[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Blaupunkt Bacarole B520WH UKW empfang schlecht

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Nov 18, 2019 15:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr Okt 18, 2019 22:50 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 1:53
Beiträge: 32
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo zusammen ,

ich bin gerade dabei ein Blaupunkt Bacarole B520WH wider fit zu machen das ich vor ein paar tagen auf dem Flohmarkt
erworben habe . Auf Lange und Mittelwelle habe ich sehr guten empfang auf UKW bekomme ich nur ein zwei sender rein
die auch nur sehr leise zu hören sind . Vieleicht hat ja hier jemand eine idee woran es liehen könnte . Ich habe an dem
Gerät bis jeztnoch keine weiteren arbeiten durchgrührt ausser das Chassis vom Staub zu befreien .

Gruß Micha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Okt 19, 2019 6:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6385
Morgen Micha!

Zuerst mal der Hinweis das dieses Modell einen sogenannten Spartrafo hat. Das heißt es hat keine Netztrennung.
Also entsprechende Vorsichtsmaßnahmen bei den Arbeiten!

Wenn Du Dir das Chassis von unten anschaust, wirst Du sehr schön aussehende, silberne Kondensatoren sehen. Die müssen leider alle erneuert werden. Da kommen einige zusammen. Auch haben wird hier eine sogenannte Netzantenne drin. Die funktioniert auch, aber der Kondensator (50pF) sollte durch ein ausreichend robustes Modell getauscht werden.
Auch der Gleichrichter wird fertig sein. Da kann eine Diode mit entsprechender Spannungsfestigkeit eingesetzt werden. Eventuell (sehr wahrscheinlich sogar!) muß dann noch ein Widerstand in den Zweig eingebaut werden. Ganz wichtig - der Kondensator über den Gleichrichter musst Du auf jeden Fall erneuern! Ebenso der zweite gegen den anderen Netzpol.
Erst danach kannst Du mit Messungen der Sache näher kommen.
Du wirst nun drum rum kommen alle Schalterkontakte penibel zu säubern.
Dann noch ein Hinweis. Dieses Radio hat ja nur 4 Röhren. Trotzdem ist es ein vollwertiges Gerät, da hier die Röhren teilweise mehrfach genutzt werden - es hat eine sogenannte Reflexschaltung.
Trotzdem braucht das Radio eine gute Außenantenne um ordentliche Ergebnisse zu liefern.
Ich habe hier eine" Romance 525WP" zu stehen. Die hat das selbe Chassis drin. Das Radio ist gemacht, inkl. Abgleich.
Klang, Empfang und Verhalten würde ich als angemessen betiteln. Für so eine Zwerg sogar gut. Man muß auch die Zeit sehen in der diese Modelle auf den Markt kamen.

Bis dahin würde ich keinen Dampf mehr auf das Radio geben!

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Okt 19, 2019 21:44 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 1:53
Beiträge: 32
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo, paulchen dan werde ich erst mal die Kondensatoren tauschen habe leider nich mehr alle werte da
so das ich erst mal welche bestellen muss .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Okt 21, 2019 3:38 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 1:53
Beiträge: 32
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo noch mal mir ist aufgefallen das der Gleichrichter im bertieb sehr warm wird solte der auch getauscht werden ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Okt 21, 2019 5:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6385
Ich zitiere mich mal selber.
Zitat:
Auch der Gleichrichter wird fertig sein. Da kann eine Diode mit entsprechender Spannungsfestigkeit eingesetzt werden. Eventuell (sehr wahrscheinlich sogar!) muß dann noch ein Widerstand in den Zweig eingebaut werden. Ganz wichtig - der Kondensator über den Gleichrichter musst Du auf jeden Fall erneuern! Ebenso der zweite gegen den anderen Netzpol.


paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Okt 21, 2019 5:30 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6494
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin,
das heiß werden des Selengleichrichters ist idR ein sicheres Zeichen für die Überalterung desselbigen, heiß wird er aber auch, wenn er Überlastet wird, wie es eben bei "Inkontinenten" Kondensatoren, Elkos innbegriffen, oft passiert.
Eine Si-Diode des Typs 1N4007 als Einweg,- oder Brückengleichrichter, ist dann die Lösung.
Da die modernen Silizium basierten Gleichrichter einen geringeren Innenwiderstand aufweisen, erhöht sich die Anodenspannung dann über ihre Toleranz und muss dann mittels Reihenwiderstand ( ca. 80 Ohm/5W) wieder abgesenkt werden.
Die Klein Elkos werden idR mit den Papierwickelkondensatoren mit gewechselt, der Becherelko muss idR einen Formierung erfahren, sonst kann dieser sehr mit steigender Betriebszeit sehr heiß werden und Platzt notfalls wenn der Leck Strom durch ihn selbst oberhalb der Toleranz von idR 1-2 mA übersteigt.

Ps: der paulchen war schneller

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 3:28 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 1:53
Beiträge: 32
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Moin Leute,
so jetzt ist es soweit ich habe nun alle Elkos und Papier Wickel Kondensatoren inklusive des Becherelkos getauscht.
auch den Gleichrichter habe ich durch einen Brückengleichrichter ersetzt parallel habe ich an den einen Zweig einen 100 Ohm
5 Watt Widerstand angelötet. Nach Beendigung der Arbeiten und erstem einschalten und langsam beim hochfahren mit dem Trenntrafo
Siehe da hatte ich wunderbaren UKW empfangen. Jetzt habe ich nur noch ein Problem es ist leider ein leises aber doch deutliches
Netzbrummen zu hören.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 5:06 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6494
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Micha,
seltsam, mein vorhin erstellter Beitrag war, nun aber ist er nicht mehr lesbar....ts, ts.
Verstärktes Brummen könnte am evtl. nicht mehr "frischen" Becher Elko liegen, ein Überbrücken mittels Spannungsfestem axial Elko könnte da helfen.
Möglich auch, das Kontaktprobleme an den Röhrenpins, wie etwa der EABC80, das Problem generieren.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 9:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6385
Zitat:
den Gleichrichter habe ich durch einen Brückengleichrichter ersetzt parallel habe ich an den einen Zweig einen 100 Ohm
5 Watt Widerstand angelötet.


Brückengleichrichter ist hier falsch. Hier kommt lediglich eine Diode rein. Weiterhin wird der Widerstand in Reihe geschaltet.
Ein gewisses, ganz leichtes Grundbrummen ist ab Werk da, aber das ist eigentlich vernachlässigbar. Das nur als Hinweis.

Bild

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 17:33 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 1:53
Beiträge: 32
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo , ich gabe den Brückengleichrichter gegen vier 1N4007 Dioden getauscht jezt funktioniert die Barcarole einwandfrei.

Ich bedanke mich vielmals bei allen die mir geholfen haben.

Gruß Micha.


Dateianhänge:
gleich4.jpg
gleich4.jpg [ 72.05 KiB | 394-mal betrachtet ]
gleichrichter_1.jpg
gleichrichter_1.jpg [ 83.27 KiB | 394-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 18:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6385
Hi Micha!

Der war da original drin? Nach meinen Unterlagen (original Blaupunkt) ist das Chassis von der Romance 525WP und der Barcarole 525WH gleich. Und da soll laut Papier einen Einweggleichrichtung drin sein. Und jetzt habe ich eben mal die Romance aufgeschraubt (steht bei mir wunderbar griffbereit) und da ist auch nur einen Diode mit 125Ohm in Reihe drin (von mir eingebaut).
Du siehst mich fragend...
Aber trotz allem - super das jetzt alles funktioniert.

Zitat:
Jetzt habe ich nur noch ein Problem es ist leider ein leises aber doch deutliches
Netzbrummen zu hören.


Hast Du denn da noch was gefunden?

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 19:29 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 13:57
Beiträge: 685
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Micha,
wie hast du denn den Gleichrichter angeschlossen? Wie schon Paulchen schrieb, du brauchst nur 1 Diode. Vor den Widerstand kannst du auch noch einen 50uF Elko schalten.

Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 20:26 
Offline

Registriert: So Jan 08, 2017 13:47
Beiträge: 46
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Leute,
bei dem Schaltplanauszug von paulchen kommt nach der Einweggleichrichtung ein 50 µF Elko. Deswegen muß der (Einweg) Gleichrichter für die doppelte Sperrspannung bemessen werden. Es kann also durchaus sein das der Hersteller einen 250 V Brückengleichrichter eingebaut hat, den aber dafür etwas "speziell" angeschlossen, nämlich 2x 2Dioden in Reihe.
Gruß Welle


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 21:09 
Offline

Registriert: Fr Nov 17, 2017 1:53
Beiträge: 32
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Moin Paulchen ,
ja der war da so drin ich bei meinem Gerät handelt es sich aber auch um die Barcarole WH 520 und nicht um die 525 .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 27, 2019 21:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6385
Das Chassis 520 ist der Vorgänger des 525. Das spielt aber an der Stelle keine Rolle, die Netzteile sind hier fast gleich.
Hier nochmal ein Zusatz zu den technischen Angaben von Blaupunkt.

Bild

Was Du da hast ist ein B250 C150. Das heißt aus meiner Erinnerung übersetzt - Brückengleichrichter, 250V 150mA
Blaupunkt hat da nach seinen Unterlagen aber ein E250C75 eingeplant. Übersetzt: Einzelgleichrichter 250V 75mA.
Entweder hat Deinen mal jemand vor Dir ausgewechselt oder Blaupunkt hat da mal was geändert.
War denn der Gleichrichter an das Chassis genietet?
Ich finde solche Funde immer recht interessant!

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum