[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Asbest

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Jan 18, 2017 15:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 11:14 
Offline

Registriert: Mi Okt 03, 2012 10:51
Beiträge: 729
Wohnort: 04916 Herzberg/E
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
zwei Schlagwörter die immer Panik machen sind Asbest und Strahlung.
Bis dato konnte keiner wohl einen 100% Beweis erbringen ob Asbest in Radios und Fernseher verbaut wurde.

Ich frage mal anders rum:

Gibt es einen Bericht bzw. Nachweis von einem Forschungslabor das Asbest eingesetzt wurde?


Meine Meinung dazu Panikmache.

_________________
Gruß Frank

Strom macht klein schwarz und häßlich


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 11:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 2717
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Doch, in vielen Radios wurde Asbest verbaut.
Mein letzer Fall war eine Graetz Scerzo Truhe. Da geht es sehr eng zu und über der Endröhre ist eine Asbestpappplatte aufgeschraubt. Ca. 20 x 10 cm groß.

Panik ist nie gut. Aber die Gefahr ist real.

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 12:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 5977
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Mal abgesehen vom Asbest, das in betimmten Situationen zweifelsfrei gesundheitsschädlich ist:

Heute wird versucht, alle möglichen Gesundheitsgefahren abzuwehren. Darunter auch solche, die zwar vorübergehende Krankheiten auslösen können, aber auf lange Sicht das Immunsystem trainieren. Zum Beispiel Erkältungen, Magen/Darm- und Kinderkrankheiten wie Windpocken usw.

Gegenüber von einem Freund wohnten zwei Familien mit jeweils mehreren kleinen Kindern.

Die eine Familie achtete sehr darauf, dass ihre Kinder möglichst keiner Ansteckungsgefahr ausgesetzt sind. Bei Regen oder Kälte durften sie nicht raus, im Matsch spielen war undenkbar. Sobald die Temperatur unter 20°C lag, sah man sie nur mit Mütze. Diese Kinder waren fast ständig krank.

Die andere Familie war, man kann es nicht anders nennen, asozial. Die Kinder hatten keine vernünftige Kleidung und liefen auch bei schlechtem Wetter barfuß draußen herum. Aber sie waren nie krank.

Ich halte es deshalb für falsch, Kinder von jeder möglichen Ansteckungsgefahr fernzuhalten.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 12:43 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 8:45
Beiträge: 1851
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
frank_w hat geschrieben:
Hallo,
zwei Schlagwörter die immer Panik machen sind Asbest und Strahlung.
Bis dato konnte keiner wohl einen 100% Beweis erbringen ob Asbest in Radios und Fernseher verbaut wurde.
Ich frage mal anders rum:
Gibt es einen Bericht bzw. Nachweis von einem Forschungslabor das Asbest eingesetzt wurde?

Meine Meinung dazu Panikmache.



Mit der Panik ist das immer so eine Sache, da sie i.d.R. entsteht, wenn der Verstand ausgeschaltet ist /wird.

Ja, es gab einzelne Röhrenradiotypen, wo man mal Asbest verbaut hat, sieh' mal hier:

http://radio-bastler.de/forum/showthrea ... t=NORA+s30

Das heißt nun nicht, dass überall per se Asbest drin war. Dieser NORA ist 1930 gebaut und ist ein Gleichstromgerät. Der hier in Frage stehende Truxa wurde rund 20 Jahre später gebaut und ist ein Wechselstromgerät, dies nur zum direkten Vergleich.

Es gab z.B. auch Nachtspeicheröfen, in denen Asbest drin war, aber bei Weitem nicht in allen.
Genauso wie nicht in jedem Parlamentsgebäude Asbest verbaut wurde, nur weil dies im DDR-Palast der Republik der Fall war.

Verallgemeinerungen helfen im Leben also nicht zwingend dabei, einen klaren Kopf zu bewahren.

Insoweit hat der TE zunächst rational gehandelt, sich an Fachleute, d.h. ein Forum wie dieses zu wenden. Ich bezweifle allerdings, dass ihn diese Rationalität familiär weiterbringt.

Gruß
k.

_________________
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 13:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 2717
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
röhrenradiofreak hat geschrieben:
Mal abgesehen vom Asbest, das in betimmten Situationen zweifelsfrei gesundheitsschädlich ist:

Heute wird versucht, alle möglichen Gesundheitsgefahren abzuwehren. Darunter auch solche, die zwar vorübergehende Krankheiten auslösen können, aber auf lange Sicht das Immunsystem trainieren. Zum Beispiel Erkältungen, Magen/Darm- und Kinderkrankheiten wie Windpocken usw.

Gegenüber von einem Freund wohnten zwei Familien mit jeweils mehreren kleinen Kindern.

Die eine Familie achtete sehr darauf, dass ihre Kinder möglichst keiner Ansteckungsgefahr ausgesetzt sind. Bei Regen oder Kälte durften sie nicht raus, im Matsch spielen war undenkbar. Sobald die Temperatur unter 20°C lag, sah man sie nur mit Mütze. Diese Kinder waren fast ständig krank.

Die andere Familie war, man kann es nicht anders nennen, asozial. Die Kinder hatten keine vernünftige Kleidung und liefen auch bei schlechtem Wetter barfuß draußen herum. Aber sie waren nie krank.

Ich halte es deshalb für falsch, Kinder von jeder möglichen Ansteckungsgefahr fernzuhalten.

Lutz


Absolut richtig, Lutz. Darum halte ich die Sagrotanwerbungen auch für mehr als negativ.

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 13:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Mär 17, 2011 16:23
Beiträge: 5456
Wohnort: südl. Frankfurt/Main
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
In Ergänzung dazu: Studien beweisen, dass Kinder, die in Gebieten mit Landwirtschaft aufwachsen oder gar in landwirtschaftlichen Betrieben, durchweg gesünder und weit weniger krankheitsanfällig sind, als Stadtkinder, die quasi in Quarantäne mit hygienewahngetriebenen Umfeld leben. Sagten doch schon unsere Vorfahren: Eine gewisse Portion Grunddreck härtet ab - nur nicht zuviel, versteht sich!

Jajaa...German Angst.... :mrgreen: Und die Werbung schlachtet das genüsslich aus, sät Panik, wo überhaupt kein Grund besteht - nur des Profits wegen natürlich! Und erzeugt damit einhergehend wunderbar den Nährboden für weitaus aggressivere Keime, Bakterien und Viren :wut: :wut: :wut:

_________________
Viele Grüße,
der Herby mit dem Derby

-------------
"Stille ist ein Schweigen, das den Menschen Augen und Ohren öffnet für eine andere Welt."
(Serge Poliakoff)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 14:29 
Offline

Registriert: Di Jun 19, 2012 22:12
Beiträge: 2251
Wohnort: Bubenreuth
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Unsere Altersgruppe hat als Kind doch immer Karotten direkt aus der Erde gezogen, zwischen den Fingern den Dreck abgestreift und dann gegessen. An den Beigeschmack der Erde und das Knirschen des Sandes erinnere ich mich heute noch. Und die Beeren und das Obst direkt vom Baum oder Strauch das nie gewaschen wurde. Die Knie waren eigentlich immer offen oder verkrustet und Blutungen wurden mit Straßenstaub oder Sand gestillt. Erstaunlicherweise haben wir das alle überlebt und heute, Ende 50, hab ich so gut wie nie eine Erkältungskrankheit im Gegensatz zu meinen jungen Kollegen.

Gruß,
Achim


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Do Nov 24, 2016 15:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 4598
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Und selbst das Trinken der noch Körperwarmen Milch, von der Kuhzitze direkt in den Alubecher machte uns nicht kränker und seit dem ich täglich 1h durch die Natur 360mal im Jahr bei jedem Wetter radle, kenne ich mit mitte 60 seit Jahren ebenfalls keine Erkältung mehr.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Fr Nov 25, 2016 10:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Apr 03, 2006 7:23
Beiträge: 585
Wohnort: Niederbayern
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,

nachdem das Thema „Asbest“ wohl immer noch nicht abschließend ausdiskutiert ist, ein letztes Statement von mir, allerdings weniger polemisch als gewohnt.
Von Berufs wegen bin ich eng mit dem Thema Arbeitssicherheit vertraut. Ich hatte in den letzten Jahren den Verlust eines Kollegen zu beklagen, welcher an den Spätfolgen einer Asbestose mit der Diagnose Lungenkrebs verstarb.
Allerdings muss man differenzieren.

Asbest war den 70er Jahren der „Wunderbaustoff“; er wurde am Bau durch nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten zum Brandschutz, als Baustoff zur Lärmreduzierung und zur Wärmedämmung großflächig verbaut. Solange Asbest in gebundener Form vorliegt, gehen relativ wenige Gefahren von ihm aus. Problematisch wird es nur, wenn der Baustoff verarbeitet wird, also wenn er unter Staubfreisetzung gebohrt oder geschnitten wird und Asbeststaub in lungengängiger Partikelgröße freigesetzt wird. Ebenso problematisch wird es, wenn Asbest verwittert (z.B. die alten Eternit-Wellprofile aus Dacheindeckungen).
Wer schon einmal erlebt hat, welche Folgen der Einsatz eines Pulver-Feuerlöschers hat, der weiß, dass feiner Staub fast nicht mehr aus der Raumluft zu entfernen ist. Ebenso verhält es sich mit dem Staub aus der Asbest-Verarbeitung.
Nun wurden Bauten aus den 70er Jahren im Laufe der Zeit oftmals umgebaut, wobei Asbest durch unsachgemäße Verarbeitung freigesetzt wurde. Diese Gebäude waren und sind daher oftmals nicht mehr zu retten (jüngst der Abriss des Palastes der Republik).

Nun aber zum Radio: Selbst wenn dort Asbest verbaut ist, sehe ich nur sehr, sehr geringe Gefahren, solange man das Zeugs in Ruhe lässt. Also, nicht sägen oder herausbrechen. Asbest ist in gebundener Form ungefährlich. Lasst das Zeugs einfach in Frieden da wo es ist und freut euch am Radio!

Für alle, die sich richtig verunsichern lassen wollen oder ein weiteres Thema für die Krabbelgruppe brauchen, rate ich zu den Studien zu KMF (künstliche Mineralfasern), welche es zu Hauf im Internet gibt (z.B. von der Berufsgenossenschaft ETEM -Link-). Geht davon aus, dass jedes Gebäude, welches vor 1996 mit Mineralwolle gedämmt wurde, durch krebserregende Fasern belastet ist. Also, wenn ihr die alte Dämmung herausreißt, macht’s auch nichts aus, sich währenddessen mit Musik aus einem Loewe Opta Truxa berieseln zu lassen. (Doch wieder Sarkasmus... :wink: )

Grüße,

Jörg

_________________
www.radiolegenden.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Fr Nov 25, 2016 10:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 06, 2012 14:03
Beiträge: 1162
kannst Du noch was zum Thema Pulverlöscher schreiben - keine Panik(mache), nur Interesse...

_________________
Gruss Nad

„Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht. Vergessen Sie bitte nicht, die Antenne zu erden!"

...Ein Leben ohne Röhrenradios ist möglich, aber sinnlos

...möge die Emission mit Dir sein...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Fr Nov 25, 2016 11:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Apr 03, 2006 7:23
Beiträge: 585
Wohnort: Niederbayern
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hi Nad,

in erster Linie machen Pulverlöscher nur 'ne riesen Sauerei... Gefahren bei Kontakt oder beim Einatmen entstehen nicht. Interessantes ist z.B. hier näher nachzulesen: Link.

Grüße,

Jörg

_________________
www.radiolegenden.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Fr Nov 25, 2016 11:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 06, 2012 14:03
Beiträge: 1162
o.k. vielen Dank! :danke:

_________________
Gruss Nad

„Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht. Vergessen Sie bitte nicht, die Antenne zu erden!"

...Ein Leben ohne Röhrenradios ist möglich, aber sinnlos

...möge die Emission mit Dir sein...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Fr Nov 25, 2016 12:25 
Offline

Registriert: Fr Aug 05, 2016 11:41
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo,

kann mir hier einer sagen wieso ich eigentlich noch lebe?
In den 70er 80er Jahren habe ich in der Firma sehr viel mit Asbest gearbeitet, ich habe es über Jahre in einem kleinen Raum als Isolationsmaterial für große Transformatoren auf der Kreissäge zugeschnitten.
In dem Raum konnte man nach einiger Zeit vor Staub kaum noch atmen.
Auch beim verschalten von Großmotoren wurden die Wicklungsköpfe komplett mit Asbest isoliert, um beim Kupferschweißen die Wicklung zu schützen. Anschließend wurde es manuell wieder entfernt und der Rest mit Pressluft ausgeblasen, dabei standen wir immer schutzlos in Nebelwolken.
Asbest wurde auch als brandsicherer Baustoff benutzt, so war es z.B. Vorschrift als Deckenmaterial in Garagen.
Asbest gab es in unterschiedlichen Formen, z.B. Weichasbest als Isolationsmaterial in Öfen oder Heizgeräten, Hartasbest in Form von Platten in verschiedenen Dicken für die Bau- und Elektroindustrie.
Damals haben wir noch nichts von die Schädlichkeit dieses Materials gewusst.
Heute warte ich immer noch auf meine prophezeite Asbestose, aber bisher gibt es noch keine Anzeichen - vielleicht kommt es ja noch?
Asbest ist heute immer noch in vielen alten Häusern verbaut, ich kenne sogar Leute die ausgebautes Material noch weiterverwenden.
Ich wollte damit auch sagen, es nicht über zu bewerten, wenn man in einem alten Radio mal auf diesen Stoff trifft.

Wenn jemand in seinem Umfeld auf Asbest stößt und Angst davor hat es zu entfernen, dann gebt Bescheid, ich habe mich an das Zeug gewöhnt und habe keine Angst davor.

Gruß

Bernd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Fr Nov 25, 2016 13:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 07, 2012 18:24
Beiträge: 1214
Wohnort: Hamburg
capstan hat geschrieben:
Hallo,

kann mir hier einer sagen wieso ich eigentlich noch lebe?
In den 70er 80er Jahren habe ich in der Firma sehr viel mit Asbest gearbeitet, ich habe es über Jahre in einem kleinen Raum als Isolationsmaterial für große Transformatoren auf der Kreissäge zugeschnitten.
In dem Raum konnte man nach einiger Zeit vor Staub kaum noch atmen.
Auch beim verschalten von Großmotoren wurden die Wicklungsköpfe komplett mit Asbest isoliert, um beim Kupferschweißen die Wicklung zu schützen. Anschließend wurde es manuell wieder entfernt und der Rest mit Pressluft ausgeblasen, dabei standen wir immer schutzlos in Nebelwolken.
Asbest wurde auch als brandsicherer Baustoff benutzt, so war es z.B. Vorschrift als Deckenmaterial in Garagen.
Asbest gab es in unterschiedlichen Formen, z.B. Weichasbest als Isolationsmaterial in Öfen oder Heizgeräten, Hartasbest in Form von Platten in verschiedenen Dicken für die Bau- und Elektroindustrie.
Damals haben wir noch nichts von die Schädlichkeit dieses Materials gewusst.
Heute warte ich immer noch auf meine prophezeite Asbestose, aber bisher gibt es noch keine Anzeichen - vielleicht kommt es ja noch?
Asbest ist heute immer noch in vielen alten Häusern verbaut, ich kenne sogar Leute die ausgebautes Material noch weiterverwenden.
Ich wollte damit auch sagen, es nicht über zu bewerten, wenn man in einem alten Radio mal auf diesen Stoff trifft.

Wenn jemand in seinem Umfeld auf Asbest stößt und Angst davor hat es zu entfernen, dann gebt Bescheid, ich habe mich an das Zeug gewöhnt und habe keine Angst davor.

Gruß

Bernd


Das ist Histerie gepaart mit Theorie. Das Zeug ist zwar recht Gefährlich aber es ist wie beim Krebs: Der eine lebt wie ein Mönch und hat keine nicht zerfressene Stelle mehr im Körper, der andere ist allen nur bekannten Risikofaktoren augesetzt und bleibt gesund wie unser Altkanzler Schmidt, der wie ein Schlot geraucht hat daß es ihm zu den Ohren wieder rauskam :D und trotzdem Steinalt wurde. Und der Neffe meiner Frau hat alle Risiken gemieden und starb mit 25 an allen Krebsarten die man kennt.

Das Asbest ist wohl das gleiche. Mein Ex-Nachbar hatte in den 60ern den Dachboden-Wohnbereich mit Asbestplatten isoliert & ausgekleidet und ist auch vor einigen Jahren nur an Altersschwäche gestorben.
Die Nachfolger haben das Zeug entsorgt, ganz simpel und unvorschriftmässig in den Schuttcontainer :mrgreen: um die horrenden Unkosten zu sparen und nicht wie es wohl verlangt wird vom Katastrophenschutz inclusive grossräumiger Evakuierung
ähnlich wie unser schöner Fernsehturm entkernt wurde und die Aussichtsplattform seit über 10 Jahren immer noch im Rohbaustadium ist und keiner wieder was draus machen will :wut:

Die heutige Gesellschaft ist nur noch ein Hühnerhaufen, wird irgendwo was von Gefahr gefaselt rennnen alle erschrocken und hysterich gackernd rum. Und viele fordern sofort Massnahmen, die an Masslosigkeit, Albernheit & Absurdum nicht zu toppen sind.
Ich kenn die Panikmache noch aus der Penne in den 70ern wo die Steisstrommler einen Mi.. gefaselt haben wie er im Buche steht und ich mir als einer von wenigen ans Sitzfleisch fassen musste weil mir der Kopf schon zu schade dafür war. :D

Gruss
Andi

_________________
Was kann schöner sein auf Erden als von Röhren beschallt zu werden
Versuchen sie mal Deutsch in Deutschland zu sprechen-Absolut sinnlos
Was kümmert es die stolze Eiche wenn sich ein Borstenvieh dran wetzt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Asbest
BeitragVerfasst: Fr Nov 25, 2016 14:41 
Offline

Registriert: Di Jun 19, 2012 22:12
Beiträge: 2251
Wohnort: Bubenreuth
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Danke Andi für diesen Beitrag. :bier:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum