[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Bouyer ST75

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: So Dez 08, 2019 20:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Do Nov 21, 2019 18:11 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1154
Hallo,

so ein Gerät hat sich jetzt bei mir eingefunden, in (vor Hermes-Transport) sehr gutem Zustand :angry: :wut: . Kamera ist im Moment nicht da, aber hier habe ich Unterlagen gefunden:
Gerät
Technische Daten
Schaltplan
Schaut euch die Schaltung mal genau an.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Fr Nov 22, 2019 6:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Okt 30, 2011 9:11
Beiträge: 1038
Wohnort: Nußdorf bei Landau
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,

die Links funktionieren nicht.

Viele Grüße
Frank

_________________
Viele Grüße aus der Pfalz!

Nicht nur Röhren klingen schön, sondern auch alte Flugzeuge klick


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Fr Nov 22, 2019 9:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 1854
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Munzel,

ich sehe an der Schaltung zwei Besonderheiten:
1, dass die Schirmgitterspannungen der Endröhren je über einen Stabi zur Spannungsanpassung zugeführt werden.
2, die dynamische Arbeitspunktnachführung der Endröhren, abhängig von der Austeuerung zur Erzielung max. Ausgangsleistung bei geringem Ruhestrom ohne Signal.

Eigenartig und nicht direkt nachvollziehbar ist die Funktion des kreisrunden Doppelpotis vor der 'Treiberröhre'. Vielleicht interpretiere ich auch die eigenartige Darstellungsweise falsch. Weiterhin irritiert mich die Verwendung eines Phasenumkehrtrafos (Spartrafo) ein wenig. Denn Breitband-Trafos sind teuer und bezüglich ihrer Eigenschaften immer 'Problemteile'. Nun, möglicherweise hatte der Entwickler seine Gründe, vielleicht betrieb er eine eigene Trafowickelei und mußte die Teile irgendwo verbraten. - Einen Vorteil sehe ich jedoch darin, dass den Endröhren kein Schaden durch defekte Koppelkondensatoren drohte. - Außerdem fallen, durch die recht niederohmige Speisung des Gitterkreises, Sekundäremissionen (Gitteremission) nicht gleich so stark in Gewicht.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Fr Nov 22, 2019 12:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 363
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
glaubnix hat geschrieben:
Eigenartig und nicht direkt nachvollziehbar ist die Funktion des kreisrunden Doppelpotis vor der 'Treiberröhre'. Vielleicht interpretiere ich auch die eigenartige Darstellungsweise falsch.


Hallo Peter,

Das ist ein extrem aufwändiges "Klangregelnetzwerk". Auch bekannt als Tonblende. :wink:

Diese Gittervorspannungsmimik findet man sehr selten. Außer bei diesen "Bouyer Kirchenbeschallern" habe ich so was in der Art bisher nur einmal bei einem kleinen EL95 Verstärkerchen in einem Kofferplattenspieler gesehen.

Hallo Munzel,

doof bei dieser Kiste ist die Anordnung Netztrafo / AÜ. (Brumm ab Werk)

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Fr Nov 22, 2019 13:05 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1154
Hallo,

jep, ist alles richtig. Mich hat die Machart der Verschiebung des Arbeitspunktes etwas gewundert und vorher hatte ich das noch nie in einem Gerät gesehen. Ich hätte das Ganze auch eher entgegengesetzt erwartet (mehr Ruhestrom bei kleiner Aussteuerung, dafür bei großem Signal entsprechend weniger).
Der Ausgangstrafo hockt gleich beim Netztrafo, das ist auch nicht schön, weder vom Brumm noch von der Gewichtsverteilung.
Wirklich schlecht aber ist die Sache mit den Elkos: die Löcher im Chassis sind kleiner.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Fr Nov 22, 2019 14:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 1854
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Micha,

dass dies ein Klangsteller sein soll, dachte ich mir schon. Nur wie soll das bei der gezeigten Schaltung funktionieren? Zunächst war mir nicht klar, dass hier zwei einzelne Potis gemeint sind. Selbst als ich das realisiert hatte, wollte die Schaltung immer noch nicht so richtig funktionieren.
Nach weiterem Grübeln und Einfügen einer zusätzlichen 'Lötstelle' (auf der schrägen Leitung) kam mir die Erleuchtung :idea: - Und schon konnte ich das 2Meg-Poti als Bass-Steller zuordnen und das 500k als übliche Tonblende zur Absenkung der Höhen.

Nachsatz: Auf dem Gerätebild erkennt man, dass es sich bei dem Klangsteller doch um ein Doppelpoti handelt; aber auch dieses kann erst nach dem Nachlöten wirklich funktionieren! Ich würde da zwei Einzelpotis bevorzugen - vielleicht wollte man damit die Mehrkosten des magnetischen Phasendrehers kompensieren.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Fr Nov 22, 2019 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 363
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Peter,

wer sich so eine "Kreuzknuppelschaltung" (-Ug1) ausdenkt darf auch lustige Schaltpläne malen.

(Diese Schaltung ist ja eigentlich wirklich Quatsch. Wie Munzel ganz richtig gesagt hat könnte man eventuell noch einen
Sinn erkennen wenn die Mimik genau andersherum arbeiten würde. Etwas höherer Ruhestrom bei kleiner Ansteuerung. Aber so? )

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Sa Nov 23, 2019 14:33 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1154
Ich habe mal halbherzig ein wenig herumsimuliert. Mit anderen Röhren (PL504), aber dem gleichen Prinzip. Man kann damit den Klirrfaktor bei höherer Aussteuerung senken, weil der Ruhestrom eben höher gewählt wird.

Allerdings muß man bei der Auslegung berücksichtigen, daß B-Verstärker ihre maximale Verlustleistung bei einem Austeuerungsgrad von ca. 0,63 abgeben. Dort darf Qamax nicht überschritten werden.

Putzige Sache, das. :)

Ach ja: hat noch jemand altersmäßig (1962) passende Lautsprecher von Bouyer?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Di Nov 26, 2019 14:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 363
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Munzel hat geschrieben:
Ach ja: hat noch jemand altersmäßig (1962) passende Lautsprecher von Bouyer?


Hallo Munzel,

Tonsäulen von Bouyer werden sehr schwer zu finden sein.
(obwohl.....eventuell mal im Vatikan nachfragen :lol: )
Falls die Tröten auch von Dynacord sein dürfen kann ich eventuell helfen. Ich habe noch recht brauchbare
Kontakte zu ehemaligen "Dynacordlern". Da könnte u.U. was zu finden sein...

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bouyer ST75
BeitragVerfasst: Di Nov 26, 2019 21:06 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1154
Hallo Micha,

danke für Dein Angebot. Das war nur eine Idee, vor allem geht es mir eher erstmal darum herauszufinden, was das Zeug überhaupt taugt. In den ebay-Kleinanzeigen sind 4 Tonsäulen von Bouyer drin, auch zu einem akzeptablen Preis. Allerdings werde ich dafür nicht die lange Reise auf mich nehmen. Interessant finde ich die Sachen schon, die weitgehende Anwendung einer Impedanz von 15 Ohm genauso wie die Verwendung proprietärer Stecker.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum