[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - SABA Schauinsland 1005T Reparaturhilfe

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Feb 19, 2020 5:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So Feb 09, 2020 15:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Nov 18, 2019 20:22
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Zusammen

Bin seit ein paar Wochen an meinem Winter-Projekt und komme langsam nicht mehr weiter. Es geht wir im Titel geschrieben um einen SABA Schauinsland 1005T. Habe diesen in wirklich schlechtem Zustand erstanden. Erst mal alles gereinigt und entstaubt. Chassis ausgebaut uns alle WIMA's und sonstigen Elkos getauscht. Netzelkos auch. Ein paar Widerstände auch getauscht. Dann teils mal mit neuen Röhren bestückt und ersten Startversuch gemacht. Regeltrafo benutze ich natürlich. Soweit rauchte nichts ab. Rauschen im LS ist zu hören. Hochspannung ist auch da. Ablenkungen sind soweit auch ok. Dann mal HF-Signal via Modulator angelegt. Ton ist ok. lässt sich schön regeln. Da scheint mir alles ok zu sein. Das Bild ist aber nicht ok. Kontrast und Helligkeit lassen sich regeln bis zu einem gewissen Punkt aber ab dann wird das Bild dunkel. Zudem ist es nicht wirklich synchronisiert. Kann den Bildinhalt erkennen aber Synch steht irgendwie nicht richtig. Potis hinten am TV für H und V-Synch reagieren. H kann ich regeln das das Bild nach links und rechts durchgeht und V regelt auch nach oben oder nach unten.
Der Bildinhalt ist allgemein etwas flau habe ich das Gefühl. Bildrauschen ohne Signal eher dunkel.

Ich vermute einen Fehler im Videoverstärker. Was mich aber auch noch stört ist die Spannung am letzten ZF-Verstärker (Röhre 9). An R318 sollen laut Schaltplan 40V abfallen. Bei mir sind es 1-2V!!! Bei den ersten drei ZF-Stufen (R307, R311, R314) stimmen die Spannung so wir im Schaltplan beschrieben. Ist da ein Fehler im Schaltplan? Ton würde doch sonst nicht richtig funktionieren?? Sonst bin ich langsam etwas ratlos wo ich suchen soll. Spannungen an der PCL84 sind soweit alle im grünen Bereich. Warum wird das Bild dunkel wenn Helligkeit und Kontrast zu hoch geregelt werden???

Brauch neue Inputs für die Fehlersuche. Hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.

Danke Euch schon mal jetzt.

Gruss Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 09, 2020 17:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6732
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Michael.
wenn auch ohne direkten Bezug zu deinem Modell, gilt bei diesem Fehler idR der Rat, die Hochspannungsgleichrichter Röhre oft eine DY86 (EYXX) zu wechseln, weil es ihr an Emission mangelt.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 09, 2020 22:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Nov 18, 2019 20:22
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Harry

Besten Dank mal für denn Input. Das scheint mir logisch zu sein. Dachte die DY86 die ich eingesetzt habe wäre neu. Dem scheint aber nicht so zu sein. Mit der alten ist jedenfalls der gleiche Effekt zu sehen. Werde mal für eine neue besorgt sein. Aber der/die restlichen Fehlererscheinungen (Synchprobleme) dürften damit nichts zu tun haben, oder?

Gruss Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 09, 2020 22:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 8133
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Du vermutest richtig, mit der Synchronisation hat die DY86 nichts zu tun.

Wenn sie die Ursache für das verschwindende Bild ist, dann müsste es, wenn es verschwindet, immer größer werden, wie mit einer Lupe in alle Richtungen auseinandergezogen. Wenn das nicht zu beobachten ist, liegt die Ursache woanders. Ich würde auf einen Fehler im Bild-ZF-Verstärker oder der getasteten Regelung tippen. Wenn dadurch die Amplitude des Videosignals zu gering ist oder die Pegel der Synchronimpulse nicht stimmen, funktioniert die Synchronisation nicht mehr richtig.

Der zu kleine Spannungsabfall an R318 könnte ein Hinweis darauf sein, dass hier etwas faul ist. Aber: wenn dieser Widerstand wie im Schaltplan angegeben 120 Ohm hat, müsste die Röhre für einen Spannungsabfall von 40V an diesem Widerstand 333 mA ziehen. Das ist für eine EF80 viel zu viel, diese wird normalerweise mit einem Anodenstrom in der Größenordnung von 10 mA und einem Schirmgitterstrom von etwa 2,5 mA betrieben. Das ergäbe an diesem Widerstand einen Spannungsabfall von 1,5V, was mit Deiner Messung übereinstimmt. Also ist im Schaltplan entweder die Spannungsangabe von 40V oder die Angabe des Widerstandswertes 120 Ohm falsch, letzteres könntest Du ja mal kontrollieren.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Feb 10, 2020 8:46 
Offline

Registriert: Di Apr 19, 2016 19:33
Beiträge: 710
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Lutz' Ausführungen ist wie immer fast nichts hinzuzufügen. Das mit dem R 318 ist mir auch schleierhaft. Wenn er tatsächlich 120 Ohm hat, gehen die 1 bis 2 Volt daran ja in Ordnung. Dann ist die 40V-Angabe im Plan natürlich falsch.
Merkwürdig: Im Vorgänger-Jahrgang (Model T 804) hat die 4. Zf-Röhre 3,3k in der g2-Leitung, im Nachfolger T126-26 gar keinen Widerstand mehr, da hängt g2 direkt an der Plusschiene! Okay, diese vierte Röhre wird nicht geregelt, ihr Arbeitspunkt kann also nicht völlig "abhauen" (Wid. 220 Ohm in der Katodenleitung), trotzdem sind sowohl 120 als auch 0 Ohm seltsam.

Was das Helligkeitsverhalten betrifft, miss mal die Spannungen an der Bildröhre: K, g1, g2, wie sich sich jeweils beim Betätigen der Knöpfe Hell. und Kontr. verhalten! Das ganze mit konstantem Bildsignal, also ein Testbild, kein laufendes Fernsehprogramm.

Ob die instabile Synchronisation durch einen Fehler im Amplitudensieb oder in der Zf endsteht kann man jetzt noch nicht sagen. Ich empfehle dringend, den Problemen "wird beim Aufdrehen dunkel" und "insgesamt flaues Bild" nachzugehen, dann erst dem Sync-Problem.

Weiterhin viel Erfolg. Der 1005 Ist ein sehr schöner und hochwertiger Fernseher.

VG Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 11, 2020 21:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Nov 18, 2019 20:22
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Zusammen

Erst mal vielen Dank an Lutz und Stefan für die Tipps. Also das mit der 4.ZF-Stufe dürfte sich somit geklärt haben. Der eingebaut Widerstand hat wirklich 120E und somit wäre die Spannung daran ok. Die 40V sind also falsch eingezeichnet im Schaltplan. Habe dann weiter mal die Spannungen gemessen an K, G1 und G2. Leider nur gemessen mit Bildrauschen da kein Bild-Testgeni vorhanden. Hier die Werte:

K: 185V Min. H und K
K: 118V Max. H und K

G1: 17V Min. H und K
G1: 96V Max. H und K

G2: 620V Min. H und K
G2: 535V Max. H und K

Während der Messung ist das Gerät ja etwas länger gelaufen als sonst und als ich dann wieder mal nach vorne geschaut habe, war es richtig hell!!!!!!!!!!!! Kontrast und Helligkeit lassen sich normal regeln!!!!!!????? Habe dann die Messungen wiederholt um Abweichungen zu finden

Hier die Resultate mit hellem Bild:

K: 172V Min. H und K
K: 115V Max. H und K

G1: 17V Min. H und K
G1: 100V Max. H und K

G2: 623V Min. H und K
G2: 563V Max. H und K

Danach den TV ausgeschaltet und 10 Minuten abkühlen lassen. Läuft danach immer noch mit hellem Bild. Fehler den ganzen Abend nicht mehr gesehen. Immer helles Bild. Kann so hell geregelt werden das auch Rückläufe teils sichtbar werden. Bildhöhe und Bildbreite fallen nicht zusammen oder werden grösser. DY86 müsste also noch genug Saft liefern.

Heute nochmals geprüft. Nach Kaltstart ist Helligkeitsfehler wieder vorhanden. Nichts verändert an den beiden Reglern und 20 Minuten TV geschaut....gähn..... schwub und das Bild ist innert 1-2 Sekunden langsam wieder hell geworden. Das müsste sich also um ein thermisches Problem handeln. Hoffe nur die Bildröhre hat keinen Feinschluss oder so was. Gehe dem mal mit Kältespray auf den Grund ob ich da einen Widerstand finde der seinen Wert verändert.

Der Synchfehler besteht aber leider auch bei hellem Bild noch. Da muss noch etwas nicht ok sein. Hier noch ein Bild vom TV-Bild. Stehendes Bild mit Radioprogramm. Hoffe es klappt mit dem Bild einfügen.

Bild

Und hier noch ein Bild vom Videosignal an der Kathode direkt gemessen:

Bild

Synch-Impuls da sieht nicht so schön aus, oder? Sieht im Schaltplan etwas anderst aus...

Hoffe Ihr habt noch Tipps bereit. Melde mich sonst wieder mit News. Kann aber auch nicht immer. Kann mal etwas dauern.

Vielen Dank.

Gruss Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum