[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - "Stromschwankungen"

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Jul 18, 2018 12:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 9:53 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 9:45
Beiträge: 2076
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Anbei ein -wie ich meine- interessanter Artikel vom 2. März. Es wird dazu auch in anderen online - Medien berichtet, allerdings mit unterschiedlichem technischem Tiefgang.

https://www.heise.de/ct/artikel/Wenn-di ... 85393.html

Der weiterführende link dazu:

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 84126.html


k.

_________________

k. steht für klaus

Ein Mann mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis er der Idee zum Erfolg verholfen hat.
(Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 11:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 09, 2005 18:06
Beiträge: 395
Ich hatte das auch, am Uralt-Radiowecker der in der Küche nur noch als Uhr fungiert, und die Aquarium-Schaltuhr geht plötzlich auch nach, der Rest ist aber funkgesteuert... :roll:

Dazu ne Frage: Kann so eine Problematik eigentlich auch Großrechenanlagen bzw. Netzwerke ins Schleudern bringen? In der 4ma fielen in den letzten Tagen diverse Systeme aus bzw. benahmen sich merkwürdig.

_________________
Bitte beachten: Meine Beiträge könnten Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten. Als Gegenmittel empfehle ich eine nach abwärts gerichtete Kellertreppe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 12:12 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 9:45
Beiträge: 2076
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Gerufon hat geschrieben:
....
Dazu ne Frage: Kann so eine Problematik eigentlich auch Großrechenanlagen bzw. Netzwerke ins Schleudern bringen? In der 4ma fielen in den letzten Tagen diverse Systeme aus bzw. benahmen sich merkwürdig.


Sagen wir es einmal so:
Die Backofenuhr oder der alte Radiowecker sind sicherlich keine Referenzgrößen, wenn es um die Bedeutsamkeit der Einhaltung der 50 Hz geht. Ich stelle mir allerdings vor, dass es in der Industrie schon Anlagen gibt, für die 49,1 Hz nicht mehr trivial sind, und dabei denke ich nicht an Zeitanzeigen.

Vielleicht sollte man das Thema dahingehend im Auge behalten, ob -und wenn ja, welche- größeren Unternehmen sich künftig eine eigene Stromversorgung in die Landschaft zimmern.

k.

_________________

k. steht für klaus

Ein Mann mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis er der Idee zum Erfolg verholfen hat.
(Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 12:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 18, 2008 7:27
Beiträge: 3470
Wohnort: Nettetal
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hier ist eine Seite, die sich tiefergehend mit dem Thema befaßt:

https://www.netzfrequenz.info

H.

_________________
UKW: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 13:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Nov 28, 2010 1:54
Beiträge: 186
Wohnort: Düren
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Das ganze Netz wird immer dynamischer, eigentlich ein Netz, was sich immer in der Waage von Einspeisung und Abnahme halten sollte. Auf Grund der erneuerbaren Energieerzeuger (Zufallsstromerzeuger) wird nun bei plötzlichen Winden/Sonne viel Strom erzeugt und die Grundlastträger (Kraftwerke) müssen nun reagieren, da die erneuerbaren "Vorfahrt" im Netz haben.
Hier eine halbwegs richtige gute Beschreibung:
https://www.welt.de/wissenschaft/article139221113/Warum-Strom-nicht-gleich-Strom-ist.html
Ich verstehe auch nicht, warum nicht so ein Pfennigsartikel-DCF-Empfängermodul in allen Haushaltsgeräten verbaut wird. So oft, wie man immer alles korrigieren muss, ob Sommer- oder Winterzeit oder auch nun Minutenkorrektur am Radiowecker, wäre das wesentlich einfacher.
Noch bis vor 20 Jahren haben die Kraftwerksbetreiber die Netzfrequenz nachts künstlich erhöht, um an z.B. an Bahnhofsuhren die ein oder 1,5 Sekunden wieder aufzuholen, die sie tagsüber "verloren" haben, weil bei schnellem Strombedarf in Spitzenzeiten nicht ganz so schnell in der Leistung nachgezogen werden konnte.
Alles das ist Schnee von gestern, aus dem hoch präzisen Netz ist ein Unruhenetz geworden, was z.B. uns hier im Braunkohlekraftwerk zu schaffen macht, da unsere Anlagen nicht für schnelle Laständerungen ausgelegt sind.
Hier die herrschende Netzfrequenz in Echtzeit, angezeigt wird immer die benötigte Leistung, um auf Optimum 50Hz zu kommen:
https://www.netzfrequenz.info/regelleistung

_________________
www.bastel-radio.de - mein Bastel-Blog


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 13:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:30
Beiträge: 3840
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
und Swissgrid regelt europäische Netz

https://www.swissgrid.ch/swissgrid/de/h ... uency.html


Da kann man schon sehen, dasss ihm um 345 Sekunden in Rückstand steht


Grüss
Matt

_________________
"Die Grenzen meine Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt."
unbekannt

"Nur die Lüge braucht Stütze. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht"
Thomas Jefferson

"Wer im Netz seinen Humor verliert, der hat schon verloren."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 13:37 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 9:45
Beiträge: 2076
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
holger66 hat geschrieben:
Hier ist eine Seite, die sich tiefergehend mit dem Thema befaßt:

https://www.netzfrequenz.info

H.



Zum Verständnis des verlinkten Artikels vom 28. Februar habe ich eine Frage (nicht speziell an Dich, Holger):

Zitat: "Für einige Uhren bedeutet das, dass sie derzeit 290 Sekunden nach laufen. Werden diese Uhren jetzt wieder auf die aktuelle Uhrzeit gestellt, dann gehen sie allerdings in den nächsten Tagen 5 Minuten vor, da die Netzfrequenz über kurz oder lang wieder einen korrekten (langfristigen) Mittelwert haben wird. Betroffen sind insbesondere Radiowecker und Uhren in Haushaltsgeräten...."

Diese Schlussfolgerung leuchtet mir nicht ein.
Diese Uhren können m.E. , wenn sie heute auf die korrekte Zeit gestellt werden,

a) nur dann vorgehen, wenn in den nächsten Tagen die Netzfrequenz über 50 Hz erhöht wird

b) genau anzeigen, wenn in den nächsten Tagen die Netzfrequenz von exakt 50 Hz eingehalten wird

c) erneut nachgehen, wenn die Netzfrequenz unter 50 Hz bleibt.

Der Artikel suggeriert m.E., dass sich das Nachgehen von selbst heilen wird, da einer "Unterversorgung" automatisch eine genau bemessene "Überversorgung" folgen wird.

Ist dies so ?


k.

_________________

k. steht für klaus

Ein Mann mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis er der Idee zum Erfolg verholfen hat.
(Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 13:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Nov 28, 2010 1:54
Beiträge: 186
Wohnort: Düren
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Klar, das gilt auch "nach oben" mit der Netzfrequenz. Wenn plötzlich Wind einsetzt und der Himmel aufreißt, so ist meißt schlagartig zu viel Angebot im Netz, die Frequenz steigt und kann auch nicht mit Lastregelung und Exporte in kürzester Zeit wieder auf 50Hz gebracht werden, da ist immer etwas Latenz. Da tickt sie halt etwas schneller :lol:

_________________
www.bastel-radio.de - mein Bastel-Blog


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 14:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 18, 2008 7:27
Beiträge: 3470
Wohnort: Nettetal
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ich verstehe es so, daß, damit die Uhr ohne Nachstellen wieder die genaue Zeitanzeige erreicht, die Netzfrequenz über genau dieselbe Zeit und um genau denselben Wert zu hoch liegen muß, wie sie vorher zu niedrig gelegen hat.

Da stellt man doch lieber mal nach....

H.

_________________
UKW: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 20:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 7168
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
BugleBoy hat geschrieben:
Da kann man schon sehen, dasss ihm um 345 Sekunden in Rückstand steht

Das entspricht ziemlich genau der Abweichung, die mir bei meinen netzsynchronen Uhren aufgefallen ist. Und ich dachte schon, ich hätte bei der letzten Umstellung von Sommer- auf Winterzeit einen Fehler gemacht.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Di Mär 06, 2018 23:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 17, 2013 13:56
Beiträge: 626
Wohnort: Oberfell, Nähe Koblenz
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
röhrenradiofreak hat geschrieben:
Das entspricht ziemlich genau der Abweichung, die mir bei meinen netzsynchronen Uhren aufgefallen ist. Und ich dachte schon, ich hätte bei der letzten Umstellung von Sommer- auf Winterzeit einen Fehler gemacht.

Lutz


Mir ging es ähnlich, als mein Radiowecker neulich fast fünf Minuten daneben lag. Aufgefallen ist mir das erst als ich morgens nicht mehr mit den Nachrichten geweckt wurde...

Viele Grüße
Max

_________________
Ich sammele keine Radios. - Die haben sich von selbst angesammelt!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Mi Mär 07, 2018 0:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 18, 2008 7:27
Beiträge: 3470
Wohnort: Nettetal
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hier ist ein Artikel über die Ursache:

https://www.swissgrid.ch/swissgrid/de/h ... 18_01.html

Wie weitgehend sind die Netze in Europa denn überhaupt verkoppelt ? Wo ist die Grenze ? Die polnisch-weißrussische Grenze etwa ?

Das sind Zusammenhänge, von denen ich nie was ahnte.

H.

_________________
UKW: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Mi Mär 07, 2018 10:34 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 9:45
Beiträge: 2076
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
holger66 hat geschrieben:
....Wie weitgehend sind die Netze in Europa denn überhaupt verkoppelt ? Wo ist die Grenze ? ......
Das sind Zusammenhänge, von denen ich nie was ahnte.

H.



Eine weitere Quelle:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 96781.html



k.

_________________

k. steht für klaus

Ein Mann mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis er der Idee zum Erfolg verholfen hat.
(Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Mi Mär 07, 2018 11:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 8:54
Beiträge: 2413
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Zum Glück gehen meine Uhren alle mit Quarzoszillator!

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Stromschwankungen"
BeitragVerfasst: Mi Mär 07, 2018 11:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 28, 2012 19:29
Beiträge: 1776
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Wörrstadt
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Ich hab jetzt nicht alle Beiträge hier gelesen und weiß daher nicht, ob das hier schon angesprochen wurde: Manche Medien berichten, dass da auch politische Beweggründe - drastisch ausgedrückt Erpressung - eine Rolle spielen.
Wenn dies wirklich zutrifft, oder sich solche Vorfälle "nur" deshalb häufen, weil in manchen teilnehmenden ernergieeinspeisenden Ländern eine zunehmende Unzuverlässigkeit besteht, dann wäre eine Einspeisung aus den Nachbarländern über Gleichstrom eine Möglichkeit, die Problematik auszuschalten. Wie Effizient solche Umwandlungen sind, kann ich nicht beurteilen.

_________________
Gruß,
Daniel


Baden Baden, Beromünster, Paris, Rom…
...Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum