[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Probleme mit falscher Spannung

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Sep 20, 2017 3:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Fr Okt 28, 2016 20:01 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 16:23
Beiträge: 5938
Wohnort: südl. Frankfurt/Main
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Benjamin,

weil der Heizkreis ja mit Wechselspannung betrieben wird, benötigst Du zum Messen des Heizstroms ein Messgerät mit der Messart "Wechselstrom". Hast Du das berücksichtigt? :wink:

_________________
Viele Grüße,
Herby

Aus persönlichen Gründen endgültig inaktiv. Kontakt bitte nur per Email.

„Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keinerlei Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“ (Orson Welles)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Fr Okt 28, 2016 20:07 
Offline

Registriert: So Nov 22, 2015 21:29
Beiträge: 24
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo,

ja das habe ich.

Ich habe einmal einen AC Messbereich bis 10A( umgesteckt) oder bis 200mA.
Leider wurde mir kein Strom angezeigt.

Viele Grüße Benjamin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Fr Okt 28, 2016 20:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 4983
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Zusammen,
eine Bitte an aller Röhrenradio/Verstärker Einsteiger, verwechselt bitte nicht die wichtigen Begriffe wie, STROM und SPANNUNG, der erste Begriff Strom, der muss fließen um seine Höhe zu ermitteln auch muss das Messgerät (DMM) in reihe eingeschleift werden und der Messbereichsschalter ist in Stellung AC/A oder DC/A zu schalten, oft sind dann auch extra Messbuchsen für die Stommessung vorhanden, dessen nicht Nutzung das DMM augenbliklich zerstören kann.

Ps: Ihr wart schneller......

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 8:49 
Offline

Registriert: So Nov 22, 2015 21:29
Beiträge: 24
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo,

natürlich kenne ich den Unterschied zwischen Strom und Spannung und habe auch dementsprechend das Multimeter eingestellt und angeschlossen.

Ich habe gerade herausgefunden, das wenn die 5U4G nicht steckt, die Heizung für die restlichen Röhren auf den gewünschten 6,3 Volt läuft.

Jetzt frage ich mich ob der Fehler in der Gleichrichterröhre selbst oder in der Schaltung liegt. Bzw ob ein defektes Bauteil in der Schaltung so den Heizstrom beeinflussen kann.

Viele Grüße Benjamin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 9:58 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 16:23
Beiträge: 5938
Wohnort: südl. Frankfurt/Main
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Moin Benjamin,

die RöTaTa gibt zur 5U4 bei 5 Volt Heizspannung einen Heizstrom von 3 Ampere an. Damit wäre "ihre" Heizwicklung bis zur Grenze der Spezifikation gemäß Trafo-Datenblatt ausgeschöpft. Die anderen 4 Röhren benötigen bei 6,3 Volt einen Gesamtheizstrom rechnerisch von 1,92 Ampere, sagen wir also rund 2 Ampere. Da wäre also bis zum Grenzwert von angegebenen 5 Ampere noch genügend "Luft" nach oben. Rechnerisch ist der Trafo insgesamt also noch nicht überlastet.

Nun hätte ich folgende Fragen:
> Wie hast Du die Primärseite beschaltet - auf 240 Volt (white - blue) oder 230Volt (white - blue/yellow)?
> Wie hoch ist im Mittel bei Dir die Netzspannung?

Wie es weiter geht, erzähle ich euch nach der nächsten Maus...^^


(Edit: kleinen Schreibfehler korrigiert)

_________________
Viele Grüße,
Herby

Aus persönlichen Gründen endgültig inaktiv. Kontakt bitte nur per Email.

„Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keinerlei Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“ (Orson Welles)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 10:37 
Offline

Registriert: So Nov 22, 2015 21:29
Beiträge: 24
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Also am Netzt hängt er am Weißen und Blauen.
Der Schwarze und Braune sind in Reihe geschaltet.

Viele Grüße Benjamin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 10:48 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 16:23
Beiträge: 5938
Wohnort: südl. Frankfurt/Main
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
BeBo hat geschrieben:
Also am Netzt hängt er am Weißen und Blauen.
Der Schwarze und Braune sind in Reihe geschaltet.

Viele Grüße Benjamin


Und wie schaut's mit der Netzspannung bei Dir aus?

_________________
Viele Grüße,
Herby

Aus persönlichen Gründen endgültig inaktiv. Kontakt bitte nur per Email.

„Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keinerlei Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“ (Orson Welles)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 11:03 
Offline

Registriert: So Nov 22, 2015 21:29
Beiträge: 24
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Ich meine 240 Volt.
Aber ich messe es später noch einmal nach wenn ich wieder zu Hause bin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 12:26 
Offline

Registriert: So Nov 22, 2015 21:29
Beiträge: 24
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Update: es liegen 238 Volt an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 12:42 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 16:23
Beiträge: 5938
Wohnort: südl. Frankfurt/Main
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Okey....
Irgendwo weiter vorn hatte ich gelesen, dass die Kathodenspannung an einer EL84 deutlich zu hoch wäre. Ist das Problem mittlerweile eigentlich behoben? (Falls ja, hab ich's schlichtweg überlesen, sorry dann dafür)
Als nächstes würde mich - mit allen Röhren eingesteckt - die Anodenspannung interessieren. Soll wäre ja etwa 300 Volt....

_________________
Viele Grüße,
Herby

Aus persönlichen Gründen endgültig inaktiv. Kontakt bitte nur per Email.

„Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keinerlei Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“ (Orson Welles)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 13:04 
Offline

Registriert: So Nov 22, 2015 21:29
Beiträge: 24
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Die Anodenspannung an der 5U4G beträgt 426 V ~
Bei einer Heizspannung von 3,38V ~

An der linken EL84 184V =
An der rechten EL84 183V =

An der linken EF86 25,1V =
An der rechten EF86 20,6V =

An den letzten vier liegen dabei 4,48V ~ Heizspannungen an.

Viele Grüße

Benjamin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 13:34 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 16:23
Beiträge: 5938
Wohnort: südl. Frankfurt/Main
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Sooo, nun glaube ich zu ahnen, was hier falsch läuft. Den Messwerten nach ist die Anodenspannungsgewinnung vollkommen überlastet. Bitte gib mir auch noch einmal die Kathodenspannungen der beiden EL84's. Gem. Schaltplan soll die ja bei ca. 7,5 - 8 Volt liegen, was auch plausibel wäre. Ist sie deutlich höher, wäre das die Bestätigung meiner obigen Annahme.

Mit einer Überlastung der Anodenspannungsgewinnung geht ein Absacken der Heizspannungen einher, da der Netztrafo dann eben über diesen Weg im Überlastbereich betrieben wird.

_________________
Viele Grüße,
Herby

Aus persönlichen Gründen endgültig inaktiv. Kontakt bitte nur per Email.

„Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keinerlei Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“ (Orson Welles)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 13:46 
Offline

Registriert: So Nov 22, 2015 21:29
Beiträge: 24
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
da bin ich gespannt...es treibt mich so langsam in den Wahnsinn.

an der linken EL84 ist die Kathodenspannung 19,2V =
an der rechten EL84 ist die Kathodenspannung 24,7V =

Viele Grüße Benjamin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 15:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 1861
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Laut Datenblatt liefert der Hammond Trafo an der Ua Wicklung 300-0-300V 173mA, das müsste eigentlich ausreichend sein für 2 x EL84 in Klasse A Betrieb. Aber Herbert ist da auf der richtigen Spur, wenn die Ua derartig zusammenbricht, ist da entweder ein Kurzschluss irgendwo oder der Trafo ist defekt. Letzteren kann man ja abtrennen und prüfen durch eine dummy Last pro Wicklung. Desweiteren würde ich danach die Ausgangstrafos überprüfen, ob die nicht einen Schluss haben gegen Masse.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit falscher Spannung
BeitragVerfasst: Sa Okt 29, 2016 16:51 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 16:23
Beiträge: 5938
Wohnort: südl. Frankfurt/Main
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Nach meiner Berechnung, die auf den Kathodenspannungswerten und dem Rk von 560Ohm basiert, müsste ein Gesamtanodenstrom von etwa 80mA zusammenkommen. Das sollte der Netztrafo aber noch locker hergeben, es sei denn, dass im Anodenstrompfad deutlich mehr als diese errechneten 80mA fließen. Könntest Du also bitte den Gesamtanodenstrom messen und hier posten?
Sollte der Wert sich allerdings im vernünftigen Rahmen bewegen, haben wir möglicherweise ein Problem mit dem Netztrafo an sich.

_________________
Viele Grüße,
Herby

Aus persönlichen Gründen endgültig inaktiv. Kontakt bitte nur per Email.

„Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keinerlei Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“ (Orson Welles)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum