[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Grundsatzfragen / Verstärkerbau

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Nov 17, 2018 0:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Grundsatzfragen / Verstärkerbau
BeitragVerfasst: Di Jan 30, 2018 18:28 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 569
Wohnort: Radebeul
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Karsten,
was hast du für einen Anodenstrom? Ich denke bei der Mini-Röhre sollte der AÜ schon eine recht hohe Impedanz haben.

Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundsatzfragen / Verstärkerbau
BeitragVerfasst: Di Jan 30, 2018 18:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 15:06
Beiträge: 303
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Genau an das habe ich gedacht.

Karsten: zeig der Röhre doch mal verschiedene Ra´s.
Spiele mal ein wenig mit dem Lastwiderstand (auf der Sekundärseite des Aü)
Schau mal wie es mit 2, 4, 8, 16, etc. Last aussieht. Ob sich da was verbessert oder verschlechtert.

Gruß
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundsatzfragen / Verstärkerbau
BeitragVerfasst: Mi Jan 31, 2018 18:56 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 893
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo,

Anodenstrom ist bei rund 5-6 mA.
mit verschiedenen Widerständen am Ausgang habe ich schon rumgetestet. Die beste Leistung kommt mit knapp 8 Ohm.
Dass der kleine AÜ nicht optimiert für diese Röhre ist weiß ich. Und ich erwarte weder Höchstleistungen noch einen besonders linearen Verlauf. Der Vorteil dieses kleinen AÜ sind die vielen Anzapfungen, mit denen man testen kann, und die extrem kleine Bauform. Ein deutlich dickerer Trafo mit passendem Ra wäre besser, aber nicht nötig.

Trotzdem sollte der Verstärker ja halbwegs im Arbeitspunkt laufen. Ich habe mittlerweile hier einen Ansatz gefunden. Das Problem hatte schonmal jemand vor mir, und auch da passt wohl der Arbeitspunkt nicht richtig: http://www.military-tubes.com/forum/forum/board_entry.php?id=83683#p83683 , speziell die letzten 3 Posts.
Ich hatte ja bereits versucht, die Masse an Kathode mit 1K widerstand hochzulegen, aber ging nicht, da der ganze Verstärker dann sofort schwingt wie sau. Aber das liegt wahrscheinlich auch an meinem Testaufbau am Steckbrett. Viele lange Kabel. Ich werde im nächsten Schritt die Schaltung mal kompakt auf Lochraster löten, und dann nochmal probieren die KAthode hochzulegen. Vielleicht ist mein Probkem auch die nicht perfekte Siebung der Anode, die ist nur 0815, Gleichrichter-100µ-Widerling-100µ. Vielleicht muss ich da noch etwas nachlegen. Heizung hab ich mit GR-3300µ-LM317-2200µ auf 1.25V stabil und gut gesiebt.

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundsatzfragen / Verstärkerbau
BeitragVerfasst: Mi Jan 31, 2018 20:21 
Offline

Registriert: Mi Apr 28, 2010 12:23
Beiträge: 761
Hallo Karsten,

Hast Du schon mal mit dem G2 Widerstand gespielt? Mir fehlt ja auch die Erfahrung aber mir fällt auf das hier http://www.jogis-roehrenbude.de/Leserbriefe/Becher-UKW-Tuner/Beschreibung.htm ein wesentlich geringerer (1K) Widerstand eingesetzt wurde.Meiner Meinung nach wurde in der Schaltung G2 mit G3 vertauscht?

Gruß Gerd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundsatzfragen / Verstärkerbau
BeitragVerfasst: Mi Jan 31, 2018 20:51 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 893
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Ja, in der Zeichnung ist Schirmgitter und Bremsgitter vertauscht. Aber das hab ich schon vorher gewusst :mrgreen:
Und den Schirmgitter Widerstand hab ich zur Zeit auf 47k mit ca. 30V am Schirmgitter.

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum