[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - DIN Anschluß 3 Polig

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: So Apr 22, 2018 9:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: DIN Anschluß 3 Polig
BeitragVerfasst: So Nov 17, 2013 21:51 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 883
@Lutz,
ja, der "Kribbelstrom" von Geraeten mit Schaltnetzteil. Im Prinzip darf man diese Dinger erst mit dem Netz verbinden, wenn man alle anderen Verbindungen hergestellt hat. In meiner Reichweite habe ich auch einen Verstaerker mit zerschossenem Quellenschalter-IC, und huebsch teuer ist das Ding auch noch :-/

Plattenspieler nach VDE: Moeglicherweise ist in dem Zeitraum das "nach VDE" geaendert worden und bezieht sich nun auf die elektrische Sicherheit seiner Netzinstallation. Die Isolation des Tonabnehmers/Tonarmes blieb aussen vor (Kleinspannungsseite). Wenn dieser Uebergang in die Zeit des DIN-Anschlusses faellt, ist erstmal eine Verwechslung ausgeschlossen, bis der Anwender mit Adaptern um die Ecke kommt. Ein Fall von "dumm gelaufen", der damals anscheinend nicht einfach aufzuloesen war.
Ohne Trennuebertrager sollte man tatsaechlich keine Quellgeraete an Allstromradios anschliessen, es ist einfach der narrensichere weg. Mir faellt auf Anhieb nur keine Quelle dafuer ein, vor 30-40 Jahren konnte man einen Uebertrager fuer die damals ach so beliebten Lichtorgeln nehmen. Strenggenommen sollte der Uebertrager die gleichen Isolationsanforderungen wie ein Trenntrafo erfuellen.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DIN Anschluß 3 Polig
BeitragVerfasst: So Nov 17, 2013 22:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7019
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Wenn sich das "VDE-mäßig" nur auf die netzspannungsseitige Isolation bezieht, wäre die Situation, dieses Radio mit einem solchen Plattenspieler zu verbinden, erst recht bedenklich: Der Benutzer macht alles richtig und hat trotzdem einen Plattenspieler vor sich, dessen Chassis (dessen Berührung man bei der Bedienung kaum vermeiden kann) unter Netzspannung steht.

Der Übergang fiel auch nicht mit der Einführung des DIN-Anschlusses zusammen: Ich besaß mal einen Plattenspieler des Typs Harting 45, der ab Werk mit dem alten 3-poligen flachen NF-Stecker ausgestattet war, also exakt passend für das erwähnte Radio. Bei diesem Plattenspieler (Baujahr 1959/1960) war der mittlere, flache Stift dieses Steckers über den Kabelschirm direkt mit dem Chassis verbunden. Die Kombination dieses Plattenspielers mit dem Grundig 941W wäre also lebensgefährlich.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DIN Anschluß 3 Polig
BeitragVerfasst: Mo Apr 13, 2015 19:29 
Offline

Registriert: So Aug 23, 2009 17:52
Beiträge: 130
Wohnort: Einsiedeln
Hallo miteinander

Also,um nochmals auf den Ursprung dieses Treads zu kommen.Gibt es so einen Adapter,Cinch Stereo auf 3-Pol DIN Mono auch pfannenfertig zu kaufen?Habe hier einen bereits restaurierten Othello 57 eines Bekannten,der möchte z.B seinen CD-Spieler an den Othello anschliessen.Die beiden Kanäle einfach so zusammenführen klappt ja nun nicht.Ich habe schon festgestellt,dass der CD-Spieler anfängt zu spuken.Wenn`s nichts pfannenfertiges gibt,wie sieht das Schaltschema eines solchen Adapters aus,ohne dass die Lautstärke gross darunter leidet?

Gruss aus CH

Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DIN Anschluß 3 Polig
BeitragVerfasst: Mo Apr 13, 2015 19:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Sep 14, 2012 13:06
Beiträge: 439
Wohnort: Bavaria
Hallo Stefan,

Die simple Schaltung hatte der weise Uhu bereits hier http://www.dampfradioforum.de/viewtopic.php?f=22&t=5888&start=15 deutlich erklärt. Ich habe gute Erfahrungen mit 220 Ohm bis 330 Ohm Widerständen gemacht.

Frohes Schaffen,

Der Schlappmacher

_________________
"Digital is a special case of Analogue", Bob (Robert C.) Dobkin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DIN Anschluß 3 Polig
BeitragVerfasst: Mi Mai 06, 2015 14:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Mai 17, 2014 11:51
Beiträge: 205
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
RCA Stecker kommen aus den USA. Dort ist der Netzstecker "polarisiert", d.h. der Nulleiter immer auf einer Seite. Damit liegt das Radiochassis auf Erde. Da dieses bei den in D gebräuchlichen Steckern nicht der Fall ist, rate ich von solchen Adaptern ab.

Klinkenstecker Stereo kommen nur in Batteriegeräten oder solchen mit Schutzkleinspannung vor, oder halt der Fernmelde Technik. Sie einfach mit einem Adapter an ein altes Gerät zu verbinden ist leichtsinnig, ist doch meist das metallisierte Gehäuse auch mit dem Stecker verbunden...
Wenn schon, dann Anschluß über Trennübertrager, muß ja nicht Cine-Mag oder Lundahl sein. Da gibt es im Musikinstrumentbereich diesew DI Boxen, deren Isolation erfüllt die 4kV Prüfspannung, einfach weil genau für diesen Fall mit unbekannter Fremdspannung am angeschlossenen Gerät die eigene Technik geschützt werden soll. Weiß ich, dass der Gitarrenverstärker des Gitarristen einen Fehler hat, und Netzspannung auf dem Chassis liegt?. Auf der isolierten Bühne fällt ihm das nicht auf. ERst beim Berühren der Gitarre und eines geerdeten Traversenrahmens kommts zum Unfall. Das kann jahrelang gutgehen. Ich will die Netz-Spannung nicht in meiner Anlage haben, daher der Übertrager.

(M)ein Grundsatz: Jedes fremde Elektrogerät ist defekt und gefährlich, jedes, solange nicht durch aktuelle Prüfung die Gefahrlosigkeit nachgewiesen wird. Und das gilt besonders für alte Geräte, damit auch Rundfunkempfänger. Bitte nicht einfach zusammenschalten, sondern erst die Gefahrlosigkeit ermitteln.
Auch wenn es uU technisch vom Pegel her geht, sind es doch inkompatible Techniken, die heutige IC Elektronik und Röhrengeräte der 50er. Deren Steckersysteme waren für den sicheren Betrieb untereinander ausgelegt, heutige Geräte und solche mit USA Steckern für ein anderes Sicherheitskonzept.

Mein Plädoyer gegen Adapter.

Grüße

Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DIN Anschluß 3 Polig
BeitragVerfasst: Mi Mai 06, 2015 14:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 06, 2012 14:03
Beiträge: 1315
RCA Stecker kommen aus den USA. Dort ist der Netzstecker "polarisiert", d.h. der Nulleiter immer auf einer Seite. Damit liegt das Radiochassis auf Erde. Da dieses bei den in D gebräuchlichen Steckern nicht der Fall ist, rate ich von solchen Adaptern ab.


stimmt so nicht:

NEMA-1-(Typ-A)-Stecker
Der Steckverbinder NEMA-1, auch als Typ A bezeichnet, hat zwei flache spannungsführende Kontakte, die parallel zueinander im Abstand von 12,7 mm (1/2 Zoll) angeordnet sind. Die Stecker werden bei Kleinstverbrauchern wie Radiogeräten verwendet und in Nordamerika mit üblicherweise 120 V und 60 Hz betrieben. In Japan wird er mit 100 Volt betrieben, in China auch mit 220 V.

Den kann man reinstecken wie man will, wie bei uns, die haben den Erde-Zapfen nicht


Dateianhänge:
A_plug (Small).jpg
A_plug (Small).jpg [ 96.71 KiB | 2027-mal betrachtet ]

_________________
Gruss Nad

„Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht. Vergessen Sie bitte nicht, die Antenne zu erden!"

Ein Leben ohne Röhrenradios ist möglich, aber sinnlos

möge die Emission mit Dir sein...

nach dem allerletzten Radio ist vor dem allerletzten Radio
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: DIN Anschluß 3 Polig
BeitragVerfasst: Mi Mai 06, 2015 19:12 
Offline

Registriert: So Aug 23, 2009 17:52
Beiträge: 130
Wohnort: Einsiedeln
Mittlerweile ist so ein Adapterkabel geboren und es funktioniert bestens. Somit kann ich einen CD-Spieler an ein monauruales Röhrengerät anschliessen. Auch Aufnahmen ab CD-Spieler auf z.B ein Grundig TK 20 lassen sich so in bestmöglicher Qualität herstellen. Eine Lautstärkeminderung ist nicht festzustellen und der CD-Spieler macht auch keine Mucken. Dank an den "Konstrukteur".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum