[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Schatulle H42 - Restaurierung (läuft noch...)

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Jun 18, 2018 11:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So Feb 24, 2013 0:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 28, 2012 19:29
Beiträge: 1761
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Wörrstadt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Bei den berühmten Kleinanzeigen ist mir neulich dieses gute Stück untergekommen. Der Preis war für den Zustand in Ordnung. Das Radio kauften die Eltern das Verkäufers damals neu. Es präsentiert sich stark patiniert aber unverbastelt und vollständig. Trotzdem steht Arbeit an.
Zumindest die Gehäuseoberseite muss neu lackiert werden. Der Lack ist großflächig abgeplatzt und blättert munter weiter ab. Der Zierat ist verrostet. Ein Plus ist, daß das Furnier sonst unbeschädigt ist.
Dateianhang:
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4338.JPG
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4338.JPG [ 129.28 KiB | 3306-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4340.JPG
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4340.JPG [ 118.72 KiB | 3306-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4336.JPG
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4336.JPG [ 134.82 KiB | 3306-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4333.JPG
Resize of Siemens Schatulle H42 IMG_4333.JPG [ 113.38 KiB | 3306-mal betrachtet ]


Fortsetzung folgt...
...aber erst nachdem das Körting Audax, der Crown Koffer-Radio-Fernseher... ...das Meersburg 7 automatic... ...fertig sind...

Gruß,
Daniel

_________________
Gruß,
Daniel


Baden Baden, Beromünster, Paris, Rom…
...Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint


Zuletzt geändert von SABA78 am Mi Mär 27, 2013 18:51, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 24, 2013 16:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Aug 23, 2008 12:20
Beiträge: 1283
Wohnort: Frankreich ca. 30 Km westl. v. KA
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
SABA78 hat geschrieben:
Es präsentiert sich stark patiniert aber unverbastelt und vollständig. Trotzdem steht Arbeit an.
Gruß,
Daniel



Zumindest die Lautsprecherbestückung scheint verbastelt, der linke Lautsprecher ist nicht original, die H42 hat original 2 runde Lautsprecher.

Freundliche Grüße Otto


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 24, 2013 17:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 16:49
Beiträge: 2186
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Meine Schatulle H42 hatte die gleiche Lautsprecherbestückung wie Daniels, also einer oval, einer rund. Es gibt zwei Versionen der Lautsprecherbestückung.

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 24, 2013 17:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 23, 2010 17:47
Beiträge: 487
Wohnort: Stadtallendorf
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Zitat:
Es gibt zwei Versionen der Lautsprecherbestückung.


Hallo

Genau! Ich hab beide :)

_________________
Gruß Roland
--------------------------------------

http://wo-roehren-gluehen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 24, 2013 17:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Aug 23, 2008 12:20
Beiträge: 1283
Wohnort: Frankreich ca. 30 Km westl. v. KA
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Frank,

danke für die Info, das war mir nicht bekannt.
Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Version sich auch noch besser anhört als die mit 2 runden Lautsprechern.

Freundliche Grüße Otto


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 24, 2013 20:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 28, 2012 19:29
Beiträge: 1761
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Wörrstadt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
...na, da bin ich ja erleichtert :mrgreen:

Die Entstaubung ist schonmal durchgeführt.
Nachher kommt das gute Stück dann an den Regeltrenntrafo.

Gruß,
Daniel

_________________
Gruß,
Daniel


Baden Baden, Beromünster, Paris, Rom…
...Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Schatulle H42
BeitragVerfasst: Do Feb 28, 2013 22:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 28, 2012 19:29
Beiträge: 1761
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Wörrstadt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Neues aus der Werkstatt...

Am Regeltrafo spielt das Gerät mit ca 45Watt Leistungsaufnahe - so lala...

Bei voll aufgedrehtem Volumenregler spielt das Gerät knapp über Zimmerlautstärke. Die EM schlägt nicht aus. Sonst sind Klang und Empfang recht gut.
Ich habe das Chassis zuerst einmal einer Grobreinigung unterzogen, das Skalenglas entfernt und das Seil der Peilantenne abgerissen :-( - immerhin war es schon geflickt und von einer der Umlenkrollen gesprungen. Sonst ist aber nix von der Rolle :mrgreen:

Technisch präsentiert sich das Chassis augenscheinlich im Originalzustand. Es lassen sich keinerlei Nachlötungen oder gar Austauschteile finden.
Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_A01.jpg
Siemens Schatulle H42 IMG_A01.jpg [ 84.88 KiB | 3147-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_A02.jpg
Siemens Schatulle H42 IMG_A02.jpg [ 79.68 KiB | 3147-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_A03.jpg
Siemens Schatulle H42 IMG_A03.jpg [ 112.35 KiB | 3147-mal betrachtet ]

Bild 3: oben links: Ausbau der Zierleiste.
In die Zierleiste ist eine dünne Buchenholzleiste eingepresst. Beim Ausbau sollte man zwischen Gehäuse und der (bereits angehobenen) Leiste mit einem Stab (z.B. Schraubendreher) die Leiste aushebeln. Dazu steckt man den Stab quer zur Leiste zwischen Gehäuse und Leiste und fährt vorsichtig um das Gehäuse herum, während man die Leiste behutsam aus ihrer Nut hebt. Die Leiste herauszuziehen könnte dazu führen, daß sich die Buchenleiste spaltet und ein Teil in der Nut verbleibt, was den späteren Wiedereinbau erschweren würde.
Bild 3: übrige drei Bilder: Man sieht deutlich die Rissbildung im Lack und die Rostbildung am Zinkguss-Rahmen der Türen
Da wird wohl eine Totalüberarbeitung erforderlich.
Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_A04.jpg
Siemens Schatulle H42 IMG_A04.jpg [ 53.46 KiB | 3147-mal betrachtet ]

Bild 4: Während und nach dem Abbeizen des Gehäuses. Die Gehäuseoberseite ist schon entlackt. Leider hat sich im Bereich der hinteren linken Ecke eine Blase im Furnier gebildet, die auch nach Ausdünsten des Abbeizers und Verünners nicht zurückgegangen ist. Ich habe sie aufgeschnitten, mit Leim verfüllt und mittels Schraubzwinge und Holzklötzchen angezwingt. Leider ist das Furnier dort immernoch etwas uneben. Am Restgehäuse löste sich nach dem ersten Abbeizgang nur die obere Lackschicht. Hier wird ein zweiter Durchgang erforderlich sein.
Morgen werde ich nochmal abbeizen. Und am Wochenende möchte ich das gesamte Messing-Zierat polieren.
In Sachen Neulackierung bin ich noch nicht sicher, welches Verfahren ich anwenden werde. Ich überlege, das Gehäuse mit Schnellschleifgrundierung vorzubehandeln und dann Holz-Siegel von Clou mit 10-20% Verdünner aufzuspritzen. Vorher sollen die ehemals abgedunkelten Segmente etwas dunkel-nussbraune Lasur bekommen.

Für Vorschläge bin ich jederzeit dankbar.

Gruß,
Daniel

_________________
Gruß,
Daniel


Baden Baden, Beromünster, Paris, Rom…
...Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr Mär 08, 2013 20:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 28, 2012 19:29
Beiträge: 1761
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Wörrstadt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Nach drei Abbeizvorgängen war das Gehäuse nun endlich blank.
Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_4408bResize of.JPG
Siemens Schatulle H42 IMG_4408bResize of.JPG [ 122.32 KiB | 3074-mal betrachtet ]


Anschließend habe ich das Gehäuse zweimal mit Schnellschleifgrundierung gerollt und zwischen den Durchgängen nach dem Aushärten der Grundierung zwischengeschliffen, bis alle Fehlstellen verschwunden waren. Dabei zeigte sich die Oberfläche wieder schön kontrastreich. Die zweite Schicht der Grundierung schliff ich übrigens nass mit 400er Wasserschleifpapier.
Mit Nitro-Lackspray "seidenmatt" von Clou wurde die erste Decklackschicht aufgespritzt. Die Oberfläche ist jetzt schon sehr glatt und zeigt nur ein paar leichte Porenöffnungen. Das Tolle an dem Lackspray ist, daß es schon nach ca. einer Stunde ausgehärtet ist. Ungeduldige wie ich, können sich so schnell über das Ergebnis der Arbeit freuen - oder auch nicht ;-).
Als nächstes wird wieder mit 400er oder 600er Nasschleifpapier zwischengeschliffen. Danach wieder lackiert, zwischengeschliffen, lackiert...
...so lange bis das Ergebnis zufriedenstellend ausfällt. Ob ich den Lack später noch poliere weiß ich noch nicht.

Fortsetzung und Bilder folgen.

Gruß,
Daniel

_________________
Gruß,
Daniel


Baden Baden, Beromünster, Paris, Rom…
...Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr Mär 15, 2013 21:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 14, 2011 20:42
Beiträge: 111
Wohnort: Nahe:OG
Hallo Saba
So eine Schatulle ist doch was besonderes und sollte in keiner Sammlung fehlen!Hab mir vor paar Wochen auch so ein Kasperletheater wie sie im Volksmund heißt zugelegt,ein H52, also das Nachfolgemodel das ein Jahr später erschien, Bj 55/56.Die Schatulle hat ein wirklich tollen Klang und die Siemensqualität aus Mitte der 50er Jahre ist Genial,nur der Klarlack ist Rissig,aber bei dem hohen alter haben wir Menschen ja auch meist paar Falten am Body :shock:
Gruß Hanns


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Mär 23, 2013 23:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 28, 2012 19:29
Beiträge: 1761
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Wörrstadt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Weiter geht's mit der Schatulle.

Hallo.
Das Gehäuse und die Holz-Segmente der Türchen habe ich nach ewigem Grundieren - Schleifen - Grundieren - Schle... mit der ersten Lackschicht überzogen.
Das ist zwar schon wieder zwei Wochen her, aber Fotos hatte ich noch keine eingestellt.
Hier die Bilder des Zwischenstands:

Hier das Gehäuse nachdem es nach dem Abbeizen mit Verdünner gewaschen und getrocknet war (zwei Tage Ablüftzeit).
Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_4408b Resize of.JPG
Siemens Schatulle H42 IMG_4408b Resize of.JPG [ 122.32 KiB | 2929-mal betrachtet ]


...und hier nach dem Grundieren und mit der ersten Schicht der Neulackierung
Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_4417b Resize of.JPg
Siemens Schatulle H42 IMG_4417b Resize of.JPg [ 128.36 KiB | 2929-mal betrachtet ]


...die Türenelemente, neu lackiert
Dateianhang:
Siemens Schatulle H42 IMG_4416 Resize of.JPG
Siemens Schatulle H42 IMG_4416 Resize of.JPG [ 72.84 KiB | 2929-mal betrachtet ]


Als Lack verwende ich Nitro-Lackspray klar, seidenmatt aus der Sprühdose von Clou - gibt's leider nicht in jedem Baumarkt (Bauhaus Mainz hat ihn).
Der Lack ist sehr ergiebig. Ich habe mit der selben Dose bereits ein Grundig 2030 komplett lackiert und die erste Schicht auf die Schatulle aufgesprüht. Die Dose ist immernoch nicht leer!
Der Lack härtet auch recht schnell aus.
Als nächstes werde ich nochmal alles Naßschleifen und erneut Lackieren. Dann möchte ich den Lack mit 2000er Schleifpapier nochmals naßschleifen und hochglanz polieren. Vielleicht lasse ich die Oberfläche aber auch seidenmatt.

Dann kommt der Teil, den ich nicht so gerne mag - die Stoffreinigung und die Überarbeitung der Türgitter. Die sind ja leider etwas pockig und deren Zustand passt einfach nicht mehr zum Rest des Gerätes.

Gruß,
Daniel

_________________
Gruß,
Daniel


Baden Baden, Beromünster, Paris, Rom…
...Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jul 25, 2017 22:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 28, 2012 19:29
Beiträge: 1761
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Wörrstadt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Nach vier Jahren Pause ging es heute wieder ein kleines Stück weiter mit der Schatulle.

Das Chassis war ja bereits überholt und erfuhr heute eine Reingung.
Die Zierleisten sind in den vier Jahren verschollen, auch andere Anbauteile lagern irgendwo verpackt und vergraben im Fundus.
Von einer Schlacht-H42 sind nun die Zierleisten und einiger Kleinkram transplatiert worden, natürlich nicht ohne vorherige Überarbeitung.

Die Metallrahmen der Türen müssen leider entlackt, poliert und neu lackiert werden. Ob ich die Schallwand nass reinige, weiß ich noch nicht.

Wenn alles fertig ist, bleibt ein Leergehäuse samt Türen und ein Chassis übrig. Mal sehen, was ich damit dann anstelle...

_________________
Gruß,
Daniel


Baden Baden, Beromünster, Paris, Rom…
...Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Aug 02, 2017 22:05 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 541
Wohnort: Radebeul
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
ich häng mich jetzt mal mit dran. Nach langer Suche konnte ich auch eine Schatulle fischen. Beim zerlegen taucht da gleich eine Frage auf: die Zierleisten sind mit Drähte links und rechts verbunden. Aber sonst haben sie keinen Anschluß. Der UKW-Dipol ist mit eingeklebter Silberfolie ganz normal. Irgendwie erschliesst sich mir dabei nicht ganz die Funktion der Leisten.

Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Aug 03, 2017 19:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7114
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Diese Drahtverbindungen beeinflussen die Richtcharakteristik des UKW-Dipols, indem die mit den Zierleisten eine Schleife bilden.

Ob das einen Gewinn an Empfang bringt, hängt vom Aufstellungsort des Radios ab, genauer gesagt, aus welcher Richtung das Feld des Senders einstrahlt. In vielen Fällen wird man keinen großen Unterschied mit und ohne Verbindungen bemerken.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Sep 17, 2017 9:06 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 541
Wohnort: Radebeul
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Jetzt hab ich meine Schatulle fast fertig, etwas stört mich aber noch: Die Türen machen ein beim Öffnen Geräusche. Der Zapfen oben kann aber nicht mit Filz beklebt gewesen sein, da er ja in der Mitte einrasten muss. War da vielleicht ein Filz in die Laufnut geklebt oder bin ich nur zu pingelig?

Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Sep 17, 2017 10:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7114
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Bei meiner Schatulle befinden sich in der Nut Reste eines undefinierbaren dunklen Materials, das vielleicht einmal die Geräusche beim Öffnen und Schließen gedämpft hat. Es könnte eine mit dünnem Schaumstoff beschichtete Folie oder ähnliches gewesen sein. Was es genau ist und ob es original war, ist schwer zu sagen, weil von dem Material kaum noch etwas übrig ist.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: röhrix und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum