[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Zettler Alibi Nota

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Okt 17, 2018 9:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: So Jan 22, 2017 21:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 700
Wohnort: Kiel
Guten Abend!

Wie schon berichtet, bin ich stolzer Besitzer eines Zettler Tonbandgerätes mit Telefonstecker. Leider macht das Gerät noch Probleme, vielleicht könnt Ihr helfen?

Erstes grundlegendes Problem ist, daß der Zettler zur Besprechung des Ansagebandes ein Mikrofon benötigt, welches einen Anschalter hat. Der dazugehörige Stecker ist Din 6polig. Nun habe ich nur ein Mikrofon mit 5poligem Stecker und ohne Schalter. Gibt es hier eine Norm, wie das zu belegen ist?

Zweites Problem: Das Gerät hat eine (eventuell selbstverursachte) Macke. Und zwar habe ich beim Löten am Gerät versäumt, den Netzstecker zu ziehen, daraufhin gab es einen Funken von der Lötkolbenspitze zum Gerät und die Sicherung am Netzteil ist geschmolzen. Diese Sicherung hatte schon einen zu hohen Wert (nicht von mir!). Ich habe sie gegen den zulässigen Wert getauscht, aber nach kurzem Betrieb war die Sicherung wieder durch.
Messungen am Netzteil ergaben: Am Emitter des AD 133 liegen statt 24V 33V an: Der AD scheint aber noch O.K. zu sein.

Ich hänge mal Bilder vom Netzteil an, vielleicht habt Ihr ja Tipps?

Würde mich freuen. Gruss, Harm.


Dateianhänge:
P1220668.JPG
P1220668.JPG [ 109.59 KiB | 6412-mal betrachtet ]
P1220665.JPG
P1220665.JPG [ 126.84 KiB | 6412-mal betrachtet ]

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Do Jan 26, 2017 2:20 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 21:52
Beiträge: 697
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Harm

Das mit den Kaputtgehen beim löten tut mir leid. Damit hast du Lehrgeld bezahlt.
Nun kenne ich den Anrufbeantworter nur aus dem Internet . Es gibt 2 Magnetbänder , eines für die Ansage und das große Band für die Nachrichten.
Hast du einen Schaltplan , das würde beim Netzteil helfen.
Aus deinen Bildern erkenne ich ein stabilisiertes Netzteil. Liegt am Kollektor vom AD 133 Spannung an ?
Wenn nicht, kann eines der Bauteile um den AD 133 defekt sein . Auch der AD 133 könnte der Fehler sein, da die dazu gehörige Sicherung kaputt gegangen ist.
Du kannst Spannungslos alle Bauteile im Netzteil erst mal mit den Ohmmeter überprüfen.

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Do Jan 26, 2017 9:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Okt 26, 2010 15:43
Beiträge: 1115
Wohnort: Hanerau-Hademarschen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin Harm,

der AD133 gibt zuletzt auf. Prüfe mal die beiden "Treibertransistoren" auf der Platine und die Zehnerdiode.

Beste Grüße
Peter

_________________
Röhre, du im Radio, nur dein Klang macht mich wirklich froh.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Do Jan 26, 2017 19:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 700
Wohnort: Kiel
Guten Abend

Ja. Lehrgeld. Normalerweise löte ich nur mit gezogenem Netzstecker. Aber wo kam denn die Spannung her, die Lötspitze sollte doch spannungsfrei sein?

Ich hoffe der Fehler bleibt aufs Netzteil beschränkt, das Gerät ist recht kompliziert.
Einen Schaltplan habe ich noch nicht, die Anleitung musste ich auch erst kaufen, bei so einem Schaltungsservice.

Ich werde die vorgeschlagenen Bauteile mal ansehen, die muss ich wohl zum messen ablöten, oder?

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Do Jan 26, 2017 20:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:30
Beiträge: 3868
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
bei viele Lötstatoin ist Spitze oft geerdet..
Es muss nicht, aber ist so.

Grüss
Matt

_________________
"Die Grenzen meine Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt."
unbekannt

"Nur die Lüge braucht Stütze. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht"
Thomas Jefferson

"Wer im Netz seinen Humor verliert, der hat schon verloren."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Do Jan 26, 2017 21:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Okt 26, 2010 15:43
Beiträge: 1115
Wohnort: Hanerau-Hademarschen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin,

auslöten wirst Du die Teile schon müssen, ergibt sonst Fehlmessungen.

Beste Grüße
Peter

_________________
Röhre, du im Radio, nur dein Klang macht mich wirklich froh.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: So Jan 29, 2017 16:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 700
Wohnort: Kiel
Moin!

Am Kollektor liegen 9V an. Die vier Transistoren sind alle O.K., die Zenerdiode hat in eine Richtung einen geringen Widerstand in der anderen unendlichen.

Können es vielleicht die Kondensatoren sein?

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Mo Jan 30, 2017 0:29 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 21:52
Beiträge: 697
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Harm

Unterhalb der 2 Sicherungen ist ein graues Bauteil . Das ist der Gleichrichter. Schau mal , was da an Wechselspannung reingeht. Ich denke mal.was auf der lötbaren Seite der Platine zu sehen ist , bedeuten die 2 liegenden " S " Wechelspannungseingang vom Trafo, dort mal messen.

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Mo Jan 30, 2017 15:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 700
Wohnort: Kiel
Moin Didi!

Da messe ich 23,3V zwischen den Punkten oder 12,1V bzw. 13,8V an den Punkten gegen Masse.

Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Mo Jan 30, 2017 18:33 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 21:52
Beiträge: 697
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Harm
" Da messe ich 23,3V zwischen den Punkten " . Ergibt Michmädchenrechnung mal 1,4 etwa 33 Volt über den Ladeelko . Ich vermute mal, der Gleichrichter hat etwas gelitten. Elkos sterben kaum durch Kurzschluss , dennoch ist es nicht auszuschließen . Ein Kapazitätsmesser bzw. ESR Messer bringen da Klarheit. Den Gleichrichter kannst du durchmessen, was ich zuerst machen würde.

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Mo Jan 30, 2017 19:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 700
Wohnort: Kiel
Hallo!

Danke schonmal fürs Drübergucken.


Wie misst man denn einen Gleichrichter durch?

Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Di Jan 31, 2017 15:47 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 21:52
Beiträge: 697
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Harm

Nun weis ich nicht, ist es eine Selen Graetz-Brücke oder eine Silizium Graetzbrücke .
Ich denke aber, wenn du die Bezeichnung, was auf den grauen Bauteil steht , uns nennst , kann man es rausbekommen.
Da du die einzel Diode schon mal durch gemessen hast, ist es bei der Graetzbrücke in etwa gleich.
Die Graetz-Brücke hat im inneren 4 Dioden.
http://www.itwissen.info/definition/lex ... ridge.html

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Mi Feb 01, 2017 21:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 700
Wohnort: Kiel
Hallo!

Es scheint dieser zu sein: http://www.farnell.com/datasheets/48709.pdf

C 3200/2200Si

Ich werde den mal rauslöten und mein Glück versuchen.

Gruss, Harm.

Also:

-zwischen den Wellenzeichen messe ich R= unendlich in beide Richtungen
-zwischen Welle und nebenliegendem Plus R = unendlich bzw. 526 Ohm
-von dieser Welle zu Minus: 580 bzw, unendlich
-zwischen der anderern Welle und nebenliegendem Minus R= 516 bzw. unendlich
-zwischen plus und minus 937 bzw. unendlich

Gesund, oder?

Harm


Dateianhänge:
P2010003.JPG
P2010003.JPG [ 73.58 KiB | 6086-mal betrachtet ]

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Mi Feb 01, 2017 22:29 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 21:52
Beiträge: 697
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Harn

Der Gleichrichter ist o.K.
Ich habe mich verlesen und zwar hier , in deinem ersten Bericht:
"Am Emitter des AD 133 liegen statt 24V 33V an: Der AD scheint aber noch O.K. zu sein."
Damit hast du über den Ladeelko 33 Volt, die laut meiner Milchmädchenrechnung stimmen .
Löte den Gleichrichter wieder ein, und messe am Gehäuse vom Leistungstransistor AD 133 gegen Minus Ladeelko/ Gleichrichter, was da für eine Spannung steht. Falls da keine Spannung anliegt , ist irgend etwas defekt.

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zettler Alibi Nota
BeitragVerfasst: Mi Feb 01, 2017 23:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 700
Wohnort: Kiel
Sehr gut. Das machen "wir" dann morgen abend.

Danke und Gruss!

Harm.

Da sind wir mit 9,8V dabei.

Viel mehr Bauteile sinds ja nun nicht mehr, die man noch ansehen könnte.- Können die Transistoren auch "ein bisschen kaputt" sein?

Gruss, Harm.


Dateianhänge:
P2020005.JPG
P2020005.JPG [ 151.51 KiB | 6052-mal betrachtet ]

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum