[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Symmetrierglied 240 Ohm zu 60 Ohm

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Feb 24, 2017 22:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Symmetrierglied 240 Ohm zu 60 Ohm
BeitragVerfasst: Mo Nov 07, 2016 0:55 
Offline

Registriert: Do Jun 02, 2011 8:19
Beiträge: 202
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
Ich habe mal eine Frage zu diesem Symmetrierglied. Gefunden im Rothammel ( DDR Ausführung ). Wurde ohne Striche veröffentlicht, was Luftspule heissen könnte. Nun hatte ich zwei Doppellochkerne aus DDR Bestand ausgemessen und dafür verwendet. Bei je 10 Wdg. bifilar zog die AFC von beiden Seiten schön in die Mitte. Nun laß ich einen Artikel, das es eine Lambda Halbe Umwegleitung sein soll. Das sind dann mal 75 cm pro Spule, was dann 21 Wdg. sind. Ich hab die beiden DLK übereinander geklebt. Nun die Frage. Wie läuft die HF hier, damit es eine Umwegleitung wird. Ich sehe jeweils vom Dipol eine Spule zum Anschluß und dann 2 Wdg. gegen Masse oder zum Innenleiter. Kann mir mal jemand die genaue Funktion dazu erleutern ? Das Radio ist ein RFT Tonica RX 80. HF mäßig, auf korrekte Impedanzen, ausgemessen habe ich das gute Stück noch nicht.

Grüße Ultraschall

Nachtrag : Ich habe jetzt mal diese Konstruktion ausgemessen und bin auf einen Wechselspannungsausgangswiderstand von 10,60 K Ohm am 60 Ohm Anschluß gekommen. Sehr seltsam. Kein Wunder, das die Feldstärken alle so in den Keller gehen.


Dateianhänge:
240 zu 50 Ohm SPlan.JPG
240 zu 50 Ohm SPlan.JPG [ 87.64 KiB | 821-mal betrachtet ]

_________________
Freude in der Freizeit mit selbsgebauten Geräten.
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 5:18 
Offline

Registriert: Do Jun 02, 2011 8:19
Beiträge: 202
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
Da mir dieses Symmetrierglied keine Ruhe ließ und kaum etwas darüber zu finden war, konnte ich doch noch etwas in einem Heftchen finden. Es werden also nur 2 mal 3 Wdg. bifilar auf einen Doppellochkern gewickelt und verschaltet. Das funktioniert dann auch zuverlässig. 0,2 - 0,4 mm CuL sind ausreichend. Dazu diese beiden Bilder meiner Arbeit. Den DLK zuerst entgraten, nicht vergessen. Als Material kommt MF 340 ( f ~ 40 - 250 Mhz ) zum Einsatz. Die Informationen konnte ich im DDR Heftchen ( Weichmagnetische Ferritbauelemente und ihre Anwendung, Teil 2 , Band 125 ) von 1974 finden. Seiten 57 - 59. Diese 240 Ohm Faltdipole werden ja oft angeboten. Nur fehlen meist, die für moderne Radios impedanzrichtigen Symmetrierglieder. Da eine korrekte Anpassung wichtig für die korrekte Funktion des Dipols ist, braucht man eben solch ein Symmetrierglied. Da es diese MF 340 DLK heute nicht mehr gibt, würde ich BN 43 - 202 von Amidon dazu einsetzen. Auf dem Foto kann man die Verdrahtung genau sehen.
Ich habe den Faltdipol an die Wand genagelt und am Ende diese kleine Platine zwischengeschaltet. Funktioniert einwandfrei.
Da diese Informationen zu diesem Symmetrierglied und 4 zu 1 Impedanzwandler kaum zu finden sind, fand ich es wichtig, diese hier einzufädeln. Man kann dieses Bauteil in beide Richtungen einsetzen. Ohne Symmetrierglied würde die Antenne ausserdem schielen und der Empfängereingang fände das auch nicht so toll ( Fehlanpassung ).

Grüße Ultraschall


Dateianhänge:
Symmetrierglied 01.jpg
Symmetrierglied 01.jpg [ 176.41 KiB | 704-mal betrachtet ]
240 zu 50 Ohm.JPG
240 zu 50 Ohm.JPG [ 70.55 KiB | 704-mal betrachtet ]

_________________
Freude in der Freizeit mit selbsgebauten Geräten.
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 22:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 27, 2007 20:08
Beiträge: 2572
Wohnort: Biedenkopf, Hessen
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
schöner Beitrag,
herzlichen Dank.

Kann man ohne weiteres als Grundlage festnageln, kommt öfters vor.

lG Martin

_________________
:idea: Laboratory for hum+noise :idea:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 22:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Okt 12, 2011 16:33
Beiträge: 847
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Ich habe hier eine sehr einfache und kostengünstige Ausführung als Lampda/2 mit Koaxkabel in meinem Spindler gefunden. Nomogramm mit der Länge zur passenden Frequenz ist mit anbei. Hat immer super funktioniert. Natürlich auch in beiden Richtungen.

Bild

_________________
Das Leben und eine Vorschaltlampe, was für eine explosive Mischung!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 22:24 
Offline

Registriert: So Feb 28, 2016 14:52
Beiträge: 184
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,

Könnten für den Zweck auch die Impedanzwandler aus alten VHF Antennen Anschlußdosen geeignet sein ?

Karo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 22:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Okt 12, 2011 16:33
Beiträge: 847
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Zitat:
Könnten für den Zweck auch die Impedanzwandler aus alten VHF Antennen Anschlußdosen geeignet sein ?


Ja klar, aber immer für den dafür vorgesehen Frequenzbereich.

_________________
Das Leben und eine Vorschaltlampe, was für eine explosive Mischung!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 22:59 
Offline

Registriert: Do Jun 02, 2011 8:19
Beiträge: 202
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
tornadofilm hat geschrieben:
Ich habe hier eine sehr einfache und kostengünstige Ausführung als Lampda/2 mit Koaxkabel in meinem Spindler gefunden. Nomogramm mit der Länge zur passenden Frequenz ist mit anbei. Hat immer super funktioniert. Natürlich auch in beiden Richtungen.

Bild


Ja, passt natürlich auch. Aber wer legt sich schon 1,50 m Koaxkabel hinter die Stereoanlage. Das mit dem DLK ist platzsparend und funktionstüchtig. Vorallem schön klein.

Grüße Ultraschall

_________________
Freude in der Freizeit mit selbsgebauten Geräten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 23:07 
Offline

Registriert: Do Jun 02, 2011 8:19
Beiträge: 202
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Martin hat geschrieben:
schöner Beitrag,
herzlichen Dank.

Kann man ohne weiteres als Grundlage festnageln, kommt öfters vor.

lG Martin


Hallo Martin,
Suche mal im Netz genau danach. Du wirst nichts finden. Du musst echt die alten Schmöker durchsuchen. Ich konnte auch hier im Forum absolut nichts wissenswertes genau darüber finden. Nur, wo man irgendwas kaufen sollte, was dann doch nicht genau das ist. Muss man sich dann eben doch wieder selber basteln. Irgendwie scheint das eine Niesche zu sein oder die alten Fachleute sind ausgestorben.

Grüße Dirk
Ultraschall

_________________
Freude in der Freizeit mit selbsgebauten Geräten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Nov 26, 2016 23:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Okt 12, 2011 16:33
Beiträge: 847
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Code:
Ja, passt natürlich auch. Aber wer legt sich schon 1,50 m Koaxkabel hinter die Stereoanlage. Das mit dem DLK ist platzsparend und funktionstüchtig. Vorallem schön klein.


Bandmitte wären bei 90Mhz ca.1m. War aber auch nur ein Vorschlag, mehr nicht.

_________________
Das Leben und eine Vorschaltlampe, was für eine explosive Mischung!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Nov 27, 2016 0:10 
Offline

Registriert: Do Jun 02, 2011 8:19
Beiträge: 202
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
tornadofilm hat geschrieben:
Code:
Ja, passt natürlich auch. Aber wer legt sich schon 1,50 m Koaxkabel hinter die Stereoanlage. Das mit dem DLK ist platzsparend und funktionstüchtig. Vorallem schön klein.


Bandmitte wären bei 90Mhz ca.1m. War aber auch nur ein Vorschlag, mehr nicht.


Jo jo, ist ja auch OK.

_________________
Freude in der Freizeit mit selbsgebauten Geräten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Nov 29, 2016 12:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 27, 2007 20:08
Beiträge: 2572
Wohnort: Biedenkopf, Hessen
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Ultraschall hat geschrieben:
Hallo Martin,
Suche mal im Netz genau danach. Du wirst nichts finden. Du musst echt die alten Schmöker durchsuchen.


weist du was das für ne Arbeit ist :mrgreen:
Ich hab mir mal ne Kiste voll mit "DL-QTC" angeschafft, das ist wirklich Futter für die Röhrenbetriebene Fraktion.
Müßte man mal durchsuchen.. und natürlich den dicken Rothammel. (PDF ist verfügbar)
Beachte bitte mal die Fa AMIDON, da gibts Kerne mit ihren Daten und hier und da auch Tips dazu.
Letztendlich man kann auch solche Sachen breitbandwobbeln und ein Diagramm davon ziehen (SWOB)

lG Martin

_________________
:idea: Laboratory for hum+noise :idea:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 02, 2017 0:14 
Offline

Registriert: Do Jun 02, 2011 8:19
Beiträge: 202
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
Habe beim durchsuchen alter Funkamateurhefte einen sehr interessanten Beitrag über Yagyantennen und deren korrekte Einspeisung gefunden. 1967 Nr. 11, Seite 545. Da es aber hier speziell um das Symmetrierglied geht, habe ich es mal eingescannt. Als Kabel wurde das Vachta Typ 120 B 1 - 1 empfohlen. Man könnte hier aber auch Klingeldraht benutzen. Das Foto zeigt genau, wie gewickelt werden muss. Davon jeweils 3 Wdg, dann hat man es fast geschafft. Als Material wurden Manifer 240 Doppellochkerne verwendet. Mit etwas höherem AL Wert dürfte auch das Material BN 61 - 202 zu verwenden sein.

Grüße Ultraschall


Dateianhänge:
Symmetrierglieder0011.jpg
Symmetrierglieder0011.jpg [ 71.43 KiB | 181-mal betrachtet ]

_________________
Freude in der Freizeit mit selbsgebauten Geräten.
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum