[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Kohlemassewiderstände ?

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Di Dez 12, 2017 0:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: So Okt 01, 2017 13:24 
Offline

Registriert: So Okt 18, 2009 18:36
Beiträge: 1309
Wohnort: bei Fulda
Hallo zusammen,
habe hier beim Aufräumen noch einige neue (NOS) Widerstände dieses Typs entdeckt:

Bild

Die stichprobenartig ermittelten Werte war innerhalb der Toleranz.

Meine Frage: kann man diese Art Widerstände (vermutlich Kohlemassewiderstände) noch bedenklos in Röhrengeräten verwenden oder nicht?
Gar Fall für die Tonne?

_________________
Viele Grüße

Frank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: So Okt 01, 2017 19:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 24, 2009 22:18
Beiträge: 1907
Wohnort: Duisburg
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
EQ80 hat geschrieben:
Hallo zusammen,
Meine Frage: kann man diese Art Widerstände (vermutlich Kohlemassewiderstände) noch bedenklos in Röhrengeräten verwenden oder nicht?
Gar Fall für die Tonne?


Ich habe da auch noch einige von und verbaue die auch, wenn auch eher selten. Bevor ich die einbaue werden sie aber grundsätzlich gemessen. Alles was nicht in der Toleranz oder schon im Grenzbereich liegt, fliegt in die Tonne. Dabei ist meine Erfahrung: Je höher der Widerstandswert, desto eher stimmen die Werte nicht mehr. Das fängt so bei 500K an. Darunter hatte ich bisher nur wenige Ausreißer.

Gruß... Hotte

_________________
Persönliche Kontaktaufnahme nur per E-Mail, nicht per PN!
Die Adresse findet man hier: http://www.hottes-radios.de/Impressum/impressum.htm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: So Okt 01, 2017 19:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 24, 2010 22:31
Beiträge: 1274
Wohnort: Geilenkirchen
Hallo

Solange die Werte stimmen, warum nicht.

_________________
Gruß Helmut
---------------------
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser. -Sokrates-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: So Okt 01, 2017 20:45 
Offline

Registriert: Di Jun 19, 2012 22:12
Beiträge: 2376
Wohnort: Bubenreuth
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hab genau, die gleichen Erfahrungen wie Hotte gemacht.
He höher der Widerstandswert desto schlechter.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: So Okt 01, 2017 20:49 
Offline

Registriert: So Okt 18, 2009 18:36
Beiträge: 1309
Wohnort: bei Fulda
OK, dann weiss ich, wie ich die Dinger eins´zuschätzen habe.
Besten Dank für die Hinweise. :danke:

_________________
Viele Grüße

Frank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: .
BeitragVerfasst: Mo Okt 02, 2017 10:56 
Offline
Mitgliedschaft beendet
Benutzeravatar

Registriert: So Mär 05, 2017 12:38
Beiträge: 284
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
.

_________________
- Natürliche Auslese -


Zuletzt geändert von Rhythmus S1264 am Mi Okt 11, 2017 10:44, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: Mo Okt 02, 2017 15:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 1931
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Hinsichtlich Verwendung dieser Widerstände meine 2 cents dazu:
Es reicht nicht zu messen, ob der Widerstandswert noch ok ist, sie müssen auch bei Betrieb und etwaiger Erwärmung sicher funktionieren. Als Beispiel hier, was passieren kann mit diesen Widerständen:

Bild

Bei dem Transistorradio stellte ich nach kurzer Zeit und auch bei geringer Lautstärke immer eine verzerrte NF-Widergabe fest, der Fehlerteufel war in den 5 Ohm Emitterwiderständen der Endstufe versteckt. Bei geringer Erwärmung hatte der im Presskörper des Widerstandes eingepresste Anschlussdraht nur noch schlechten Kontakt.

Bild

Die Messung im ausgeschalteten Zustand ergab aber immer einen korrekten Wert, nur wenn der Betriebsstrom floss, war es vorbei.

Bild

Der Fehlerteufel!

Zusatz: Es ist nicht generell richtig, das diese Kohlemassewiderstände erst ab 500k verdächtig werden können, es gilt für alle alten Kohlemassewiderstände. Der Fehlerteufel liegt im Herstellungsverfahren und im Alterungsprozess des Materiales. Also immer schön misstrauisch bleiben!

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: Mi Okt 04, 2017 20:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 18, 2008 6:27
Beiträge: 3217
Wohnort: Nettetal
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo Volker,

genau das kann ich auch bestätigen. Ich bin ja ein grober Kerl und zupfe hin und wieder mit der Pinzette an den Beinchen und halte das Bauteil dabei selber fest. Nicht erst einmal kam mir das Bein da bei wenig Kraftaufwand entgegen. Wobei für diesen Effekt die mit den dickeren Körpern weniger anfällig sind.

Die Dinger sind in aller Regel wirklich sehr fehleranfällig und wenn ich ein Gerät sehe, das komplett damit bestückt ist, aber noch spielt, denke ich jedes Mal: "Na, mal gucken, wie lange noch." Immerhin haben nur zwei Firmen das wirklich bei vielen Radios durchgängig so gemacht: Siemens und Philips.

Gruß
Holger

_________________
UKW: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kohlemassewiderstände ?
BeitragVerfasst: Do Okt 05, 2017 6:27 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 8:45
Beiträge: 1970
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Ich bin in den letzten 2 Jahren tatsächlich dazu übergegangen, diese Teile radikal aus einem Radio zu werfen, sobald ein solcher Apparat mal wieder auf meiner Werkbank steht.
Ich entsinne mich an ähnliche Diskussionen vor etlichen Jahren zu alten Teerkondensatoren, bei denen man zunächst auch nur das aktuell defekte Exemplar tauschen wollte. Mittlerweile haben viele Sammler erkannt, dass bei Radios, die im Regelbetrieb arbeiten, der präventive Austausch aller Teerbomben und verdächtigen Elkos viel Ungemach spart.

Bei den Widerständen deutet sich m.E. eine ähnliche Entwicklung an. Leider mitunter sehr viel Arbeit. Mein großer Südfunk-Super (als Simonetta gelabelt) von 1957 war förmlich vollgestopft mit den Dingern. Da geht dann schonmal ein Nachmittag drauf.


Gruß
k.

_________________

k. steht für klaus

Ein Mann mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis er der Idee zum Erfolg verholfen hat.
(Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum