[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum :: Thema anzeigen - 100 Volt Übertrager elma tt
Dampfradioforum
https://www.dampfradioforum.de/

100 Volt Übertrager elma tt
https://www.dampfradioforum.de/viewtopic.php?f=34&t=27675
Seite 2 von 2

Autor:  Schirmgitter [ Fr Mär 09, 2018 15:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

Na ja, Frequenzumrichter und Roboter haben ja in der Regel auch keinen sehr hochohmigen NF-Eingang der bei entsprechender "Verdrahtung" auch wunderbar als Antenne fungiert... :wink:

Wie gesagt, bau das Teil neu auf und achte auf kurze Verbindungen, leg die Mittelpins der Fassungen auf Masse und nimm nur einen gemeinsamen Massepunkt für dir ganze Mimik.

Gruß
Micha

Autor:  Black Desire [ Fr Mär 09, 2018 17:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

Hallo!

Neuverdrahtung ist für die nächste Regenzeit geplant. Geschirmte Leitungen sollten also an folgenden Stelle verwendet werden oder?

- Cinch Eingangsbuchsen zum LS-Poti
- LS-Poti zum Gitter der Triode
- vom AÜ zu den Lautsprecherterminals

- vom eventuellen Stufenschalter zum Gitter der Triode

Ich hänge mal ein Bild an ob sowas die richtige Leitung dafür wäre, wenn der Schirm nur einseitig auf Masse liegt?

Dateianhänge:
123.PNG
123.PNG [ 36.69 KiB | 1570-mal betrachtet ]

Autor:  Phalos Southpaw [ So Mär 11, 2018 13:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

Vom AÜ zu den Lautsprecherbuchsen brauchst du keine Schirmung. Die Signalspannung ist dort groß genug um sich keinen Brumm einzufangen.

Nur im gesamten NF Bereich, sprich vor der ersten Triode brauchst du Schirmung. Wenn du ganz sicher gehen willst, dann kannst du auch den Signalweg zwischen Triode und Pentode schirmen.
Auch wenn du eine Klangregelung einbaust sollten diese Regelwege auch geschirmt werden.

Autor:  Black Desire [ So Mär 11, 2018 21:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

Hallo,

Danke für Eure Antworten. Ich werde mir die Tage mal ein paar Meter geschirmte NF-Leitung bestellen. Vielleicht baue ich nochmal einen anderen Verstärker mit der EL95 als SE.

Ich habe auch noch ein Schlachtchassis (Netztrafo, Skalenzeiger inkl. Seil, Knopf vom Klangversteller fehlen) vom Grundig 1006W bei dem ist mir leider die Rimlock EL41 zerbrochen so ein Mist :wut: Das wäre bestimmt auch ein interessanter SE geworden. Vielleicht besorge ich mir mal eine neue EL41 und baue was daraus der AÜ sieht noch sehr gut aus.

MfG

Autor:  Hobbybastler [ So Mär 11, 2018 21:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

Hallo,

die EL41 ist mittlerweile auch nicht mehr gerade preiswert zu haben, zumindest neu (NOS) nicht.

Hier würde sich bei dem Grundig Chassis ein Umbau auf EL84 anbieten.
Wenn man der EL84 einen Kathodenwiderstand von 170 Ohm gibt, läuft sie praktisch mit den Betriebsdaten der EL41, dann passt auch der Übertrager.


Grüße

Martin

Autor:  Black Desire [ So Apr 01, 2018 18:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

Guten Abend und Frohe Ostern!

So hier ein Bild vom Neuaufbau, ich denke es ist jetzt aufgeräumter trotz vier Röhren mehr als zuvor. Geschirmte NF-Leitung ist jetzt auch verbaut. Man hört nur leichtes Netzbrummen wenn das LS-Poti voll aufgedreht ist ohne Eingangssignal versteht sich :mrgreen:

Dateianhänge:
P1010553.JPG
P1010553.JPG [ 147.5 KiB | 1411-mal betrachtet ]

Autor:  mnby101 [ Mo Apr 02, 2018 9:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

So was würde ich auf deutsch wilde Verdrahtung nennen, der Ami sagt "ugly design". :lol: :P

Autor:  Schirmgitter [ Mo Apr 02, 2018 9:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

mnby101 hat geschrieben:
So was würde ich auf deutsch wilde Verdrahtung nennen.... :lol: :P


Nicht nur Du.....
aber hübsch bunt, die Drähtchen. :shock:

Gruß
Micha

Autor:  Munzel [ Mo Apr 02, 2018 13:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

Ich frage mich dann aber schon, wie der Anodenwiderstand für die Pentode berechnet wurde, so ganz ohne Ausgangskennlinienfeld und mit derart limitierter Spannung.
Die angegebenen 6kOhm passen für den Arbeitspunkt bei Anodenspannung 170V.

Wenn man einen einigermaßen brauchbaren Arbeitspunkt wöllte, könnte man die ganz einfache Dimensionierung für Betriebsklasse A hernehmen, die da lautet
Ra = Ua / Ia
Ua = 65V
Ik darf lt. Grenzwerten nicht höher als 45mA werden, davon muß noch Ig2 abgezogen werden. Ziehen wir also vielleicht 2mA ab.
Ra = 65V / 43mA
Ra = 1,5kOhm

Mithin wäre die Anzapfung für 10W oder 5W so etwas Ähnliches wie entfernt passend. Dazu müßten sich allerdings die genannten Anodenströme mit der geringen Schirmgitterspannung überhaupt erzeugen lassen.
Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß man einer ECL81 bei üblichen Anodenspannungen unter Inkaufnahme eines Klirrfaktors von 10% etwa 2,4W ohne Übertragerverluste entlocken kann, ist die Schaltung mit 65V Betriebsspannung die Mühe eines Aufbaues nicht wert.


MfG
Munzel

Autor:  george_tschechien [ Mo Apr 02, 2018 13:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 100 Volt Übertrager elma tt

mnby101 hat geschrieben:
So was würde ich auf deutsch wilde Verdrahtung nennen, der Ami sagt "ugly design". :lol: :P


Auf tschechisch nennt sich so eine Verdrathung zutreffend "vrabčí hnízdo", also ein "Spatzennest".
Schreibt mir bitte, ob auf deutsch der Begriff auch so passend ist :lol:

Aber ich wollte vorallen die ursprüngliche Frage ausnutzen und sich fragen, ob jemand Eigenschaften vom diesem Trafo kennt. Es ist ein ELA 100V Trafo, der momentan bei uns in einem Onlineshop sehr güngstig zu haben ist. Die Original-Angaben sind leider überklebt. Ich möchte den als AÜ für den Nachbau von einen kleinen Einkreiser nutzen (Die MW-Sendung läuft bei uns zum Glück weiterhin].

Ich bedanke mich für die Antworten.

Gruß

Georg

Dateianhänge:
g440.jpg
g440.jpg [ 33.5 KiB | 1356-mal betrachtet ]

Seite 2 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/