[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Tischventilator

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Di Feb 21, 2017 10:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tischventilator
BeitragVerfasst: Mi Dez 28, 2016 23:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 12, 2015 10:35
Beiträge: 122
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallihallo!

Habe kürzlich von einem Bekannten einen Tischventilator aus den 40ern geschenkt bekommen, den ich momentan wieder fit mache. Dabei ist mir aufgefallen, dass er wohl mal eine Geschwindigkeitsregelung hatte - es ist ein Stufenschalter vorhanden, der zwischen Drei Stufen wählen kann.
Von Youtube weiß ich, dass diese Ventis damals wohl einen Trafo eingebaut hatten, der den Motor mit verschiedenen Spannungen versorgte - aber da noch einen zu finden wird wahrscheinlich teuer.
Meine Frage: Wie wird denn die Geschwindigkeit z.B. in Deckenventilatoren geregelt? Habe im Netz leider nicht wirklich was dazu finden können - vielleicht kennt sich ja einer von euch damit aus und weiß, ob das für meinen Venti wäre.

Vielen Dank schon Mal

Adrian

_________________
Alte Technik darf man nicht wie einen Menschen behandeln - sie braucht Liebe und Zuneigung! :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 8:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 1552
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Das war so eine Art Vorschaltdrossel mit mehreren Anzapfungen, so eine Art Spartrafo. Bei neuen Ventilatoren macht das heute eine Elektronik.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 9:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 2749
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Wenn es ein Synchronmotor ist, kannst du auch "einfach" Kondensatoren davorschalten. Das spart Geld und Aufwand.
Denn ein Kondensator ist ein frequenzabhängiger Widerstand. Um 110V~ Motoren leistungsarm an 230V~ betreiben zu können schalte ich einen 0,33µF Kondensator in Reihe.
Dabei kommen ca. 108V~ bis 116V~ raus.

Die Schaltung ist mit den Werten nur ein Beispiel.
Da kannst du etwas spielen, je nach dem wie schnell er drehen soll.

Bild

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 9:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6051
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Phalos Southpaw hat geschrieben:
Um 110V~ Motoren leistungsarm an 230V~ betreiben zu können schalte ich einen 0,33µF Kondensator in Reihe.
Dabei kommen ca. 108V~ bis 116V~ raus.

Das hängt aber von der Stromaufnahme des Motors ab. Die Werte, die Du angibst, gelten nur für einen bestimmten Motor. Bei anderen Motoren werden eventuell andere Kapazitätswerte benötigt.

Da der Motor eine teilweise induktive Last darstellt, kann es zu einer Spannungsüberhöhung kommen, die um so größer ausfällt, je näher die Resonanzfrequenz des durch den Motor und den Kondensator gebildeten Serienresonanzkreises an der Netzspannung (50 Hz) liegt. Das kann im Extremfall (Resonanz) dazu führen, dass am Kondensator ein Mehrfaches der Netzspannung anliegt. Seine Spannungsfestigkeit großzügig zu bemessen, ist daher kein Fehler. Allerdings findet bei Serienresonanz keine Drehzahlreduzierung des Motors mehr statt. Im Gegenteil, da der induktive Anteil der Motorimpedanz kompensiert wird, liegt dann am ohmschen Anteil nahezu die volle Netzspannung an, was den Motor sogar überlasten kann. Da im Allgemeinen die Induktivität des Motors nicht bekannt ist, sollte man sich, von niedrigen Kapazitätswerten kommend, an die optimalen Werte herantasten.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 11:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 2749
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Darum schrieb ich 108 bis 116V.
Bei ALLEN Synchronmotoren, ob groß ob klein, hatte ich nach dem C (0,33µF/630V) unter Last eine Spannung zwischen dieses Werte anliegen.

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 11:47 
Offline

Registriert: Fr Aug 05, 2016 11:41
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Phalos Southpaw hat geschrieben:

Bei ALLEN Synchronmotoren, ob groß ob klein


Hier handelt es sich aber um einen Asynchronmotor.

Bernd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 12:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 12, 2015 10:35
Beiträge: 122
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Danke für die ausführliche Erklärung.
Eine höhere Kapazität würde hierbei eine niedrigere Drehzahl ergeben, nehme ich an?

Ich werde morgen mal schauen, welche Werte sich am Besten eignen.

Gruß
Adrian

_________________
Alte Technik darf man nicht wie einen Menschen behandeln - sie braucht Liebe und Zuneigung! :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 13:57 
Offline

Registriert: Fr Aug 05, 2016 11:41
Beiträge: 8
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Adrian S. hat geschrieben:
Eine höhere Kapazität würde hierbei eine niedrigere Drehzahl ergeben, nehme ich an?


Hallo Adrian,

genau umgekehrt, je höher die Kapazität, je niedriger der kapazitive Widerstand, desto höher der Strom und schließlich auch die Drehzahl.

Bernd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 14:02 
Offline

Registriert: Mi Okt 03, 2012 10:51
Beiträge: 749
Wohnort: 04916 Herzberg/E
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Phalos Southpaw hat geschrieben:
Darum schrieb ich 108 bis 116V.
Bei ALLEN Synchronmotoren, ob groß ob klein, hatte ich nach dem C (0,33µF/630V) unter Last eine Spannung zwischen dieses Werte anliegen.


Gilt das auch Trafos?

_________________
Gruß Frank

Strom macht klein schwarz und häßlich


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 14:07 
Offline

Registriert: Mo Aug 18, 2014 16:13
Beiträge: 102
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Alternativen gibt es in der Lüftungstechnik.
Für die sogenanten Sch...hauslüfter gibt es diese Trafos immer noch, wenn auch paralell dazu die elektronische Lösung angeboten wird. Zur einmaligen Einstellung der Luftmenge wird immer noch der Trafo mit 5-Anzapfungen bevorzugt.
https://www.heliosventilatoren.de/de/co ... ern-regeln
Type TSW 0,3
Bestell-Nr. 3608
max. Belastung 0,35 A
Schutzart
IP 20
Maße mm
B 160 x H 85 x T 60 (ist AP-Gehäuse mit Steller) Der Trafo ist kleiner.
Schaltplan-Nr.
SS-496.

Vielleicht hilft das weiter.
Gruß vom Lüfter :lol:

_________________
Gruß Scooterboy
der mit der Hexe tanzt
(im 2/4Takt)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 16:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 24, 2010 22:31
Beiträge: 1250
Wohnort: Geilenkirchen
Hallo

Wie wäre es mit der Regelung aus einem alten Staubsauger.?

_________________
Gruß Helmut
---------------------
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser. -Sokrates-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 16:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 2749
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
frank_w hat geschrieben:
Phalos Southpaw hat geschrieben:
Darum schrieb ich 108 bis 116V.
Bei ALLEN Synchronmotoren, ob groß ob klein, hatte ich nach dem C (0,33µF/630V) unter Last eine Spannung zwischen dieses Werte anliegen.


Gilt das auch Trafos?


Ich nix verstehen.
Bitte der Grammatik bedienen.

Vorschaltkondensatoren werden in jeder LED Lampe verwendet die man an 230V betreiben will (in Serie zu einem Schutzwiderstand, der den Ladestrom begrenzt, dieser fällt aber bei Kondensatoren mit über 400V~ Spannungsfestigkeit in den meisten LED Lampen weg).

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 19:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6051
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Natürlich kann man auch einem Trafo einen Kondensator vorschalten, um die Betriebsspannung abzusenken. Es kommt aber darauf an, was von dem Trafo versorgt wird: viele elektronische Geräte funktionieren mit Unterspannung nicht oder nicht richtig.

Aber die Spannungsabsenkung ist keineswegs unabhängig von der Stromaufnahme des Motors oder Trafos. Schließlich handelt es sich um einen Spannungsteiler. Dass die Verhältnisse bei verschiedenen Motoren von Phalos ähnlich waren, bedeutet nicht, dass das auch bei jedem anderen Motor oder Trafo so sein muss.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 21:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 12, 2015 10:35
Beiträge: 122
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
So, da ich leider kein Messgerät für Induktivitäten besitze, habe ich die Schritt-für-Schritt-Methode ausprobiert und habe mich jetzt einen 0,1uF für langsames Quirlen, einen 0,47uF für in etwa halbe Geschwindigkeit und direkten Anschluss für Vollleistung festgelegt.

Vielen lieben Dank für die guten Ratschläge - der Sommer kann kommen 8_)

_________________
Alte Technik darf man nicht wie einen Menschen behandeln - sie braucht Liebe und Zuneigung! :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tischventilator
BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2016 21:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mai 12, 2013 18:23
Beiträge: 2749
Wohnort: Weilheim i.OBB (bei München)
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
:super:

Wie gesagt, ich habe das Selbe mal bei einer Uhr mit Motoraufzug gemacht. Bei der Spule war die 220V Wicklung kaputt. Die 120V Wicklung aber noch in Ordnung.

Bild

_________________
http://www.phalos-werkstatt.de

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum