[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Restauration Grundig Zauberspiegel 336 - Kondensatortausch

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Jan 20, 2021 4:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo Jan 04, 2021 18:24 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Moin zusammen,

ich restauriere gerade einen schönen Grundig Zauberspiegel, Typ 336, Baujahr 1956/1957, erste Modellreihe.
Momentan bin ich dabei, sämtliche Kondensatoren zu tauschen- mit den WIMAs bin ich bereits durch (bis auf die im Tonbereich an der Unterseite, da ist etwas schlecht dranzukommen, und da muss ich mir in den nächsten Tagen etwas mehr Zeit nehmen), Papierkondensatoren waren nicht (mehr) vorhanden.

Als nächstes ist der Elko C520 an der Reihe (1µF/385V)- da der Kapazitätswert mit der Spannungsfestigkeit kaum zu bekommen ist, kann ich den 1µF bestimmt auch auf einen 2,2µF erhöhen (scheint ja nur ein Siebelko zu sein), oder? Diese sind nämlich mit 400V - 450V Spannungsfestigkeit erhältlich...

Für eine kurze Einschätzung, ob ich da richtig liege, wäre ich dankbar! :wink:

Gruß, Thomas


Dateianhänge:
Zeile.JPG
Zeile.JPG [ 155.34 KiB | 781-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 04, 2021 20:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8607
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Warum sollte es 1 µF-Elkos nicht mit der benötigten Spannungsfestigkeit geben?
Hier einige Beispiele:
https://www.reichelt.de/elko-radial-1-0 ... ol_3&nbc=1
https://www.reichelt.de/elko-radial-1-0 ... ol_2&nbc=1
https://www.reichelt.de/elko-radial-1-0 ... ol_1&nbc=1
https://www.conrad.de/de/p/panasonic-ec ... 75325.html
https://www.conrad.de/de/p/yageo-se450m ... 45492.html
https://www.conrad.de/de/p/wuerth-elekt ... 80719.html
https://www.conrad.de/de/p/wuerth-elekt ... 80207.html
Jeder einigermaßen sortierte Bauelemente-Händler hat so etwas. Die Liste ließe sich deshalb fast endlos fortsetzen.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 04, 2021 20:28 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Lutz,

Asche über mein Haupt- die habe ich völlig übersehen, vermutlich, weil ich ausschließlich nach axialen Elkos gesucht habe, und da war schon bei ca. 350V Schluss... :oops:

Dann werd ich mir da mal gleich ein paar Stück von bestellen!

Besten Dank!

Grüße, Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 04, 2021 20:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8607
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ja, bei axialen Elkos ist die Auswahl wesentlich kleiner. Aber wenn das Gerät inwendig originalgetreu aussehen soll, gibt es noch die Möglichkeit, das Gehäuse des Originalbauteils auszuhöhlen und das Ersatzbauteil, das in aller Regel heute deutlich kleiner ist, darin zu verstecken.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jan 06, 2021 0:06 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Lutz,

ja, das stimmt wohl- bei den Becherelkos habe ich das so gemacht, dass ich sie ausgehöhlt und neu befüllt habe- bei ca. 5mm dünnen axialen Elkos ist mir der Aufwand jedoch etwas zu hoch! :D

Ich tausche diesen anfangs erwähnten Elko gegen einen neuartigen radialen, und dann werde ich das Gerät in den nächsten Tagen hoffentlich ohne weitere Probleme wieder in Betrieb nehmen können- ich hoffe nicht, dass da noch größere Instandsetzungsarbeiten auf mich warten! :wink:

Grüße, Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 07, 2021 19:05 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Habe hier noch einen bipolaren Elko, den ich gerne rausschmeißen würde, aber leider finde ich auch hier nix mit adäquater Spannungsfestigkeit- die gängigen Händler habe ich gecheckt. Meist gehen die Spannungswerte bei den angebotenen bipolaren Tonfrequenz-Elkos nur von 50-100V... :shock:


Dateianhänge:
Elko bipolar2.jpg
Elko bipolar2.jpg [ 59.1 KiB | 543-mal betrachtet ]
Elko bipolar.jpg
Elko bipolar.jpg [ 163.06 KiB | 543-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 07, 2021 19:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8607
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ob dieser Kondensator wirklich eine so hohe Spannungsfestigkeit haben muss, kann ich anhand des Schaltplanausschnittes nicht erkennen. Aber es muss nicht zwingend ein Elko sein. Du kannst auch einen Folienkondensator nehmen. Zum Beispiel:
https://www.reichelt.de/folienkondensat ... 2C2%C2%B5F

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 07, 2021 20:43 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Lutz,

danke für deinen Beitrag- dann bestelle ich mir doch den von dir genannten Kondensator- hoffe, dass ich danach das Gerät langsam und vorsichtig in Betrieb nehmen kann! :wink:

Grüße, Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jan 10, 2021 17:50 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Moin,

nachdem ich gestern noch ein paar Kondensatoren präventiv getauscht habe, stand heute der Zusammenbau und eine kurze Inbetriebnahme an. Das Gerät spielte auf Anhieb, Bildschirm wurde hell und ein Rauschen über die Lautsprecher hatte ich auch. :D Mangels Zeit habe ich bislang kein Signal eingespeist; das probiere ich morgen oder in den nächsten Tagen einmal.

Testweise habe ich einmal die A-Spannung gemessen: Sie betrug statt der angegebenen 255V ca. 223V- ist das wohl noch in der Toleranz? Die anderen Spannungen überprüfe ich morgen nochmal...

Der Selengleichrichter wird nach ca. 2 Minuten Betrieb warm, aber nicht heiß. Mir fehlen da die Erfahrungswerte, wie warm der Gleichrichter auf Dauer werden darf (sollte man den noch anfassen können?). Notfalls würde ich den durch eine Si-Diode mit Vorwiderstand ersetzen, ansonsten aber das Gerät so belassen wie es ist...

Die beiden o.g. Kondensatoren sind noch nicht ausgetauscht, jedoch bestellt- sobald diese eingetroffen sind, werden sie noch nachgerüstet- glücklicherweise kommt man auch bei eingebautem Chassis von unten gut an die erwähnten Bauteile! :wink:

Beste Grüße
Thomas


Dateianhänge:
Netzteil.JPG
Netzteil.JPG [ 80.37 KiB | 396-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jan 12, 2021 19:17 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Das Gerät funktioniert nach dem Zusammenbau auf Anhieb (fast) einwandfrei, Bild und Ton sind vorhanden.
Lediglich eine kleine Instabilität des Bildes ist mir noch aufgefallen (vermutlich bei dem Alter des Gerätes ein Luxusproblem), dennoch die Frage: Womit könnte das zusammenhängen?
Hier noch ein Link, auf dem das Phänomen gut erkennbar ist https://www.transfernow.net/pk4BJI012021- im Grunde reicht es, sich die ersten 10 Sekunden anzuschauen. Der Fehler ist auf dem Video nur kurz erkennbar, jedoch kommt es vor, dass sich der Fehler häufiger und stärker äußert als auf dem Video ersichtlich...
Das Videosignal kommt von einem DVD-Player und wird über einen VHF-Modulator über ein 75Ohm-Koaxialkabel einem Adapter zugeführt, der das Signal auf ein 240 Ohm-Anschluss konvertiert.

Wer hat noch eine Idee zum "Zittern" des Bildes? Hängt das mit der H-Synchronisation zusammen? Sämtliche fehlerhaften Elkos und Wimas sind bereits rausgeschmissen- an einen Fehler durch defekte Kondensatoren glaube ich fast nicht...

Grüße, Thomas


Dateianhänge:
02.jpg
02.jpg [ 93.69 KiB | 317-mal betrachtet ]
01.jpg
01.jpg [ 116.66 KiB | 317-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jan 12, 2021 20:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8607
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Das ist ein Phasenfehler in der Horizontalablenkung. Er kann verschiedene Ursachen haben. Eine mögliche Ursache liegt in dem Schaltplanausschnitt vom 7. Januar oder in den Stufen links davon. Andere Möglichkeiten sind eine nicht ganz korrekte Einstellung der getasteten Regelung oder ein nicht ganz normgerechtes Ausgangssignal des Modulators.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jan 12, 2021 21:45 
Offline

Registriert: Do Jul 05, 2018 9:43
Beiträge: 35
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Lutz,

Danke für deine Einschätzung! Der ungepolte Elko in dem Bereich ist noch nicht getauscht, der kommt erst morgen per Post (der von dir vorgeschlagene Folienkondensator).
Wenn der nicht schuld ist, wird es wohl ein wenig tricky: Ich hab nur den Modulator zum Testen, einen anderen müsste ich mir erst besorgen. Außerdem tritt der Fehler nur sporadisch auf, das Gerät läuft zwischendurch auch mal wackelfrei, insofern ist es auch mit Messen etwas schwierig...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum