[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Kenwood KR-7600 Lautsprecherrelais unzuverlässig

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Jul 19, 2018 13:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di Mai 30, 2017 20:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 656
Wohnort: Kiel
Guten Tag!

Ein Freund brachte einen Verstärker vorbei, der immer nach wenigen Sekunden den Ton wegschaltete. Ich öffnete es und fand ein Relais mit loser Kunststoffkappe, das offenbar Probleme hatte. Ich habe die Kappe abgenommen und wieder aufgesetzt, nun geht es wieder.
Nun weiss ich nicht so recht, was die Aufgabe des Relais ist. Es schaltet kurz nach dem Einschalten des Verstärkers den Lausprecheranschluss durch.
In der angehängten Zeichnung ist es das gestrichelte Rechteck rechts.

Vielleicht hat das Relais ja auch einen anderen Grund dafür, daß es wegschaltet? Hat das Relais Schutzfunktion, wenn ein anders Bauteil zu höhe Ströme zieht? (Ich denke da an alternde Kondensatoren?)


Im Moment geht das Gerät jedenfalls. Sollte ich das Relais dennoch tauschen?

Danke für Eure Einschätzung!

Viele Grüsse, Harm


Dateianhänge:
lautsprecherrelais.jpg
lautsprecherrelais.jpg [ 116.33 KiB | 2335-mal betrachtet ]

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Mai 30, 2017 21:27 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 19:16
Beiträge: 1664
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Harm,

das Relais schützt die Lautsprecher vor Überlastung durch Gleichspannung.

Verwendet werden solche Relais meist, wenn die Endstufe eine symetrische Versorgungsspannung hat, und die Lautsprecher ohne Koppelkondensator an die Endstufe angeschlossen sind.

Die Relais schalten ein wenn:
- nach dem Einschalten einige 1/10 sek. vergangen sind
- und beide Endstufen eine Mittenspannung im zulässigen Bereich haben.( das sollte weniger als ca. 200mV Gleichspannung sein).

Die Relais sollen sofort abschalten wenn
- das Gerät ausgeschaltet wird, noch bevor ein "Ausschaltplop" entstehen kann.
- eine unzulässig hohe Gleichspannung an einer der Endstufen auftritt.

Häufiges Problem dieser RElais sind Kontaktschwierigkeiten ( Relais zieht an, aber es kommt kein Signal zu den Lautsprechern )

Ich hoffe, das hilft erstmal weiter.

bitte ggf. Schaltbild hier einstellen.

VG Henning

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Mai 30, 2017 21:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 656
Wohnort: Kiel
Hallo Henning!

Danke erstmal für die Erklärung. Offenbar hatte das Relais angezogen aber bald wieder losgelassen.

Als ich das Gerät hier hatte, habe ich beobachtet, das es mehrmal nach kurzen Abständen versuchte anzuziehen, ohne daß ein Signal kann.

Ich werde das Gerät mal langzeittesten, vielleicht war ja nur ein Krümmel im Kontakt.

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Mai 30, 2017 21:54 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 19:16
Beiträge: 1664
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Harm,

wenn das Relais nicht korrekt anzieht, kann kein Schmutz zwischen den Kontakten eine Ursache sein, sondern nur entweder ein Problem der Endstufen ( Gleichspannung am Ausgang ), oder ein Problem in der Schutzschaltung selbst.

Ich würde empfehlen, das Gerät mit zurückgedrehtem Lautstärkeregler auf Gleichspannung am Endstufenausgang zu prüfen.

VG Henning

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Mai 30, 2017 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 656
Wohnort: Kiel
Wie messe ich das? An den Lautsprecherausgängen?

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Mai 30, 2017 23:21 
Offline

Registriert: Fr Okt 24, 2008 19:16
Beiträge: 1664
Wohnort: Berlin
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Harm,

nicht direkt an den Lautsprecherausgängen an der Geräterückseite, sondern quasi "vor den Relaiskontakten"
( würde man an den Lautsprecherausgängen messen, wäre dort im Fehlerfall nichts mehr zu messen, da das Relais dann ja abschaltet )

Das Relais ist ein "2 pol EIN" schaltendes, je ein pol für einen der Stereokanäle.

Hinter dem Relais liegt ggf. noch die Kopfhörerbuchse ( evtl. mit Schaltkontakten zur Abschaltung der Lautsprecher ), und weiter ( falls vorhanden ) zu den Lautsprecherschaltern ( Lautsprecherpaar A / B ), und von dort zu den Lautsprecherklemmen.

"Vor" den Relaiskontakten liegen die Ausgänge der Endstufe, und genau dort ist die Gleichspannung zu prüfen. ( jeweils gegen MAsse gemessen )

Ich hoffe, das hilft weiter.

Bitte unbedingt Kurzschlüsse vermeiden!!

Wenn Du einen Schaltplan hast....

VG Henning

_________________
Schlau ist, wer weiss, wo er nachlesen kann, was er nicht weiss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Mai 31, 2017 7:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 656
Wohnort: Kiel
Guten Morgen!


Im Moment schaltet es ja nicht mehr weg.

Ich mache heute abend mal einen Messversuch.

Hier ist ein Schaltplan: http://www.scheerhafen.de/kenwood/anleitung.pdf

Gruss, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Mai 31, 2017 12:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7169
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ich würde das Relais einmal abklopfen. Wenn das zu Tonaussetzern führt, liegt der Fehler im Relais selbst. Wahrscheinlich sind dann die Kontakte oxidiert. Das kann man mit Hausmitteln beheben, indem man einen schmalen Streifen aus dünner Pappe schneidet, diesen mit etwas Spiritus anfeuchtet und dann zwischen den Kontakten durchzieht, wobei man sie vorsichtig etwas zusammendrückt.

Wenn aber schon einmal jemand an diesem Relais herumgebogen hat (lose Kappe), wird es schwieriger.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Mai 31, 2017 20:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 656
Wohnort: Kiel
Hallo!

Ich habe jetzt 22 und 37mV gemessen und klopfen ändert auch nichts. Ich ich denke, ich werde das Gerät so lassen und warten, bis die nächsten Beschwerden eintreffen.

Danke Euch und Gruß!

Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum