[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Lineares Netzteil: Verschiedene Spannung vom Transformator

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Mai 10, 2021 10:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr Apr 30, 2021 9:59 
Offline

Registriert: Sa Mär 21, 2015 23:58
Beiträge: 38
Wohnort: Darmstadt, Hessen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,

Die "rasant" wachsende Anzahl an mobilen 5G-Sendern schlägt mir wohl auf den IQ: Letztens habe ich über ein einen einfachen Versuchsaufbau nachgedacht, der es erlaubt, Strom fließen zu lassen, obwohl der gesamte Stromkreis selbst (gegenüber der echten Masse) "unter Spannung steht". Da gibt's sicherlich einen Fachbegriff, aber ich rede ganz einfach von der Reihenschaltung zweier Batterien bei der die "obere" Batterie alleine einen kleine Unterschaltung speist. Die "Batterien" wären dann tatsächlich regelbare Spannungsquellen. Weil ich aber wirklich absolut keine Lust habe mich mit "virtueller Masse" etc. zu beschäftigen, dachte ich, dass man das Problem einfach durch geschickte Wahl der Referenzpunkte umgehen könnte. Aber irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch und hatte jetzt auch keine Vergleichsschaltungen zur Hand.

Gegeben sei also untenstehende Schaltung als erste Idee. Ich war damit erstmal zufrieden, fand dann aber trotzdem, dass das etwas komisch aussieht. Zunächst dachte ich, dass würde nur funktionieren, wenn beide Sekundärwicklung gleichphasig wären und die obere Wicklung mehr Wicklungen hat, weil dann die rot markierte Diode von X1 sperrt (falls die Spannungsangaben den Zeitwerten entsprächen), was natürlich ziemlicher Quatsch ist, weil das zum Einen dann ja schon jetzt der Fall wäre, wenn die Vorzeichen während einer Halbwelle umgedreht sind und zum Anderen weil die Kondensatoren ja so schön getrennt, sodass gar kein Stromkreis geschlossen wird.
Lustigerweise stellt sich jetzt aber heraus, dass ich auf jeden Fall noch einen Kondensator von der Klemme "+H" zu Masse brauche, der dann durch beide Gleichrichter geladen würde. [d]Zum Einen fühlt es sich komisch an, dass an diesem dann zunächst 1,4V weniger anliegen als an der Summe der beiden Klemmen. Das wird über äußere Widerstände über die Kondensatoren C1 & C2 ausgeglichen, ja? Sollte man das schon von Anfang mit Widerständen ausgleichen?[/d] Zum Anderen meine ich mich zu erinnern, dass man keinen gleichgerichteten Strom über einen Trafo laufen lassen soll. Bei einer Batterie wäre das klar, aber hier wird ja eigentlich auch nichts gesättigt, oder?


Dateianhänge:
Dateikommentar: Lineares Netzteil bestehend aus Transformator mit zwei verschiedenen Sekundärwicklungen und Gleichrichtern.
Netzteil.png
Netzteil.png [ 24.79 KiB | 308-mal betrachtet ]

_________________
Grüße
Dennis


Zuletzt geändert von Decoder am So Mai 02, 2021 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr Apr 30, 2021 13:27 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1477
Hallo.

Du stockst zwei Gleichspannungen auf. Geht problemlos.
Beim Rest weiß ich nicht, was Du willst.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum