[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Bakelit richtig behandeln

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Jul 15, 2019 23:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 17:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jan 22, 2009 15:10
Beiträge: 3189
Wohnort: Hessisch Süd:
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
In einem Schriftwechsel hatte mir Frau Dr. Rezepa Zabel bestätigt, dass Bakelit am besten mit Paraffin gepflegt werden soll.
Diese Seite beschreibt auch die Reinigung.
Das Paraffin mische ich noch mit Alkohol zu 20 %. Das ist ein "Transportmittel" das eindringt und verdunstet.

https://design20.eu/2009/bakelit-pflegen-und-bewahren/

_________________
Der Arbeitsplatz
http://up.picr.de/9757217ajq.jpg
Die Homepage
http://www.oldradio.de.tl/Home.htm

"Sag nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“

Matthias Claudius


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 18:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6343
Mag sein, was die gute Frau da empfiehlt.
Ist aber nur zum hinstellen und anschauen geeignet. Wer sein Radio (darum geht es ja hier vorzugsweise) auch benutzen will bekommt damit allerdings ein Problem. Gerade kleine Geräte (Allströmer) werden gut warm. Da dann Paraffin? Das überlasse ich dann mal der geneigtem Leserschaft das weiter zu durchdenken.
Weiterhin ist die Haptik und auch die Benutzungsfreundlichkeit bei Paraffin nicht die beste. Da ist nach jedem anfassen wieder polieren angesagt.
Also wirklich nur was für das Museum zum bestaunen.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 18:57 
Offline

Registriert: So Nov 01, 2015 13:24
Beiträge: 474
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Matthias, hallo Paulchen,

meines Wissens soll man hier nicht das Wachs auftragen, sondern in die Oberfläche des
Bakelits eindringen lassen. Dazu bedient man sich eben des Alkohols um das Wachs durch
die porös gewordene Oberfläche eindringen zu lassen. Die Behandlung wird mehrmals wie-
derholt und dann am Ende mit einem weichen Lappen auspoliert. Danach sollte die Ober-
fläche gut vor weiterer Verwitterung geschützt sein und einen leichten Glanz haben.
Das funktioniert aber nur, wenn das Bakelit zuletzt gesättigt ist, es ist eben vom Aus-
gangszustand abhängig wie oft man das Paraffin / Alkoholgemisch auftragen muß.


Gruß,
RE 084

P.S.: kann man hier PDF´s anhängen? Ich habe das was zum Thema Bakelit-Herstellung......

_________________
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 19:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 7:16
Beiträge: 6343
Was da passiert oder passieren soll ist mir schon klar. Auch warum die meisten Bakelitgehäuse nicht glänzen wenn die Leute mit ihren Säuberungsaktionen fertig sind (sauber sind die Dinger ja dann, aber sonst...?).
Aber der Haken an der Sache mit Paraffin ist eben die Wärmeempfindlichkeit und der Drang Anhaftungen eben anhaften zu lassen.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 20:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 3208
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
paulchen hat geschrieben:
Was da passiert oder passieren soll ist mir schon klar. Auch warum die meisten Bakelitgehäuse nicht glänzen wenn die Leute mit ihren Säuberungsaktionen fertig sind (sauber sind die Dinger ja dann, aber sonst...?).
Aber der Haken an der Sache mit Paraffin ist eben die Wärmeempfindlichkeit und der Drang Anhaftungen eben anhaften zu lassen.

paulchen


Da kann ich nur zustimmen.
Zudem ist Paraffinwachs unglaublich "klebrig" sodass sich Staub viel leichter festsetzen kann und schwerer zu entfernen ist.

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: Do Feb 22, 2018 0:10 
Offline

Registriert: Di Jun 19, 2012 22:12
Beiträge: 2489
Wohnort: Bubenreuth
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Und deshalb wird's bei mir lackiert wenn es nicht authentisch sein muss. Sieht perfekt aus und gebrauchstüchtig. Ich bin generell kein Freund von Wachsen, Ölen, Fetten und dergleichen.

Gruß,
Achim


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: So Feb 10, 2019 12:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Jan 09, 2017 23:00
Beiträge: 17
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo!

Ich verwende NIGRIN Kratzerentferner für's Auto. Gehäuse aus Bakelit und Skalenscheiben aus Plastik wie z.B. bei den kleinen Philettas werden glänzend sauber und kleine Kratzer verschwinden. Letztendlich wird etwas Material abgetragen. Aber nur minimal.
Geht auch für Messingteile.
Bin jetzt gerade dabei wieder eine Philetta so herzurichten. Selsbt die goldenen Zierstreifen kommen unter dem Dreck wieder raus!

Grüße
Arne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakelit richtig behandeln
BeitragVerfasst: So Feb 10, 2019 13:52 
Offline

Registriert: So Aug 20, 2006 23:11
Beiträge: 2524
Wohnort: Zwischen Oldenburg/Bremen
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Moin :hello:

Bei mir wird erst mit Industrie Fettlöser gearbeitet.
Das Zeug muss ordentlich verdünnt werden, eigentlich werden damit Produktionslinien gereinigt.

Danach wird mit Wasser neutralisiert. Jetzt bringe ich Carnaubawachs auf und reibe es ordentlich ein. Etwa 5 Minuten später kann man den Überschuss wegpolieren. Mir reicht das fast immer da nun das ganze Seidenmatt glänzt.

Ansonsten noch eine Schicht drauf dann glänzt es etwas mehr. Wenn es gut poliert wurde ist die Oberfläche nicht mehr fettig.

Fingerabdrücke sieht man nur wenn man sehr fest drauf batscht, aber das ist bei Hochglänzendem Lack nicht anders.

_________________
--->lg Basti

--->Freund der glühenden Glasrollen<---
--->Schönste Geräte aus der Sammlung:
--->Lorenz Konzertmeister GW Bj.35<---
--->AEG Magnetophon 85 Bj. 58 <---


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum