[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Tonbänder

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Aug 17, 2019 23:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tonbänder
BeitragVerfasst: Do Aug 02, 2018 11:18 
Offline

Registriert: Mi Apr 22, 2015 13:53
Beiträge: 16
Wohnort: Oberhausen
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo vielleicht kann mir mal jemand sagen was es sei könnte!
Ich habe Scotch M3 Tonbänder wenn ich die Abspielen lasse laufen die ganz normal ab bis auf die letzten ca. 20min da fängt das Tonband an zu Quitschen! Dabei muss ich sagen die Tonbänder sind schwarz von sotchM3 nicht wie die von BASF die sind bräunlich! Aber das hat ja was mit den Beschichtungen zutun!
Alle andere laufen ganz normal nur die von Scotch nicht und das nur immer die letzten 20min egal ob Seite 1 oder 2!
Weiß ja jemand den grund und was man machen könnte?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tonbänder
BeitragVerfasst: Do Aug 02, 2018 14:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6366
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin, entweder du bist noch Blutjung und kannst es deshalb nicht wissen, oder bereits ein "alter Sack" so wie ich und hast dich dazu noch nicht belesen.
Scotch, Shamrock und viele andere Marken Bänder beginnen nach Jahrzehnenten ihres Daseins, auch Klimaabhängig, zu quietschen, kleben, bröckeln usw. Versuche die Bänder zu backen usw. sind auf Dauer nichts, letztendlich gehören diese Bänder auf den Müll.
Zum Glück aber gibt es einige Hersteller dessen Bänder auch nach 40 Jahren sehr gut laufen und klingen, das wäre z.B. der BASF Nachfolger, der stellt immer noch neue Bänder her. Siehe u.a. hier : https://www.thomann.de/de/bandmaterial_ ... ehoer.html

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tonbänder
BeitragVerfasst: So Mai 12, 2019 20:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Feb 02, 2019 16:19
Beiträge: 85
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Nabend,

heute ist mir was recht blödes passiert, heute morgen habe ich an meiner Akai GX 220D den Riemen gewechselt und war recht happy das die Maschine wieder prima lief.
Dann wollte ich ein Band bespielen das ich mit einem anderen Gerät zusammen erworben hatte. Hab die Aufnahme gestartet und musste dann plötzlich weg. Hab extra
Automatic Shut off eingestellt damit die Maschine sich am Bandende ausschaltet. Leider ist es ganz anders gekommen, das Bandende hing an der Spule fest sodass
die Maschine bei stehendem Band munter weiterlief, natürlich mit 19cm. Da auch die Andruckrolle stand hat mit die Capstanwelle schön eine Kerbe ins Gummi gefräst,
an der Stelle ist ein roter Streifen zu sehen der wohl die Verschleissgrenze markiert. Ist durch die Reibung der Welle wohl auch schön warm geworden, nur das blöde
Band ist nicht gerissen sodass die Maschine sich nicht abgeschaltet hat. Muss so ca. 1 Stunde auf der Stelle gelaufen sein.

Da ist jetzt eine neue Rolle für 50 Mäuse fällig :wut:

Normalerweise spule ich alte Bänder immer einmal vor und zurück nur dies eine Mal hab ichs aus Zeitmangel nich gemacht :angry: passiert mir nie wieder :!:

LG Klaus aus OB


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tonbänder
BeitragVerfasst: Di Mai 14, 2019 15:49 
Offline

Registriert: Mo Apr 05, 2010 14:53
Beiträge: 36
Wohnort: Müden
KlausOB hat geschrieben:
Normalerweise spule ich alte Bänder immer einmal vor und zurück nur dies eine Mal hab ichs aus Zeitmangel nich gemacht :angry: passiert mir nie wieder :!:

LG Klaus aus OB


Das nützt bei quietschenden Bändern auch nichts, die sind leider hin.
Der Abrieb, der dabei entsteht, ist ein so fieser Schmirgel, das zerstört den Tonkopf in allerkürzester Zeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tonbänder
BeitragVerfasst: Di Mai 14, 2019 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Feb 02, 2019 16:19
Beiträge: 85
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hi, da hast du recht, nach dem spulen seh ich aber im Vorfeld schon an der Menge des Abriebs an der Bandführung welches Band in die Tonne kann

LG Klaus aus OB


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tonbänder
BeitragVerfasst: Mi Mai 15, 2019 9:06 
Offline

Registriert: Mo Aug 27, 2012 13:47
Beiträge: 1089
eabc hat geschrieben:
Scotch, Shamrock und viele andere Marken Bänder beginnen nach Jahrzehnenten ihres Daseins, auch Klimaabhängig, zu quietschen...


Scotch hat auch schon früher gequietscht und Shamrock ist kein Markenband, sondern eine große Verramschaktion, wo sie alles mögliche aufgeschnitten haben.

Ralf

_________________
Und wenn ich nicht mehr weiter weiß, dreh ich am Oszillatorkreis.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tonbänder
BeitragVerfasst: Do Mai 16, 2019 9:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Aug 21, 2018 15:52
Beiträge: 178
Wohnort: Bei Würzburg
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Mit ORWO aus der DDR habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Irgendwie scheint das Zeug ewig zu halten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tonbänder
BeitragVerfasst: Do Mai 16, 2019 12:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Okt 12, 2011 16:33
Beiträge: 1144
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Ich habe C- Bänder, noch Agfa Wolfen, die quietschen auch nicht und lassen sich noch immer überspielen. Genau wie beim Filmmaterial 8/16/35mm positiv kopiertes Negativmaterial von Kodack, Agfa(west), Eastman und Co. alles rötlich bis knallrot, ohne jede andere Farbe.Zudem fast immer das Essigsyndrom. Altes Agfa Wolfen und späteres Orwo Material absolut farb- und langzeitstabil.

_________________
Ein Phasenprüfer ist so nützlich wie ein Lutscher der nach Kacke schmeckt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum