[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Telefunken Imperial CT 5029 DC Telecolor

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Nov 20, 2017 1:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So Jul 19, 2015 21:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 642
Wohnort: Kiel
Guten Abend, liebe Fernsehfreunde!

Nun ist es doch wieder passiert. Ich habe einen neuen Fernseher und keine Ahnung, was ich mir da eingefangen habe.

Vielleicht könnt Ihr mir helfen? Jeder Hinweis hilft mir weiter.

Danke und eine gute Woche Euch!

Viele Grüsse, Harm.


Dateianhänge:
DSC_0003.jpg
DSC_0003.jpg [ 37.94 KiB | 2975-mal betrachtet ]
DSC_0002.jpg
DSC_0002.jpg [ 38.61 KiB | 2975-mal betrachtet ]
DSC_0001.jpg
DSC_0001.jpg [ 78.63 KiB | 2975-mal betrachtet ]

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jul 19, 2015 21:57 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 18:16
Beiträge: 1624
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
... Der Apparat ist hergestellt von Telefunken, und unter dem Namen Imperial vertrieben worden, und dürfte zu den letzten der Marke Imperial gehört haben.

Das Gerät dürfte mit Modellen aus der gleichen Bauzeit von Telefunken technisch völlig identisch sein.

...meint Henning

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jul 19, 2015 22:25 
Offline

Registriert: Mi Okt 14, 2009 9:34
Beiträge: 669
Wohnort: 258xx Plattstedt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Moin!
Ein Telefunken mit dem Chassis 712A, der erste Funken mit Netztrennung.
In der ganz guten Ausstattung mit Uhr.
Feine Geräte, mochte ich gerne.
Wenn bloß diese Bildröhren nicht gewesen wären...
Da hab ich einige umgebaut.
Typische Defekte : Hochspannungskaskade, tote Bildröhren und VIELE kalte Lötstellen.
Dadurch konnte als Folgefehler die Brückenspule der Ost-West-Entzerrung zerschmelzen.
Achja, der Sendersuchlauf neigte auch dazu, einen eingestellten Sender zu behalten.
Auch wenn man den umprogrammieren wollte.
Gruß Gerrit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jul 20, 2015 18:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 642
Wohnort: Kiel
Guten Abend!

Danke für Eure Antworten.

Wie alt ist dieses Gerät denn eigentlich? 80er Jahre?

Gehört eine Fernbedienung dazu?

Ich habe noch nicht probiert, ob es noch irgendwas tut.

Das Gerät hat etwas Regen bekommen, deshalb lasse ich mir etwas Zeit damit.

Gibt es etwas, was ich vor dem langsam hochfahren per Trenntrafo machen sollte?

(Feuerversicherung abschließen, Frau in Urlaub schicken, Fernsehzeitschrift abonnieren?)

Viele Grüsse!

Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jul 20, 2015 19:30 
Offline

Registriert: Mi Okt 14, 2009 9:34
Beiträge: 669
Wohnort: 258xx Plattstedt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Moin!
Ein Blick in den entsprechenden Telefunkenprospekt beantwortet viele Fragen:
http://telefunken.pytalhost.eu/1978-2/
Der Fernseher hat ein Schaltnetzteil, vorsichtig per Stelltrafo hochfahren funktioniert da nicht.
Die Platine mit dem Zeilentrafo auf kalte Lötstellen prüfen, Kaskade ablöten und hoffen.
Später dann komplett nachlöten, die Farbendstufe dürfte komplett Kalt sein.
Gruß Gerrit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jul 20, 2015 19:49 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 18:16
Beiträge: 1624
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
...bei Schaltnetzteilen haben wir üblicherweise mit einer Ersatzlast gearbeitet, also wenn z.B.die Hauptbetriebsspannung 150V war, dann wurde statt der Zeilenendstufe eine 220V/75W Lampe angeschlossen ( diese Schaltnetzteile durften niemals ohne Last laufen.... ), um dann erstmal die korrekte Betriebsspannung auch über längere Zeit überwachen zu können.

Das erspart die ganz böse Überraschung beim Einschalten.

Außerdem hat man durchaus die Möglichkeit, das Schaltnetzteil schonend einzuschalten, indem man sich in10V Schritten an die Spannung herantastet, bei der das Schaltnetzteil anschwingt. Dazu muss das Gerät jedoch von Schritt zu Schritt über den Gerätenetzschalter aus- und wieder eingeschaltet werden, weil der Überhubkontakt des Schalters nur dann das Schaltnetzteil freigibt. ( gilt für Geräte mit Fernbedienung ).
VG Henning

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jul 21, 2015 6:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Dez 25, 2012 10:04
Beiträge: 425
Wohnort: Hürth
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Zusammen,

lange her, das ich dieses Chassis in der Werkstatt (damals Telefunken Agentur) auf dem Tisch hatte.
Soweit ich mich erinnere, waren die beiden Dioden der BR-Heizung auch eine Schwachstelle bei diesem Chassis, und öfters defekt.

LG
Dirk

_________________
Einmal eisenlose Endstufe, immer eisenlose Endstufe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jul 21, 2015 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 642
Wohnort: Kiel
Guten Abend!

Ich habe jetzt die Spannung mal in 10er Schritten erhöht und immer an/ausgeschaltet.
Ab 50V startete das Netzteil und bei ca. 150V gab es Ton und Farbbild.
Nach kurzer Zeit kam dann ein Zischen von hinten links und das Bild begann diagonal durchzulaufen.
Da habe ich lieber den Stecker gezogen.

Insgesamt ist das Gerät ja weniger tot als erwartet. Allerdings werde ich wegen mangelnden Wissens wohl alleine nicht viel daran ausrichten können.
Obwohl ich das Gerät ja gerne wieder betreiben würde...

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jul 21, 2015 21:16 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 18:16
Beiträge: 1624
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Harm,

möglicherweise ist Restfeuchtigkeit im Gerät Ursache für das "Zischen".

Ich würde empfehlen, das Gerät einige Zeit ( 2 Wochen ) in einem trockenen Raum zu lagern, idealerweise so, das die Rückwand abgenommen ist, und die Sonne hineinscheint.

Danach sollte dann noch der Bereich um den Zeilentrafo und die Kaskade nach Staub und Spinnweben abgesucht werden, und diese ggf. mit einem Pinsel vorsichtig entfernt werden.

VG Henning

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jul 22, 2015 18:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 642
Wohnort: Kiel
Hallo Henning!

Das Gerät hat ja draußen im Nieselregen gestanden, von daher ist das denkbar.

Ich bilde mir aber auch ein, daß es seltsam gerochen hat.
Aber zwei Wochen lagern wird das Gerät jetzt sowieso erstmal, weil wir Sonntag in den Urlaub fahren.
Und vorsichtig abstauben ist auch eine gute Idee. Das werde ich machen, vielleicht entdecke ich dann noch mehr. (Zum Beispiel einen hochgegangenen Elko.)

Eigentlich bräuchte ich mal einen Fachmann, der mich beim Ansehen des Gerätes über die Schulter sehen lässt, das fände ich spannend.
Ich vermute, daß das Gerät für einen Könner leicht wieder in Fahrt zu setzen wäre.

Welche Teile muß ich denn besonders vorsichtig bepinseln (Stichwort Hochspannung)? Die unter dem Lochblech oben rechts und den Röhrensockel?

Solange es kein Farbfernsehen gibt, muss eben der Loewe Trianon benutzt werden, der läuft immer noch prima.

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jul 22, 2015 20:25 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 18:16
Beiträge: 1624
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Harm,
Der typische Geruch bei feuchten, eingeschalteten Geräten, ist der nach Ozon.
Ich empfinde es je nach Dosierung als frisch bis stechend...

Feuchter Staub ist kritisch an der Hochspannungskaskade, dem Außenanschluss des Zeilentrafos, und der Hochspannungsleitung, die zu dem Anschluss oben auf dem Bildröhrenkonus geht.

Bitte nicht unmittelbar nach dem Ausschalten in diesen Bereichen arbeiten, die Bildröhre kann noch aufgeladen sein.

Besser erst mal stehen lassen. Wenn der Staub trocken ist, ist das auch nicht mehr wirklich kritisch.

An der Bildröhrenfassung gibt es den gesondert isolierten Focusanschluss, dort sollte kein übermäßiger Staub sein. Spannung hier bei laufendem Gerät bis ca. 5 kV.

Wichtig ist, das alle Lötstellen an der Kaskade und dem Außenanschluss des Zeilentrafos frei von Spitzen sind. ( ideal ist die Kugelform...)

Ich würde das Ding wirklich trocknen lassen. Danach schaue ich Dir gern über die Schulter, oder mir die Bilder vom Innenleben an.

VG Henning

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jul 22, 2015 21:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 642
Wohnort: Kiel
Hallo Henning!

Das klingt gut.

Ich lasse das Gerät erstmal in Ruhe trocknen, dann kann ich es ja mal ein wenig entstauben und ein paar detailiertere Bilder machen.

Der Fernseher ist ja modular aufgebaut, das macht es etwas übersichtlicher für mich. Andererseits bräuchte ich schon jemanden, der mir erklärt, was die Module so machen...

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jul 22, 2015 21:53 
Offline

Registriert: Mi Okt 14, 2009 9:34
Beiträge: 669
Wohnort: 258xx Plattstedt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Moin!
Ich hab ja Ende August eine Schulung in Kiel, danach kann ich mal vorbeigucken.
Gruß Gerrit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jul 23, 2015 17:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 642
Wohnort: Kiel
Moin!

Das wäre natürlich genial. Vorbei und reingucken...

Würde mich freuen.

Viele Grüsse!

Harm.


P.S.: Der Mixer läuft super, nochmal danke für den netten Teileservice!

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jul 23, 2015 19:13 
Offline

Registriert: Sa Mär 24, 2012 13:15
Beiträge: 72
Hallo,

ich habe hier noch einen Telefunken mit baugleichem Chassis,
evt.ist der als Teileträger interessant?
Steht hier in Kiel.

Gruß

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum