[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Grundhafter Neuaufbau -eine Frage ans Bastlerkollektiv

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Apr 16, 2021 15:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa Feb 13, 2021 11:04 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1445
Hallo,

ich hatte es ja geschrieben, daß ich aufgrund Ballistolüberflutung ein Empfängerchassis komplett abgeräumt habe. Ich werde das Gerät also von Grund auf neu aufbauen müssen. Natürlich hätte ich es auch im Hinblick auf die Verdrahtung gern original, allein war aufgrund vorheriger Veränderungen ein Originalzustand nicht mehr feststellbar (ich habe sogar den Verdrahtungsplan dafür).

Die Frage, die mich beschäftigt: Verdrahtung mit Litze oder massiv? Ich bin es eigentlich gewohnt, daß Röhrengeräte massiv verdrahtet sind, allein der Fund einer ganzen Menge Litze im Gerät läßt mich da etwas zweifeln. Andererseits läßt sich Litze nicht so schön verarbeiten.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Feb 13, 2021 14:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8730
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
In der Regel sind die Chassis mit massivem Schaltdraht verdrahtet. Ausnahmen sind teilweise die netzspannungsführenden Leitungen (z.B. zum Netzschalter), die Verbindungen vom Chassis zum Lautsprecher, die Zuleitungen zu den Skalenlampen und der Fassung des magischen Auges sowie die 240 Ohm-Bandleitung von den UKW-Antennenbuchsen zum Tuner. Außerdem alle Kabel, die bewegt werden, z.B. die Zuleitungen zu einer drehbaren Ferritantenne.

Um welchen Gerätetyp geht es?

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Feb 13, 2021 17:34 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1445
Trio 9R-4J. https://nvhrbiblio.nl/schema/Jennen_9R4J.pdf
Nix besonderes. Hatte ich auch hier in der Rubrik Suche und nun zwei Geräte da. Eines ganz gut, eines innerlich unrettbar verbastelt und voll Ballistol. Weil es die Kisten auch als Bausatz gab, habe ich auch Bauteilelage- und Verdrahtungsplan. Also gönne ich mir einen kompletten Neuaufbau.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Feb 13, 2021 18:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8730
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ach so, ich dachte, es geht um ein "normales" Röhrenradio.
In ausländischen Geräten wurde zur Verdrahtung häufiger Litze verwendet.
Aber Du hast ja ein komplettes Gerät, bei dem Du abgucken kannst.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 14, 2021 11:32 
Offline

Registriert: Do Jan 06, 2011 14:52
Beiträge: 159
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Das klingt nach einer Überholung wie sie Paul Carlson (MrCarlsonsLab) machen würde. ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 16, 2021 17:57 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1445
Ich habe jetzt einen anderen Weg beschritten: ich mache aus zweien eins. Trio hat damals tüchtig fipsige Röhrenfassungen verbaut. Evtl. werde ich die eine oder andere Fassung durch ein Keramikexemplar mit Schirmkragen ersetzen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Feb 21, 2021 14:41 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1445
Fast fertig. Einzige Reminiszenz an die Neuzeit wird ein Widerstand im Alugehäuse in der Heizleitung. Die Heizspannung liegt bei etwa 6,7V. Ist mir etwas viel.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Feb 25, 2021 17:35 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1445
So. Fertsch. Radio geht. Überheizt auch nicht mehr.
Eine nagelneue 6BD6 (Crosley) zeigt ein merkwürdiges Verhalten: ihr Anodenstrom steigt nach vielleicht einer Viertelstunde sehr langsam, aber kontinuierlich an.

Hatte vorhin Radio Romania 7330kHz, mit zwei Meßstrippen als unabgestimmte Loop, Abstimmanzeige am Rechtsanschlag. Schön ist, der HF-Eingang kann auch erdfrei symmetrisch arbeiten. Das reduziert Störgeräusche ganz erheblich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Feb 25, 2021 18:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 7672
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Ansteigender Anodenstrom ist doch idR. das Resultat von Gitteremission, oder irre ich mich da ?

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Feb 27, 2021 10:53 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1445
Vermute ich auch. Könnte aber auch schlechtere Isolation zwischen Gitter und Katode sein.
EL84 und EL34 habe ich bei Gitteremission schon regeneriert (da kann man auch schön reinschauen), aber noch nie so eine winzige Röhre.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Feb 27, 2021 11:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 15:06
Beiträge: 414
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Munzel hat geschrieben:
Vermute ich auch. Könnte aber auch schlechtere Isolation zwischen Gitter und Katode sein.
EL84 und EL34 habe ich bei Gitteremission schon regeneriert (da kann man auch schön reinschauen), aber noch nie so eine winzige Röhre.


Hallo Munzel,

Versuche es mal mit Wasserkühlung.. :klorunter:

Die komische Selbstbauverstärkerkiste wurde noch nicht abgeholt. Ich warte jetzt noch zwei Wochen. Ist die Maschine dann immer noch da kannst Du das Ding haben.

Gruß
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Apr 08, 2021 18:12 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1445
Noch eine Sache, ein ernstzunehmender Konstruktionsfehler im Trio 9R-4J, der einem das Radiohören mit eingeschalteter Regelung gründlich verleidet:
Die Anodenspannung des Empfangsteiles schwankt aufgrund der RC-Siebung sehr stark. Je nach Feldstärke des Senders können das so 110V oder auch über 140V sein, weil dann die Regelröhren zugezogen werden.
Problem: der Oszillator hängt da auch mit dran, was sich in einer deutlichen feldstärkeabhängigen Frequenzdrift bemerkbar macht.
Man stimmt dann bei steigender Feldstärke nach, bei sinkender Feldstärke ist dann der Sender weg und kommt auch nicht wieder, weil ja bei hoher Feldstärke korrekt eingestellt.

Nun bin ich kein verbissener Originalitätsfanatiker, der dem Auslieferungszustand vor gutem Empfang den Vorzug gibt: ich habe jetzt der Oszillator-EK90 ein extra Siebglied 14k/15µF vom Ladekondensator aus spendiert. So ist das sehr viel besser.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TKOFreak61 und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum