[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Identifizierung Verstärker

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Dez 01, 2021 6:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: Do Okt 14, 2021 21:59 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 805
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo, kennt jemand hier diesen Verstärker? Die Bestückung ist 3xEL34 3xECC40 und AZ12
Dateianhang:
verst1.jpg
verst1.jpg [ 59.03 KiB | 2075-mal betrachtet ]

Dateianhang:
verst2.jpg
verst2.jpg [ 48.04 KiB | 2075-mal betrachtet ]


Gruß
Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: Fr Okt 15, 2021 6:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6824
Kennen tue ich den nicht. Könnte das aus einer (deutschen) Jukebox oä. sein?

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: Fr Okt 15, 2021 9:12 
Offline

Registriert: So Okt 18, 2009 19:36
Beiträge: 1562
Wohnort: bei Fulda
Noch eine Idee: Kinoverstärker.
Da gab es wohl mal viele kleinere Hersteller, die sich zur Boomzeit des Kinos in den Fünfziger Jahren mit solchen Verstärkern befassten.

Interessant: Zweikanalverstärker. Also 2 EL34 im Gegentakt für die Tiefen und eine EL34 Eintakt für die Höhen.
Ich glaube nicht, das so ein Aufwand bei Juke-Box Verstärkern getrieben wurde. Oder doch?

_________________
Viele Grüße

Frank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: Fr Okt 15, 2021 10:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Mär 28, 2009 1:04
Beiträge: 298
Wohnort: Nordbayern
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
das ist ein deutscher Jukebox-Verstärker, verwendet von Wiegandt;
in Mono, aber Zweikanal (Hauptkanal mit Gegentakt; der zweite Kanal mit einer EL34, getrennt regelbar, für den Nebenraum o.ä.).
Interessant wäre noch ein Bild von der Unterseite.

Viele Grüße, Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: So Okt 17, 2021 22:52 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 805
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Danke für die Antworten,
auf einer Musikbox-Seite habe ich anhand der Bestückung auch die Bezeichnung V25-10 gefunden. Ein Schaltplan wäre natürlich nicht schlecht, Interessant wäre für mich wie die Leistungsreduzierung gelöst ist. Die teilweise vorhandenen Kabelbäume sind für die Erstellung eines Schaltplanes nicht gerade hilfreich. Ich werde mal versuchen ihn wieder gängig zu machen. Erstmal die Trafos entrosten und dann ein paar Kondensatoren tauschen und die zerbrochenen EL34-Fassungen ersetzen.. Hier noch ein Bild von der Unterseite
Dateianhang:
verst3.jpg
verst3.jpg [ 68.36 KiB | 1870-mal betrachtet ]


Alfred
Nachtrag: Ich bin kurz vorm aufgeben. Das Teil ist im Bereich der Vorstufen total verbastelt. Die Klangregelung liegt z.B. nicht mehr im Signalweg. Nun ist mir aber die eigentliche Funktionsweise nicht ganz klar. Das Teil ist ja mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einer Jukebox. Da gibt es aber nur eine Tonquelle.
Es sind aber zwei separate Verstärker. Im jetzigen Zustand werden die beiden Eingänge an der Front an die beiden Verstärker gelegt und können mit dem Umschalter an der Front gekreuzt werden. Aber auf dem Chassis ist noch ein weiterer Eingang vorhanden, dieser führt zur Klangregelung und dann fehlen offensichtlich Bauelemente. Was mir außerdem noch aufgefallen ist: es gibt keinen Lautstärkeregler.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: So Okt 24, 2021 16:41 
Offline

Registriert: Di Sep 10, 2019 10:26
Beiträge: 90
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Nun, da offensichtlich was fehlt oder verbastelt wurde, kann es ja auch sein, dass ein (eventuell externer) Lautstärkeregler gar nicht mehr vorhanden ist und das Teil vielleicht mal jemandem als Endstufe diente.
Vielleicht war das im Inneren der Box irgendwie so beschaltet, dass es eine Möglichkeit gab, mit und ohne Klangregelnetzwerk arbeiten zu können. Oder das Teil war so einfach aufgebaut, dass einfach entweder mit 10W oder mit 20W gefahren wurde, oder wie schon vermutet, sogar Bi-Amping.

Das ist halt schwer zu sagen, wenn man das Original-Gerät nicht kennt und nicht weiß, wie das verschalten war.

Letztlich stellt sich ja auch für Dich die Frage, was hast Du damit vor? Daraus kann man sicherlich nen schönen Bi-Amping Monoblock machen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: Mo Okt 25, 2021 0:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Mär 28, 2009 1:04
Beiträge: 298
Wohnort: Nordbayern
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
wie oben schon gesagt stammt er aus einer Wiegandt-Jukebox.
Eine Leistungsumschaltung hat er nicht, es sind ja zwei Endstufen verschiedener Leistung vorhanden: die Gegentakt-Endstufe, und die Single-ended Endstufe (deswegen Zweikanal).
Es lassen sich jedoch die Lautsprecherstränge (interne Lautspr./externe Lautspr.) je nach Erfordernis der starken oder der schwachen Endstufe zuteilen. Dafür ist der Umschalter.
Natürlich gibt es für jeden Verstärkerstrang einen Lautstärkeregler, der ist meist extern angeordnet wie bei Jukeboxen üblich (an der Geräterückseite, oder als Fernregler).
Ein Mono-Verstärker für nur eine Tonquelle wie in der Jukebox hat nur einen Eingang (vermutlich der neben der ECC, Fotos sind zu undeutlich).
Lautsprecheranschluß wird die Lüsterklemme rechts sein, auf dem Foto nur teilweise zu sehen.
Dann wären die Buchsen neben dem seitlichen Schalterknopf der Anschluß für den/die beiden Lautst.regler, das könnte man an der Kontaktbelegung erkennen (denn beim Lautst.regler braucht es eine Signalzuführung vom Verst., einen Signal-Abgang zum folgenden Schaltungsteil, und Masse; ein Eingang hätte nur eine weiterführende Leitung und Masse).
Der Stempel "Box" wird bedeuten, daß hier der Regler für die geräteeigenen Lautspr. angesteckt wird, der Stempel der rechten Buchse ist nicht mit auf dem Bild. Vermutlich wird der "Box"-Regler immer die Geräte-Lautsprecher bedienen, egal welcher Verstärkerzweig dazwischen geschaltet ist (würde den Überkreuzungsschalter erklären). Eigentlich ein vielseitiges Konzept.

Bleibt noch unklar der Anschluß für Versorgung und Relaissteuerung.
Verbastelt sieht er nicht aus, außer der einen oder anderen Reparatur wirkt es original. Deutliche Fotos wären für weitere Beurteilung gut.

Was hast Du denn mit dem Teil vor?

Viele Grüße, Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Identifizierung Verstärker
BeitragVerfasst: Mo Okt 25, 2021 21:25 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 805
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Michael, danke für deine Erläuterungen. Das die beiden Buchsen vorne für die Lautstärkeregler sind kam mir nicht in den Sinn. Hier noch ein paar Unklarheiten und gewonnene Erkenntnisse:
- das (defekte) Relais schaltet die Masse für die beiden Lautsprecher und die Anodenspannung
- die Lautsprecher werden an die Lüsterklemme angeschlossen
- parallel zu den AÜ's liegen primär Widerstände 30 bzw 40 kOhm. sowas habe ich noch nicht gesehen.
Könnten die vielleicht als Überspannungsschutz fungieren falls mal kein Lautsprecher angeklemmt
ist?
- SE-Teil ist der Draht zur Anode gebrochen und hat einen satten Kurzschluss fabriziert. Deshalb wurde
wohl auch der Schirmgitterwiderstand gewechselt. Das ist der braune aus DDR-Zeiten an der linken
Leiste. 39 Ohm scheinen mir aber recht wenig?
- die Schirmgitter der Gegentaktendstufe haben einen gemeinsamen Schirmgitterwiderstand von 30k,
das sind die beiden 15k in Serie, die scheinen Original zu sein, aber hier finde ich den Wert etwas
hoch
- In der Spannungszuführung sind Anodenseitig zwei 12V Lampen eingeschleift, die Schaltung dazu
werde ich hier später posten
- an der ersten Stufe fehlt ein Kondensator, das Signal kommt nicht von der Anode weg..
- die Klangregelung geht an einen Kathodenfolger und von dort an die beiden Buchsen für die
Lautstärkeregler. Allerdings ist an der Kathode kein Widerstand nach Masse sonder nur an die RC-
Kombi an der Kathode der ersten Stufe. Da fehlt evtl ein Draht nach Masse, der Elko wurde aber
extra nachträglich mit dem roten Band isoliert.
- der Trafo liefert 2x350V da sollte eigentlich mehr Leistung rauskommen...
- die negative Gittervorspannung wird mit einer Halbleiterdiode gewonnen.
- zwei von den ECC40 sehen schon sehr verbraucht aus, vielleicht kann mir da hier jemand aushelfen.
- eine EL34 hat Luft gezogen, die anderen haben noch 90%, auch die AZ12 ist noch gut

Wie schon gesagt, ich werde versuchen das Teil aus Neugier wieder zum Leben erwecken, vielleicht später auch in einem richtigen Gehäuse.

Gruß Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum