[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Unbekannte Lampe

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Okt 18, 2019 22:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: So Jun 16, 2019 18:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 23, 2010 16:47
Beiträge: 547
Wohnort: Stadtallendorf
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo
Ein Bekannter gab mir diese Lampe, wollte von mir wissen wie man das Teil zum leuchten bekommt :haeh:
Es sind zwei Elektroden am Glaskolben vorhanden, hab da mal mit dem Netzgerät von 0 bis 30 Volt Gleichspannung angelegt, Passiert nichts.
Kennt von euch jemand so etwas ?
Über eine Info wäre ich Dankbar.

Bild

_________________
Gruß Roland
--------------------------------------

http://wo-roehren-gluehen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: So Jun 16, 2019 19:02 
Offline

Registriert: Di Mär 18, 2014 23:22
Beiträge: 87
Wohnort: Nürnberg
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Das ist eine Geisslerröhre. Da brauchst du nicht 30 Volt, sondern 10-20 Kilovolt. Aber dann macht es wirklich Spaß! Such mal in einer Suchmaschine nach Fotos von Geisslerröhren (oder auch Crookes Röhren) im Glimmbetrieb! Wird in der Regel mit einem Funkeninduktor betrieben.
Gruß,
Moure


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: So Jun 16, 2019 19:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7911
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Das könnte auch eine Glimmlampe sein, die eventuell sogar in verschiedenen Farben leuchtet. So ähnliche Lampen gab es in den 80er Jahren auch, mit E27-Fassung und eingebautem Vorwiderstand.

Schließe die Lampe mal über einen Vorwiderstand von 100 bis 150 k Ohm (mindestens 0,5 Watt) an Netzspannung an, dann wird sie leuchten, wenn meine Vermutung zutrifft.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: So Jun 16, 2019 19:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 23, 2010 16:47
Beiträge: 547
Wohnort: Stadtallendorf
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Erstmal vielen Dank für die Info, werde euch dann berichten.
:danke:

_________________
Gruß Roland
--------------------------------------

http://wo-roehren-gluehen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: So Jun 16, 2019 19:46 
Offline

Registriert: Do Okt 05, 2017 19:39
Beiträge: 99
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo,

solche Glimmlampen gab es, ja, aber bei Glimmlampen, die ja oft für Netzspannung hergestellt werden, also Brennspannung 70...150V, liegen die Elektroden rel. nah beieinander.

Ich würde auch sagen, daß es sich um eine Geißlerröhre handelt.
Die scheint auch rel. (historisch) wertvoll zu sein, deshalb würde ich mich da sehr langsam rantasten !

Wichtig ist, daß die Spannungen, die man anlegt, keine hohen Kurzschlußstromstärken machen.
Wenn die Röhre über 100kOhm an Netzspannung nicht zündet (was ich zu 99,9% vermute), könnte man versuchen, sie an eine hochohmige Hochspannungsquelle mit Wechsel- bzw. Impulsspannung zu legen, ursprünglich sollten sie an Funkeninduktoren betrieben worden sein (siehe wikipedia), da man den nicht unbedingt rumstehen hat, kann man sich eventuell mit einem alten Koffer-Schwarzweißfernseher behelfen, wobei man versuchen könnte, die 10kV-Impulsspannung vom Zeilentrafo (wenn man an die rankommt) an die obere Elektrode zu legen. Das könnte schon für ein Aufleuchten reichen, weil durch die 15kHz eine kapazitive Kopplung zur Umgebung und damit zum "Bezugspotential" = Erde zustandekommt.

Als nächstes könnte man sich einen hochohmigen Widerstand bauen, z.B. aus 10x 2,2 MOhm, 1...2 W Baugröße und dann die zweite Elektrode an Masse anschließen. Dann hat man ggf. schon eine schöne, stabile Entladung und sehr wenig Strom. Alle Zips aber ohne Gewähr, da ich diese Röhre nicht kenne !! Ich hab sowas mit klaren HQL-Lampen gemacht, die gehen in gewissen Grenzen als "Geißlerröhre", da funkt es dann über das Inertgas wie bei einer Plasmakugel, wenn man außen anfaßt.

Aber Achtung, alle Vorsichtsmaßnahmen einhalten, bei wenig Erfahrung mit Hochspannung viell. besser mit anderen, ungefährlicheren Hochspannungsquellen arbeiten, wobei die Hochspannung eines s/w-Kofferfernsehers nicht lebensgefährlich ist, unangenehm bei Berührung ist die aber und es könnten sekundäre Verletzungen durch den Schreck eintreten... wollt ich nur gesagt haben!

Hohe Gleichspannung ist eher ungünstig, da dann kein Verschiebestrom fließt, der für die Gasentladung bei niedrigen Stromstärken wichtig sein kann. Bei Gleichstrom kommt es bei gewisser Spannung...Stromstärke auch zur Entladung, die kann aber durch Polarisationseffekte den Schmetterling oder die Leuchtfarbe auf ihm zerstören. Sollte... Muß man bedenken !

Ein kleiner CW-TESLA-Generator könnte auch als Speisung verwendet werden, da könnte es sogar passieren, daß die Röhre allein durch Anordnung im HF-Feld leuchtet, d.h. völlig ohne Beschaltung.
Aber auch dafür brauchts etwas Erfahrung, damit man nicht aus Versehen auf einer kritischen Frequenz "sendet".

Gruß Ingo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: Mo Jun 17, 2019 20:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 3227
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Einige Geissler Röhren habe ich auch.
Darunter auch eine Crook'sche Schattenkreuzröhre.
Hier mit ca. 12kV betrieben...
Man muss anmerken, dass die Röhren pulsierende Gleichspannung benötigen. Dauerhafte Gleichspannung macht sie "relativ" schnell kaputt, weil die Aluminiumelektroden dafür nicht ausgelegt sind.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: Mo Jun 17, 2019 20:44 
Offline

Registriert: Do Okt 05, 2017 19:39
Beiträge: 99
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
wunderschön !!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: Di Jun 25, 2019 19:17 
Offline

Registriert: So Nov 01, 2015 13:24
Beiträge: 484
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,

in der Bucht gibt es einen Händler,
der hat davon eine Menge im "Angebot", wobei
"Angebot" nicht unbedingt "günstig" bedeutet.
Dort könnte man evtl. Informationen zum Betrieb bekommen....


Gruß,
RE 084

_________________
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: Do Jun 27, 2019 19:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 23, 2010 16:47
Beiträge: 547
Wohnort: Stadtallendorf
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo
Bei 230Volt passiert nichts.
Werde es mal Versuchen mit einer Zündspule eine Hochspannung zu erzeugen.
Werde euch dann Berichten :hello:

_________________
Gruß Roland
--------------------------------------

http://wo-roehren-gluehen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: Do Jun 27, 2019 22:16 
Offline

Registriert: Do Okt 05, 2017 19:39
Beiträge: 99
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo,

das klappt mit großer Wahrscheinlichkeit ! Viell. hast Du einen geeigneten Treiber..."Zerhacker" aber auch mit "einmaligen" Funken dürfte es kurzz. klappen. Viell. erstmal mit Widerstand 2...4 MOhm davor.

gruß Ingo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: Do Jul 18, 2019 21:24 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do Aug 18, 2005 17:40
Beiträge: 3100
Wohnort: bei Koblenz
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo!

Hier dürfte eine ähnliche Geißlerröhre zu sehen sein: https://forum.mosfetkiller.de/viewtopic.php?f=1&t=63274

Gruß Christopher :)

_________________
Administrator http://www.dampfradioforum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unbekannte Lampe
BeitragVerfasst: Fr Jul 19, 2019 7:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 23, 2010 16:47
Beiträge: 547
Wohnort: Stadtallendorf
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo Christopher

Danke für die Info, bin in der Sache aus Zeitlichen Gründen noch nicht weiter gekommen, bekomme mein Haus neu gestrichen da gibt es einiges zu tun.
Dachte mir zur Erzeugung der Hochspannung aus dem KFZ Bereich eine Zündspule zu nehmen. Ein Relais soll im Summer Betrieb die Zerhackte Gleichspannung liefern, so ist mein Plan.

Bis denn

_________________
Gruß Roland
--------------------------------------

http://wo-roehren-gluehen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum