[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Restauration SternRadio Stassfurt 5E63 (DDR, 1954)

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Okt 14, 2019 3:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo Mär 29, 2010 12:54 
Offline

Registriert: Sa Jan 26, 2008 2:19
Beiträge: 2745
Wohnort: Mecklenburg- Vorpommern
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Dampfradiofreunde,

Und noch ein Restaurationsbericht mit vielen Fotos- ich hoffe, es nervt nicht.

Hier habe ich mal ein Gerät als Auftrag reinbekommen, ein Musikschrank von 1954,
Hersteller ist SternRadio Stassfurt.
Das Gehäuse ist nicht mehr so toll, der Besitzer will es von einem Profi aufarbeiten lassen, mir fiel der technische Teil zu .

Der Musikschrank 5 E 63 enthält einen Plattenspieler für 78er Platten, sowie -für uns hier interessant- das Radioteil „Tosca“, ein seltenes Gerät.

Mit einem -für Röhrenradios ungewöhnlich- aus schwarzem Plast gegossenen Chassis ist das Gerät,trotz herkömmlicher Verdrahtung, außergewöhnlich sauber gebaut.

Bissel geputzt- sieht das richtig schön aus- dieses Gerät hat die Schönheit innen....

Die Technik selbst stammt eigentlich aus der Anfangszeit des UKW- Rundfunks. Obwohl 1954 bereits bessereGeräte gebaut werden konnten, und auch gebaut wurden, wurde mit diesem Gerät UKW- Rundfunkmit einer üblichen 5- Röhren- Bestückung, die seit Ende der 30er Jahre für Kurz- Mittel- und Langwelle verwendet wurde, realisiert !

Das Tosca- Radioteil war für den Empfang starker Orts- und Bezirkssender gedacht. Die
Empfindlichkeit ist niedrig, der Empfang weiterer Sender erfordert einfach eine bessere Antenne ( FM 5- Kreise, keine Vorstufe, Eingangsstufe nicht abgestimmt, nur Oszillator abgestimmt).
Außerdem wird die Gewinnung der Tonfrequenzen mit der aus den 30er Jahren üblichen Schaltung realisiert ( Flankendemodulation).
Diese Lösung war zum Anfang des UKW- Rundfunks noch praktikabel, mit steigender Qualität des UKW- Rundfunks und höherer Bandbreiten der Sender konnte diese Lösung nicht mehr mithalten.
Der Ton ist auf UKW einfach- schlecht.
Für optimalen Empfang muß etwas NEBEN der Senderfrequenz abgestimmt werden. Kriterium ist hier ein möglichst lauter, verzerrungsarmer Ton.

Zur Restauration: Nichts besonderes. Die AZ11 war kaputt (Heizfadenbruch), ich habe die Große Kondensator- Kur durchgeführt, Potis und Mechanik gereinigt, gefettet, Skalenseil neu aufgezogen.

Tastensatz reinigen, da habe ich vergessen, ein Foto zu machen.
Vorbildlich, wie von guten DDR-Herstellern gewohnt. Die Kontakte sind zwar nicht staubgeschützt, aber alle ohne die geringsten Probleme auf der Chassisoberseite erreichbar- auf Bild 3 sind die Kontaktreihen unter dem Drehko erkennbar- und können mit üblichen Kontaktreinigern- auf einem Pappstreifen durch die Kontakte durchgezogen- schnell fit gemacht werden.

Allerdings mußte ich mit härteren Mitteln nachhelfen, da sich auf den Kontakten harte Kristalle gebildet hatten.
Ich weiß... ist pfui... macht die Beschichtung der Kontakte kaputt... ich tue sowas ungern, aber hier ging sonst gar nichts mehr.

Und wie immer... nach der Kondensatorkur- spielt's, nur das Demodulatorfilter hatte an einer FM- Spule eine kalte Lötstelle.

Die UKW- Tonqualität ist bei 2 zu empfangenden Sendern schlecht.
Beim 3. Sender, den hier zu empfangenden NDR Kultur, ist der Klang jedoch gut.

Der Kurz- Mittel und Langwellen- Empfang ist in Ordnung (AM 6- Kreiser).

Das Gerät hat nur einen Lautsprecher-Dank des großen Schrankgehäuses, aber laut genug, auch die Tonqualität ist gut.

Zum Schluß verreckte der Ladeelko (ich hatte natürlich vorsichtig formiert), er ließ aber nur Dampf ab (Die Gummikappe oben flog, kam etwas Elektrolyt raus), kein Vollkurzer.
Sind z. Z. noch axiale drin, habe Schraubelkos bestellt.
Ich habe mal den Elko zerlegt- innen sieht er noch aus wie neu- ich hatte schon viele innen korrodierte und zerfressene.

Ich denke, die Fotos sind selbsterklärend.

Edi


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Zuletzt geändert von edi am Di Mär 30, 2010 12:04, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Mär 29, 2010 13:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 21, 2009 13:56
Beiträge: 1555
Wohnort: Linsengericht / Hessen
Schönes Gerät 8_)

Hilf mir (und evtl. auch anderen Mitgliedern) bitte mal weiter mit dem Hersteller, das geht aus Deinem Thread nicht hervor. Bei Radios des Ostens habe ich teilweise Probleme mit der Zuordnung - ist das ein Stassfurter Gerät ?

_________________
Gruß
Schumi

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist der Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der Bitterste.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Mär 29, 2010 13:26 
Offline

Registriert: Sa Jan 26, 2008 2:19
Beiträge: 2745
Wohnort: Mecklenburg- Vorpommern
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Ja, korrekt- sorry... ich editier's.

Passiert mit eben auch mal, daß ich nicht daran denke, daß es andere Hersteller außer RFT gab.... :D :D :D

Ja, ist Stern Radio Stassfurt.

Edi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Mär 29, 2010 14:43 
Offline

Registriert: Do Nov 26, 2009 13:06
Beiträge: 124
Wohnort: Mainz
Gute Arbeit Edi :super:
Wirklich ein wunderschönes und interessantes Gerät wie ich finde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Mär 29, 2010 18:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Nov 09, 2008 13:28
Beiträge: 514
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo,
kann das sein, dass das selbe Chassis im Lößnitz 4U69 vom Funkwerk Dresden verwendet wurde? Ich hab hier so ein Teil rumstehen, und das sieht genau so aus. Jedenfalls gefällt mir das Chassis sehr gut.
Gruß
Denis

_________________
"Wenn wir schon so sind, dann wollen wir auch so sein"

Suche: (Schlacht)Chassis Körting Trixor R2200WL, (Schlacht)Chassis Lorenz Frankfurt LW


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Mär 30, 2010 7:12 
Offline

Registriert: Sa Jan 26, 2008 2:19
Beiträge: 2745
Wohnort: Mecklenburg- Vorpommern
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Zitat:
kann das sein, dass das selbe Chassis im Lößnitz 4U69 vom Funkwerk Dresden verwendet wurde? Ich hab hier so ein Teil rumstehen, und das sieht genau so aus. Jedenfalls gefällt mir das Chassis sehr gut.


Hallo, Denis,

Ja, korrekt, Funkwerk Dresden verwendete dieses Chassis unter der Bezeichnung 4U69 im Super "Lößnitz".
Die DDR- Werke waren ja eigentlich nicht Konkurrenten, sie gehörten ja zum Firmenverbund RFT, den es seit 1948 gab. Dies betraf den Vertrieb, aber auch die Produktion von Geräten und Bauelementen.
So wurden gelegentlich gleiche Baugruppen von mehreren Herstellerwerken verwendet, oder bau- und namensgleiche Geräte von mehreren Herstellern produziert.

Ja, das schwarze Chassis wirkt, saubergemacht, recht edel, auch produktionstechnisch bot es (wahrscheinlich) Vorteile, darum wirkt es trotz konventioneller Verdrahtung sehr aufgeräumt.
Nachteil: keine Abschirmwirkung... Masse mußte per Draht überall hin geschleift werden, wahrscheinlich hat es sich darum nicht durchgesetzt.

Edi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Mär 30, 2010 13:55 
Offline
† Siemens D-Zug
† Siemens D-Zug
Benutzeravatar

Registriert: Di Feb 05, 2008 18:41
Beiträge: 3354
Wohnort: Göppingen
Hallo,

prima Restauration! :)

Sieht wirklich gut aus. Das Chassis wirkt oben sehr aufgeräumt, und die Holztruhe ist herrlich rustikal. Sehr massiv und stabil.

Was war denn mit dem magischen Auge? Vermutlich tot, - oder?
Hast Du da auf den Russentyp umgerüstet?

Plattenspieler, System, Nadel, - alles im grünen Bereich?

Gruß

Rocco11

_________________
The Times They Are A Changin' (Bob Dylan)
http://www.youtube.com/watch?v=PZUL6cPc26g&feature=related


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Mär 31, 2010 14:32 
Offline

Registriert: Sa Jan 26, 2008 2:19
Beiträge: 2745
Wohnort: Mecklenburg- Vorpommern
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo, Rocco,

Selten, aber manchmal gibt's das, die EM 11 ist noch gut. Nicht wie neu, aber eben gut.
Auf dem Foto bei Tageslicht nicht so gut erkennbar, die Röhre sitzt auch sehr tief drinnen.

Bild

Edi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Mär 31, 2010 15:16 
Offline
† Siemens D-Zug
† Siemens D-Zug
Benutzeravatar

Registriert: Di Feb 05, 2008 18:41
Beiträge: 3354
Wohnort: Göppingen
Hallo Edi,

danke für das Bild. :)
Sieht wirklich noch ganz annehmbar aus.
Ist doch was anderes, wenn die Röhre 4 Segmente hat. :wink:

Gruß

Rocco11


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Radiowerkstatt und 8 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum