[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Hat noch jemand (schlechte) Erfahrungen mit dem Tivoli One ?

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Dez 05, 2019 22:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di Feb 20, 2018 22:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 763
Wohnort: Kiel
Genau so sieht meine Antenne auch aus. Möglicherweise habe ich die doch selbst gebastelt.
Ich finde das Gerät nicht sooo schlecht. (Vermutlich, weil ich nicht reingesehen habe.)

Holger: Stell Deins dochmal testweise in die Sauna...

Schönen Abend.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 11:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 763
Wohnort: Kiel
holger66 hat geschrieben:
harm hat geschrieben:
dort schon lange klaglos im Dampf seinen Dienst tut.


Vielleicht muß das Gerät ja genau diesen Dampf haben, um dauerhaft ohne Aussetzer zu funktionieren. So ähnlich, wie die WIMA Tropydur nur in den Tropen dauerhaft dicht geblieben sein sollen, hehe....

Ich habe das Gerät nach dem letzten Post einfach in den Schrank gestellt mit dem halben Vorsatz, es bei nächster Gelegenheit um den Lautsprecher zu erleichtern und den Rest zu entwerten, weil nichts länger, als ein paar Tage geholfen hatte. Da steht es noch. Grummel...

H.


Hallo Holger!

Falls Du das wirklich machst, vielleicht kann ich Dich überreden, mir einen Gummifuß in den Umschlag zu stecken? Dann könnte mein Tivoli wieder auf eigenen Beinen stehen ...

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 12:56 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 18, 2008 6:27
Beiträge: 3761
Wohnort: Nettetal
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Harm, das Gerät geht an den Henning nach Berlin. Der will dem Fehler mit dem Drehko abschließend auf den Grund gehen. Wenn das nix gibt, kriegst Du sicher von ihm einen der Gerätefüße, damit Dein Gerät nicht weiterhin humpeln muß.

Gruß
Holger

_________________
UKW: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 21, 2018 13:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 21:22
Beiträge: 763
Wohnort: Kiel
Das wäre sehr nett. Aber reparieren ist natürlich viel besser.

Ich könnte meinem ja auch ein Holzbein machen...

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Okt 14, 2019 12:27 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 18:16
Beiträge: 1716
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Zusammen,

ich kann abschliessend über dieses Gerät berichten: es ist zwar nicht wie neu, und während die Abstimmung verdreht wird, kratzt es immer noch an einigen wenigen Stellen, aber Sender sind einstellbar, und bleiben dann auch stabil.

Wenn Kratzen bei der Einstellung eines Senders auftritt, hilft 2-3 maliges hin-und-herdrehen, und der Sender kann einwandfrei eingestellt werden.

Was habe ich gelernt: Diese scheinbar alle gleich aussehenden Drehkos aus japanischer Fertigung, mit den oben aufgesetzten Trimmern, sind in tausenden Varianten hergestellt worden. Sie haben nur eines gemeinsam: der Drehwinkel ist 180°. Achslänge, Achsdurchmesser, Gewinde in der Achse, Abmessungen und Position der Lötfahnen, Schraub- oder Lötbefestigung und weiteres. sind immer irgendwie anders.

Was habe ich getan, um den jetzt brauchbaren Zustand zu erreichen: Drehkondensator (mehrfach) ausgebaut, gereinigt, die Welle ( auf welcher die Erdungsfedern laufen ) mehrfach mit geeigneten Kontaktmitteln gereinigt, und messtechnisch den Erfolg überprüft ( Kapazitätsmessung mittels Oszilloskop während der Drehkondensator verstellt wurde ).
Messungen mit Oszilloskop, um den Kontakt ( Durchgang ) zwischen Erdungsfeder und Welle während der Bewegung zu messen, zeigten keine Auffälligkeiten, zeitgleich war jedoch der Kapazitätsverlauf während der Bewegung nicht störungsfrei. Ich bin nicht zu 100% hinter das Geheimniss gekommen....

Ich hatte zwischenzeitlich auch andere Drehkondensatoren ( leider mit nicht passenden mechanischen Abmessungen ) angeschlossen, diese waren allesamt perfekt in Ordnung, obwohl die auch alle aus geschlachteten Geräten japanischer Herstellung stammten.

Offenbar ist das Tivoli One häufig von diesem Problem betroffen....

VG Henning

PS: Das Gerät wurde mittlerweile von meiner Frau requiriert.

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Okt 14, 2019 14:58 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1149
Hat das Tivoli ein Preßspangehäuse? Eine Überlegung wäre, ob möglicherweise ausdünstende Lösungsmittel den Drehko angegriffen haben.
Ich habe dazu auch ein Beispiel: Ich habe hier eine recht alte Schrankwand, so ein Wunderwerk aus Haferflockenholz. Dort hinein habe ich in Ermangelung von Platz einen teil meiner Matchbox-Sammlung verfrachtet. Ein paar Jahre später fiel mir auf, daß es an einem Modell die Felgen zerstört hat -aufgequollen wie mit Chemie behandelt. :wut:


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Okt 14, 2019 21:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7991
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
In meinem Fundus befinden sich etliche Drehkos dieser Bauart. Es scheint beinahe unendlich viele Varianten zu geben, die sich in den Kapazitäten, der Länge des Achsstummels, sowie teilweise der Baugröße und der Lage der Anschlüsse unterscheiden. Nur eines haben alle gemeinsam: bei Linksdrehung nimmt die Kapazität zu. Bei einigen Herstellern steht eine Typenbezeichnung PVC... drauf, aber eine Systematik konnte ich bisher nicht erkennen.

Wenn mir jemand die Daten des Drehkos aus dem Tivoli One nennt, könnte ich nachsehen, ob etwas passendes dabei ist.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum