[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum :: Thema anzeigen - Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung
Dampfradioforum
https://www.dampfradioforum.de/

Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung
https://www.dampfradioforum.de/viewtopic.php?f=32&t=28145
Seite 1 von 1

Autor:  Samländer [ Sa Jun 16, 2018 1:25 ]
Betreff des Beitrags:  Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Moin Forum,
ich stöbere rein aus Neugier gerne mal bei Ebay.
Dabei ist mir folgendes Modell aufgefallen:
https://www.ebay.de/itm/Grundig-Type-16 ... 0507.m3226

Wie muss man sich diese Lösung technisch vorstellen?
Wie wäre UKW bei Bedarf nachgerüstet worden?
Das interessiert mich.
Vielleicht kann ja ein Grundig-Kenner meine Fragen beantworten.
Schönes Wochenende,
euer Samländer

Autor:  radio-volker [ Sa Jun 16, 2018 6:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Servus,
Will heissen, das im Gerät alles zum Einbau eines UKW Empfangsteiles inkl. ZF und Ratiodetektor als Zusatzmodul vorgesehen war, dessen NF Ausgang dann auf die NF-Endstufe geschaltet wurde.

Autor:  eabc [ Sa Jun 16, 2018 7:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Moin moin,
in diesem Fall ist das Gerät ein sehr früher Einstieg in den UKW Bereich , d.h. in Vorbereitung auf ein kmpl. UKW-Empfangsteil ist nur der Anschluss zur Stromversorgung und die NF Umschaltung vorhanden.

Autor:  Röhrig [ Sa Jun 16, 2018 9:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

...und auf der Skala ist schon der UKW-Bereich vorhanden und auch der Wellenschalter hat eine extra Stellung für UKW.

Das haben um 1950, als das UKW-Sendernetz langsam aufgebaut wurde, viele Hersteller so gemacht. Wer in einer Gegend wohnte, in der noch kein UKW-Empfang möglich war, konnte so beim Kauf eines Radios erst mal weniger Geld auf den Tisch des Händlers blättern und dann später mit einem speziellen Einbausatz nachrüsten lassen. Manche haben das dann auch gemacht, andere nicht. Deswegen findet man Gerät mit und ohne solche Nachrüstungen.

Für ältere Geräte, die nicht vorbereitet waren, gab es komplett selbstständige Empfangsteile, heute auch Tuner genannt, die dann an den Tonabnehmereingang angeschlossen werden konnten. Es gab auch universelle Empfangsteile, die der Radiotechniker mit Geschick und Phantasie in fast jedes alte Radio einbauen konnte.

Ab 1951/52 hatten dann fast alle Geräte serienmäßig UKW integriert.

Schönes Wochenende von der Kieler Woche

Autor:  röhrenradiofreak [ Sa Jun 16, 2018 11:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Vom 165W gab es zwei verschiedene Ausführungen:

Der 165W war, wie meine Vorredner schon geschrieben haben, für den Einbau eines UKW-Teils vorbereitet. Das könnte ein Pendler oder auch ein Superhet gewesen sein.

Außerdem gab es einen 165W UKW, bei dem der UKW-Empfang bereits in die Schaltung des Gerätes integriert war. Dazu war die NF-Vorstufenröhre EBC41 durch eine zweite EAF42 ersetzt worden, die als 2. ZF-Stufe für IKW und in Reflexschaltung als NF-Vorstufe dient. Mit der Röhre ECH42 im Eingangsteil und der Flankendemodulation wird der UKW-Empfang eher mäßig sein, aber das trifft auf viele frühe UKW-Empfänger zu. Im Laufe der 50er Jahre wurden die UKW-Empfanbgsleistungen immer besser.

Lutz

Autor:  Klarzeichner [ Sa Jun 16, 2018 12:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Richtig.
Wobei die Ausführung mit UKW ab Werk (165W/UKW) auf UKW sogar schon ein Superhet war, wenn auch einfach gestrickt und mit Flankengleichrichter. Und sie war nur rund 30 DM teurer als die Nur-AM-Version. Das war 1950 ungewöhnlich attraktiv, das boten nur wenige Hersteller. Kaufte man nur die vorgerüstete Version, so konnte man später den UKW-Teil 76W nachrüsten - das war aber nur ein Pendler, der aber, der Name sagt es, satte 76 DM kostete. Trotzdem kauften viele ohne UKW, das musste sich erst verbreiten und durchsetzen, noch dazu war es eine karge Zeit. 1950 verdiente ein Facharbeiter etwa 1,50 DM brutto in der Stunde.

Gruß
Stefan

Autor:  röhrenradiofreak [ Sa Jun 16, 2018 18:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Laut Radiomuseum.irg, kostete der 165W ohne UKW 165 DM, mit UKW 214 DM.

1950 lag der durchschnittliche Monatslohn bei etwas über 260 DM, und manch einer hatte noch mit den Folgen des zweiten Weltkriegs zu kämpfen. Deshalb waren viele nicht bereit, beim Kauf eines neuen Radios, das mehr als einen halben Monatslohn kostete, für einen Wellenbereich, auf dem man in den meisten Gegenden keinen oder höchstens einen Sender empfangen konnte, einen Aufpreis in Höhe von fast einem Wochenlohn zu bezahlen.

Lutz

Autor:  paulchen [ So Jun 17, 2018 11:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Ich weiß nicht woher Du diese Zahlen beziehst.
Dies deckt sich auch mit anderen Quellen und besagt doch was ganz anderes.

paulchen

Autor:  röhrenradiofreak [ So Jun 17, 2018 11:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Ich habe den Wert hier entnommen: https://de.wikipedia.org/wiki/Durchschnittsentgelt

Dort ist ein Jahreseinkommen von 3161 DM angegeben. Geteilt durch 12, ergibt das ein Monatseinkommen von 263,42 DM, was nicht einmal 8% von Deinem Wert 125 Euro = 244,48 DM abweicht. Je nach Quelle findet man etwas abweichende Werte, was auf unterschiedliche Methoden der Ermittlung zurückzuführen ist und sich bei der Komplexität des Themas nicht vermeiden lässt. Deine Aussage "besagt doch was ganz anderes" kann ich nicht nachvollziehen.

Es ging nur darum aufzuzeigen, dass die Mehrausgabe für UKW beim Kauf eines Radios 1950 durchaus nicht selbstverständlich war. Ob der Monatsverdienst 244 oder 263 DM war, ändert daran nichts.

Bevor hier die Feilscherei unendlich weitergeht, bin ich raus.

Lutz

Autor:  Klarzeichner [ So Jun 17, 2018 12:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Und ich habe ca 1,50 pro Stunde für einen Facharbeiter angegeben, was bei der damals üblichen 48-Stunden-Woche etwa 290 DM im Monat bedeutete.
Gruß
Stefan

Autor:  paulchen [ So Jun 17, 2018 17:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Da muß ich meinerseits mal zurückrudern!

Ich habe gar nicht auf die Währung geschaut. bin davon ausgegangen das die 1950 in DM gerechnet haben.
Sorry!

paulchen

Autor:  Samländer [ So Jun 17, 2018 21:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Ich habe schon vermutet, dass es an den mangelhaften Verhältnissen nach dem 2. Weltkrieg gelegen hat.
Klar, dass man da größere Sorgen hat als ein Radio mit UKW.

Autor:  Blue Fox [ Mi Jun 20, 2018 20:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundig Geräte mit UKW-Vorbereitung

Diesen Kasten haben wir auch hier stehen - leider ohne UKW-Einsatz. Der wäre natürlich der Hit, dürfte aber kaum zu bekommen sein.

Unserer ist technisch überholt, optisch in gutem Originalzustand. Lediglich das Skalenglas musste ich erneuern - wegen eigener Unerfahrenheit. Wollte es schön saubermachen und dann war die Beschriftung "wisch und weg". :roll: Zum Glück habe ich irgendwann in der E-Bucht ein gut erhaltenes Glas zu günstigem Preis erhalten.

Erstaunlich, welch guten Klang dieses Gerät hat (vor allem bei der Wiedergabe externer Quellen über TA). Da konnte Grundig schon was.

Ist das Gerät denn wirklich so viel wert, wie im Angebot gefordert??? Keine Angst, unseres bleibt hier! ;)
Ich würde da nicht so viel ausgeben (höchstens mit verbautem und funktionierendem UKW-Einsatz).

Gruß,

Volker

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/