50 Jahren garantiert eine Sättigung mit der Feuchtigkeit aus der Luft....und Wasser und Strom waren noch nie gute freunde, deshalb müssen Sie gewechselt werden.
Evtl. gibt es in deiner Wohnnähe ein Fachkundiges Mitglied, der diesen Wechsel ausführen kann, bis dahin solltest du den Netzstecker gezogen lassen

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 20:31 
Offline

Registriert: Mo Mär 18, 2019 19:25
Beiträge: 3
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin
Danke für deine Antwort. Ich bin da kein Künstler. Weiss schon das die Kondensatoren das Problem sein können
Dachte mir bloß das ich die erstmal außer Acht lassen kann weil es sich hier um Folienkondis handelt. Keine Papierteerkondis gefunden bis jetzt in diesem Gerät. Diese können natürlich auch Schrott sein. Ich werde morgen mal messen. Wahrscheinlich ist das Signal auf der Stufe irgendwo unterbrochen. Tauscht man die Kabel nach Plan auf den anderen spielt er


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 20:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6443
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Lt. Plan sind auch in diesem Gerät noch einige Papierwickler verbaut.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 20:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mär 23, 2014 21:00
Beiträge: 719
Wohnort: Esslingen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Thomas78,

leider gibt es auch Kunststoffkondensatoren, welche mittlerweile in die Jahre gekommen sind!

Weiter oben gibt es das Kapitel 'Kondensatorkunde', dieses mal aufmerksam durchlesen.

Was das Messen des Isolationswiderstandes der Kondensatoren angeht, dazu wird ein Messgerät benötigt, welches auch die entsprechenden Prüfspannungen von 125V bzw. 250V zur Verfügung stellt.
Ein normales Multimeter kann das nicht.

Ich habe momentan ein Grundig-Gerät auf der Werkbank, da haben die Kunstharzvergossenen Kondensatoren Isolationswiderstände von gerade mal 300 Kiloohm bei 250V Prüfspannung!
Und ausgerechnet das sind in diesem Gerät die Koppelkondensatoren für die Endröhren!

Wenn Du keinen Isolationstester zur Verfügung hast, würde ich an Deiner Stelle zumindest die Koppelkondensatoren unbesehen rauswerfen.
Die ECLL800 ist nämlich mittlerweile mit eine der teuersten Endröhren, und Ersatzschaltungen sind mir auch noch keine untergekommen.


Viele Grüße

Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 22:08 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 1137
Hobbybastler hat geschrieben:
Die ECLL800 ist nämlich mittlerweile mit eine der teuersten Endröhren, und Ersatzschaltungen sind mir auch noch keine untergekommen.
Martin


Moin,
gab es da nicht einemal so einen "Blumenstrauss" mit zwei EL95 und einer EC92?. Mir ist so. Die ELL80E ist mir bekannt.

Hobbybastler hat geschrieben:
leider gibt es auch Kunststoffkondensatoren, welche mittlerweile in die Jahre gekommen sind!

..., da haben die Kunstharzvergossenen Kondensatoren ...


Hier muessen wir genau sein, sonst reden wir blitzschnell aneinander vorbei. Du meinst "kunstharzvergossene Kondensatoren" und schriebst zuerst "Kunststoffkondensatoren", was etwas voellig Unterschiedliches sein kann.
Kondensatoren werden idR. nach ihrem Dielekrikum benannt, einen "Kunststoffkondensator" wuerde ich daher den Kunstfolienkondensatoren gleichsetzen.

Und ja, es ist hier im Kondensatorenratgeber auch beschrieben (und aus dem habe ich es nachpruefenderweise auch gelernt), dass kunstharzvergossene Papierkondensatoren durch die Vergussmasse Wasser ziehen und "nass" werden. Gleiches gilt fuer die kunststoffumhuellten "Neokon"-Kondensatoren, die man haeufig bei Nordmende findet.
So fand ich dann heraus, dass meine Sammlung NOS-Durolit so ziemlich in einem nicht mehr verwendbaren Zustand ist. Was schade ist, denn durch die Stirnkontaktierung sind es an sich auch heute noch gut brauchbare Kondensatoren, wenn sie denn "trocken" sind...

73
Peter


Zuletzt geändert von hf500 am Mo Mär 18, 2019 22:28, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 22:13 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 1137
eabc hat geschrieben:
Mal diesen Quatsch bei Seite, ein Großteil der eingesetzten Kondensatoren die in den Fünfzigern produziert wurden, waren Papierwickel Kondensatoren


Moin,
das ist zwar richtig, aber bei diesem Geraet mit ECLL800 sind wir bei einem Produktionszeitraum angekommen, in dem die Papierkondensatoren von Kunśtfolienkondensatoren abgeloest wurden.
Da kann beides drin sein und man muss sich das daher genauer ansehen.

@Thomas 78,
ein aussagekraeftiges Bild waere hier hilfreich.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mo Mär 18, 2019 23:37 
Offline

Registriert: Mo Mär 18, 2019 19:25
Beiträge: 3
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Danke für diese hilfreichen Tipps. Ein Bild stell ich mit rein. Werde mich die Tage mit dem Radio weiter beschäftigen.
Im Moment habe ich das rema 2003 überarbeitet. Da klappte der Wechsel der Kondensatoren sehr gut. Und es arbeitet wieder Klasse.
:danke:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Graetz 1318 L
BeitragVerfasst: Mi Mär 20, 2019 19:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7917
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Bei einem Gerät, bei dem ein Stereokanal Totalausfall zeigt, würde ich zunächst mit Spannungsmessungen im NF-Teil beginnen.
Den Schaltplan, in dem auch die Sollwerte angegeben sind, findet man z.B. hier:
https://elektrotanya.com/graetz_luxus-s ... nload.html

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum